GEZ-Gebühren bei der Arbeit


Das ZDFneo hat ein neues, „junges“ Format.

Ganz ehrlich, wenn DAS als „jung“ gilt, möchte ich nicht wissen, welches Bild diese Entscheider von den „Jungen“ heute haben.

„Auf der Flucht“ – das Experiment.

Da werden D – Z-Promis auf die Reise der Menschenschmuggelrouten geschickt. In entgegengesetzter Richtung, also die Richtung, wie viele diese Flüchtlinge gerne hätten.

Garniert wird das ganze mit Flüchtlingsgeschichten.

Ich zitiere mal aus den Bildunterschriften:

Zwei Dinge gaben Salomon Ykealo viel Kraft in der schwersten Zeit in Deutschland. Die Briefe seines Vaters und die Biebel gaben ihm Mut und das Gefühl, nicht alleine zu sein. Er sieht darin den Grund, warum er nie zu Alkohol und Drogen gegriffen hat, wie viele andere Mitflüchtlinge.

Es ist KOPIERT. Ich habe nichts hinzugefügt.

Es ist schlimm genug, dass die privaten ein Format nach dem anderen bringen, die sich gegenseitig an Menschenverachtung und gnadenlosem Mobbing übertreffen. Eins schlimmer als das andere. Aber dass jetzt noch das ZDF in dem vorgeblichen Bemühen, über die „Situation der Flüchtlinge“ aufzuklären irgendwelche abgehalfterten Halbunbekannten auf eine Luxusodyssee zur Abendunterhaltung schickt…

Mir fehlen die Worte, aber ich habe einige, die nah rankommen:

Widerlich. Zynisch. Ekelerregend. Abstoßend. Dekadent.

Das ist eine Art Real-Hungergames. Zwei Teams gehen auf unterschiedliche Routen. Team „Nahost“ und Team „Afrika“. Mal sehen, wer als erster am Ziel ist.

Das lustige Flüchtlingselend zur Prime Time.

Nur im Zweiten.

Veröffentlicht am 7. August 2013, in Medienschelte. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 14 Kommentare.

  1. ja ne – und dafür muß ich nun ein erhöhtes entgeld abdrücken!? *fehlen die worte*

    • Genau richtig.

      • wie können wir ZDF und ARD zwingen, endlich wieder qualität zur Prime-time zu liefern, statt diesem pseudo-doku-scheiß!?

        • Wenn ich das wüsste…

          • Ich kann diesen Sender nicht empfangen, was allerdings die Qualität des öffentlich rechtlichen Fernsehens in Deutschland anbelangt durchaus mitreden, denn auf ARD, ZDF, NDR, MDR, Phoenix und arte laufen einige Formate, welche mich zutiefst irritieren und die ich eher den privaten Fernsehsendern „zugetraut“ hätte; aber da sind wir beim Problem, denn obwohl ARD und ZDF sich über Gebühr(en) finanzieren, schauen sie auf die Einschaltquoten, was sie eigentlich nicht müssten.

            Um es mal mit Fernsehkritik.tv zu sagen: schalten sie mal wieder ab.

            • Definitiv nein. Abschalten geht nicht, aber an die kandarre nehmen und ihnen diese quotenschielerei abgewöhnen…

              • ein anderer Stefan

                Vielleicht hilft es ja, wenn genug Leute denen mal klar machen, was sie mit *unserem* Geld für einen Mist verzapfen. Leider kann man die hoffentlich-rechtlichen ja auch nicht für unabhängigen Journalismus loben – dafür sitzen zu viele Parteibücher in den Gremien. Die Idee – alle bezahlen für Fernsehen und Rundfunk, damit die nicht vom Wohlwollen der Politik und der Wirtschaft anhängig sind – ist ja an sich gut. Die Umsetzung ist nur mal wieder Mist, und jetzt passen sich die Inhalten zunehmend an und dienen vor allem dazu, alle zu befrieden. Das Fernsehen als Fern-tranquilizer.

  2. Jetzt weis ich was in der nächsten Folge vom Fernsehkritiker kommt. ^^

    Mich haben sie ja letzte Woche bei „Vorsicht Kontrolle“ im Zug erwischt … Um genau zu sein mich (langhaariger Bombenleger) nen netter Rocker der zu einem Festival wollte und eine Dame mit Afrikanischer Abstammung … von wegen es findet kein „Profiling“ statt.

    *seufz* aber ich finde es gibt auf ARD & Co auch gute Serien „Wild Germany“ zum Bleistifft allerdings viel zu selten. Auch das diese Sender Werbung bringen fuchst mich sehr schließlich bezahl ich GEZ.

    Was ich toll fände wäre wenn die ARD mal COSMOS einkauft d.h. nur wenn die FOX variante so gut wird wie die jene mit Carl Sagan auf PBS einst war. Von wegen „Bildungsfernsehen“.

    • FOX. Das *kann* nicht gut werden.

      • Ja ich hab auch meine zweifel aber es nicht „Fox News“ und mit Neil deGrasse Tyson der durchaus was drauf hat. Soll heißen ich habe Hoffnung das es kein US-Galileo wird.

        • Fox News ist ein Teil des Fox-Senders. Der ganze Sender ist ein großer Haufen Dünnschiss.

          Aber vielleicht irre ich mich ja auch. Schauma mal – ne Neuauflage von Carl Sagan wäre echt toll.

          • Fox News ist doch glaub ich ein eigener 24h-„News“-Sender ala ntv und N24, bloss was bei unseren Konsorten durch endlose „Dokumentationen“ vertrödelt wird, läuft bei Faux-News dann Meinungsmache(Opinion) ala Fox&Friends. Gibt halt nur den Mindestanteil an, für das Zielpublikum (Reps und so) angepasste, Nachrichten.

            Der Fox-Unterhaltungssender hat zwar auch seine Klatsche, bezeichnet sich ja aber net als 24h Main Stream News Media Verbreiterer(Dopplung ist Absicht).

            Also Fox-Sendeimperium ala Viacom oder Rtl-Gruppe/P7S1.

            Die ÖRs sollten doch jetzt eigentlich Geld übrig haben, nachdem die Privaten sich letztens irgendwelche Fussballrechte weggekauft haben, aber irgendwie werden die das schon wieder verplempern um den Bedarf zu halten/steigern

  3. Naja,
    irgendwo müssen die ja das viele Geld aus dem Rundfunkbeitrag lassen. Schließlich wird das ja alles mit den Einwohnermeldeämtern abgeglichen, da kommt ja jetzt gaaaaanz viel Geld zusammen.

    Und gibt man es nicht aus, wird der Beitrag womöglich noch angepaßt (also gesenkt). Und das geht ja auf gar keinen Fall.

    Irgendwie vergessen die Macher, dass der Tag bei den Zuschauern auch nur 24 Stunden hat. Und die meisten Zuschauern so 10-12 Stunden am Tag ihrer Erwerbstätigkeit (und Anfahrt) nachgehen. Und dann auch noch zu Hause einiges zu tun haben, bei dem man nicht (aufmerksam) fernsehen kann. Abgesehen von den 282 Kanälen, die man im digitalen Kabel dann noch zur Verfügung hat.

    Aber wie gesagt – irgendwie müssen die Gelder ja verballert werden. Auch von denen, die keinen Fernseher haben. So wie ich. Sollte das mal irgendwann rechtlich als nicht korrekt eingestuft werden, verlange ich mein Geld mit Zinsen und Zinseszins zurück. Aber ich befürchte, das wird dann wie bei der LKW-Maut laufen: immer wieder Prozesse und irgendwann ein Gesetz erschaffen. Das natürlich rückwirkend die rechtliche Grundlage darstellt. Rückwirkend. Für die letzten 10 Jahre. Ein Unding, das sich nur der Staat erlauben kann.

    Vielleicht sollte ich auch einfach nur auswandern.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: