Warum wir was zu verbergen haben


Warum ein „Supergrundrecht“ auf Sicherheit nicht existiert.

Anschaulich auf den Punkt gebracht und vor allem auch so, dass selbst Omi das versteht:

 

Veröffentlicht am 29. Juli 2013, in Amerika. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Interessantes Video. Danke, Tantken, werd ich gleich mal herumreichen.

  2. Dito, habe ich auch gleich mal ins FB gestellt. Mal sehen, ob’s jemand kapiert…

    • och doch. Dass Video ist super🙂

      • Das heißt nicht, dass mein Umfeld etwas damit anfangen kann…

        • oO hast du da nen Haufen Analphabeten?

          • Nein, aber zumindest in der Familie Leute, die mit Computern nur so viel zu tun haben, wie sie müssen. Und die größtenteils (mit ein, zwei Ausnahmen) der Meinung sind, das PRISM und Tempora doch „nur“ Computer-Probleme sind. Und da sie das nicht so viel nutzen, wird da schon nix… Catch my drift?

            Im Bekanntenkreis herrsch da momentan eher die „Ich hab‘ doch nix zu verbergen“-Fraktion vor. Löbliche Ausnahme ist mein Koch- und Rollenspiel-Team. Aber die erreiche ich nicht über Facebook, weil wird ja abgehört. ^^

  3. Das Problem ist dabei, das der Sprecher zu schnell spricht. So wird das weder meine Mutter noch meine Frau (mit Migrationshintergrund) verstehen.😦

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: