Es ist Wahlkampf. Danke Edward Snowden


So oder so ähnlich dürften wohl die Reaktionen verschiedener Oppositionspolitiker ausgefallen sein.

Ein deutliches Beispiel ist hier zum Beispiel Jörg Rupp.

Er, ganz Mann von Welt und erfahren im Business, glaubt nicht, dass Edward Snowden wirklich ein Whistleblower ist. Er hält ihn nach wie vor für einen NSA-Agenten. Glaubt ihr nicht? Lest selbst.

und ab hier wirds wieder schlecht gelaunt.

Um es kurz zu machen, Herr Rupp glaubt nicht, dass Edward Snowden „echt“ ist, weil er den Amerikanern unterstellt, dass sie die Daten absichtlich geleakt haben. Und zwar mit einer Absicht. Nein, wirklich.

Denn die Unterdrückung durch Überwachung funktioniert nur, wenn der Überwachte weiß, dass er überwacht wird und sich dann selbst zurücknimmt – die berühmte Schere im Kopf. Und weil den Amerikanern das weltweit offenbar alles nicht schnell genug ging, haben sie jetzt Edward Snowden mitten im Sommerloch rausgeschickt, ihn filmreif einem minderwertigen und verzweifeltem Journalisten untergeschoben, der dachte, er macht DEN Coup seines Lebens und ihn dann mal so ein paar Geheimnisse ausplaudern lassen.

Edward Snowden wird noch ein bisschen Urlaub auf Scheremetjewo machen, dann irgendwann zugeben, dass er sich verrechnet hat, reumütig in die USA zurückreisen und dann dort plakativ vor Gericht gestellt werden. Nach angemessener Prozessdauer wird er freigesprochen und dann kann er sich mit den so verdienten Millionen (das Theater hat er sich ja schließlich gut bezahlen lassen) zur Ruhe setzen.

Und an der Stelle möchte ich Herrn Rupp dringend empfehlen, die Finger von Globuli und Esoterik zu lassen, das tut ihnen nicht gut.

Dieses Szenario blendet so ein paar Dinge nämlich bequemerweise aus.

Den diplomatischen Flurschaden nämlich, der bereits entstanden ist. Die USA stehen vor der gesamten Welt, einschließlich sämtlicher Diktaturen gerade als die Verbrecher da. Die sie in den Fall übrigens auch sind. Die USA haben mit einem Schlag sämtliche moralische Überlegenheit, die sie für sich trotz Guantanamo und Brandley Manning für sich reklamierten, verloren.

China hat die USA offen als Schurkenstaat bezeichnet. Nordkorea kann sich derzeit nicht äußern, die sitzen wahrscheinlich noch unterm Sauerstoffzelt und erholen sich vom Lachanfall. Der Iran streitet sich mit diversen anderen Staaten der Achse des Bösen gerade um den besten Platz und die Popcornvorräte.

Und die US-Administration agiert gerade schlichtweg panisch. Anders sind die schrillen Töne nicht zu erklären. Und ich möchte bei der Gelegenheit auch mal wissen, was die Rafael Correa angedroht haben, wenn er es wagt, Edward Snowden tatsächlich Asyl zu gewähren.

Hinzu kommt noch die Erklärung der US-Regierung, dass sie *natürlich* alles aufklären werden – aber geheim. Man wird die Leute, die man so frei bespitzelt hat, natürlich in Kenntnis über den Umfang setzen. Aber eben nicht öffentlich. Sondern in einer geheimen Sitzung.

In der Zwischenzeit riskiert ein junger Mann sein Leben – auch für Menschen, wie Jörg Rupp. Um diesen Skandal öffentlich werden zu lassen.

Und was mich persönlich richtig ärgert, ist der Versuch von Herrn Rupp, die Freiheit statt Angst-Demos als Wahlkampfvehikel für die Grünen zu okkupieren. Ja, Berlin muss platzen, da hat er recht. Aber nicht mit Grünen Wahlhelfern. Sondern mit dir, mir und uns allen. Wenn ich die Kohle *irgendwie* zusammenkratzen kann, fahr ich hin.

Das Thema ist zu ernst, um es als billige Wahlkampfhilfe zu verwursten.

Aber an dieser Stelle ein herzliches Willkommen in Neuland, Herr Rupp.

Veröffentlicht am 1. Juli 2013, in Amerika. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 16 Kommentare.

  1. das Thema ist wirklich zu ernst. Zu ernst, um Edward Snowden einfach so zu glauben.

    • Man glaubts doch nicht.

      Bitte den aktuellen diplomatischen Flurschaden *genau* betrachten. Ganz genau. Und dann die eigene Position noch einmal genau überdenken. Danke.

    • Herr Rupp – saudumme Frage:
      einem Manning (oder wie auch immer die arme sau geschrieben wird) konnte man auch nicht trauen!? – der sitzt seit monaten in gefängnisbedingungen, deren erbärmlichkeit sogar mich erreichten! (und ich habe mich nicht wirklich mit dem thema beschäftigt)

      dann, wie war das mit dem DEUTSCHEN bundesbürger, der UNGERECHTFETIGT in guantanamo einsaß!? schadensersatz?! *hust*

      dann noch ein paar andere nettigkeiten (verweise mal auf gladius, echelon und andere)

      und ein spiegel wird wohl nicht ohne FUNDIERTE quellen über abhöraktionen durch die USA in EU-räumen berichten!

      und mal ehrlich, wenn ich geheimdienstchef wäre und einer meiner mitarbeiter würde derart plaudern bei so einem sumpf, ich würde als USA eine jagd vom feinsten veranstallten – und wenn es KGB-like vergiften wäre – hauptsache der wird zum schweigen gebracht!

      sie können das räuberpistole nennen – ich bin nur wieder erschrocken, was wir zivilisation nennen und eigentlich nur ein kaschierter stammeskrieg ist…

      • ich weiß auch nicht, warum Sie jetzt diesen Bogen schlagen. Ich bin misstrauisch und damit auch nicht alleine, siehe die „taz“ von heute dazu. Das bedeutet nicht, dass mann ihm kein Asyl gewähren sollte, aber ich bin mir in Bezug auf seine Motive nicht sicher.
        Ich setze mir einfach den Aluhut auf und sage: wer das Vertrauen ins Internet zerstören will und die Bewegungsmacht, die es hat, der setzt so eine Nachricht in die Welt. Kann sein, kann aber auch nicht sein. Nur: ausschließen wollte ich es nicht.

        • naja… ich würde mich selbst nicht als sehr politikinteressiert bezeichnen. um so mehr jagt mir manche regelung oder „verschwörung“ einen kalten schauer über den rücken. um so mehr erkenne ich aber eine schweinerei, wenn sie geleakt wird, wie von snowden. über seine wahren motive bin ich mir nicht klar – fakt ist jedoch eine riesen schweinerei.

          und sorry: ihr politiker vergeigt mal wieder eine steilvorlage, endlich die geheimdienstw an die leine zu nehmen!

          ach so – und darf ich herzlichst lachen? vertrauen in social media? ich bewege mich zu lange im netz dafür – social media ist kein hospitz- und almosenverein, sondern es sind wirtschaftsunternehmen! 3x raten, wer hier die verkaufte ware ist! um so schlimmer, wenn der staar auch noch schnüffeln geht. die unternehmen wollen mir nur weiteren konsum andrehen – der staat meine gesinnung kontrollieren!

  2. „Journalism is printing what someone else does not want printed; everything else is public relations.“
    — George Orwell

    Per Zufall gefunden … Dachte, es passt entfernt zum Thema.

    • (Deutsch:
      „Jornalismus ist gedrucktes, das jemand nicht gedruckt haben möchte; alles andere ist Öffentlichkeitsarbeit.“ – Georg Orwell)

      • kenne da eine elegante „Nachdichtung“:
        „Nachrichten sind das, was jemand unterdrücken möchte. Der Rest ist Werbung“
        Das wird allerdings dem engl. Zeitungsmagnaten Alfred Harmsworth zugeschrieben…

  3. Tja nun „Tantchen“ was erwartest Du denn, es ist Wahlkrampf und nun ist der GAU eingetreten den kein „Innenpolitikesker“ brauchen kann.
    Wasch mich macht mich aber nicht naß usw. usf.
    Das es möglich ist das das ganze eine große PsyOp Aktion ist habe ich ja auch schon erwähnt, nur das er dann wieder in die „Heimat“ zurück kann und noch Kohle abgreifen ist mehr als unwahrscheinlich.
    Aber man kann nun schön jeden gegen jeden ausspielen, weil welche Leichen hat denn z.B. der Herr Rupp so im Vorgarten vergraben die geleakt werden könnten ?
    Bei unserer „Kanzlerette“ muß man nur in die Vita schaun da weiß man was man hat *RAMEN*
    Die Spagettimonster fliegen ja mal wieder tief heut, ob’s Tomatensoße regnen wird😛

    • Nun, sein Vater hat ja die Bedingungen genannt, unter denen er zurückkehren möchte. Warten wir es ab

      • Nein, hat er nicht. Bitte das *richtig* lesen.
        Der Vater hat gesagt, dass wenn die genannten Bedingungen erfüllt sind, er sich vorstellen kann, dass sein Sohn zurückkommt.

        Davon, dass er das in Aussicht gestellt hat, kann keine Rede sein – die Familie hatte keinen Kontakt zu Snowden seit seiner Flucht. Das ist zum Teil falsch übersetzt worden.

  4. ein anderer Stefan

    Nee, klar, die USA gönnen den Chinesen und den Russen die Genugtuung, sie als Hampelmann vorzuführen, produzieren einen handfesten politischen Skandal, so dass sogar unsere Bundesregierungs allmählich sauer auf sie wird, und bringen überhaupt die ganze Welt noch mehr als bisher gegen sich auf, indem sie einen Fake-Ex-NSA-Whistleblower inszenieren, den sie dann zum Schein in sehr schrillen Tönen wieder einfordern. Selbst wenn: welchen Nutzen hätten die USA davon? Was brächte ihnen das denn? Cui bono?
    Und überhaupt: So lange es keinen ernsthaften Beweis für eine Inszenierung gibt, bin ich geneigt, Snowden für authentisch zu halten. Occams Razor.

    • Cui Bono: die Organisationsmacht sozialer Medien hätte einen kräftigen Schlag erhalten. Schau Dir an, wie Erdogan in der Türkei gegen Twitterer vorgeht. Überall auf der Welt organisieren sich Oppositionsbewegungen via Internet/Sozialer Medien. Wer Angst hat, dass alles mitgelesen wird, wird sich das überlegen.

  5. Anerkennung Tante Jay:
    Klares Denken klar ausgedrückt, ohne Filter und frei von (politischen) Neffen, Onkeln Tanten (!) usw. der ganzen buckligen und mancjmal verpflichtungsklebrigen Verwandschaft!

    Was der Jörg Rupp (wie schon so oft, wenn er für sich eine „Neuland-Kampagne“ wortgewaltig versucht zu landen) jedoch auch hier nicht überschaut:
    Selbst wenn das alles so ein leak fake der USA (der NSA) wäre, wäre es ein psycho-world-trade-center zur Recht- und Glaubwürdigkeit dieser Weltmacht, die gerade dabei ist, diese mit Karacho zu verspielen und sich schon wieder und diesmal unreparierbar zum PolitLümmel der Welt zu machen – wie auch immer Snowden von Jörg Rupp verstanden werden soll, es bleibt stets nur entweder der exaltiert prahlerische oder der hilflose erwischte PolitLümmel USA.
    Abgesehen davon, daß Jörg Rupp die Dimension dieses leaking nicht wahrnimmt, und meint, die Demo am 07.September zu (s)einem Wahlkampfspurt einer (1ner) Partei umstricken zu können und gleichzeitig DAMIT gegen andere (in dieser Sache offensichtlich verbundene) Parteien machen zu können.
    Er hat wohl wieder mal zu spät und zu schlecht oder nicht recherchiert und die -zig -zig anderen VERANSTALTER DIESER DEMO am 07.September nicht gelesen oder nicht begreifen wollen – so daß seine Sicht weder für dieses Anti-personalSpy noch für seine Partei ein irgendwie sinnvolles Begehren ist.
    Nicht „Wahlkampf – danke Edward Snowden“ – der hat zwar (mit) gelauscht, ist jedoch nicht der Oberlauscher, das sind andere – und er hat sich deutlicher wie es nicht geht distanziert davon.
    Wenn also PRISM&Co etwas mit dem Wahlkampf in Deutschland zu tun hat, dann bestenfalls dies, daß der Verursacher nicht Snowden sondern der Vopas der US-Regierenden (!!) gegen die Völker der Welt ist, und damit jede Wahlkampfpartei eine konkrete Gelegenheit mehr erhält, ihre Position zu unserem Grundgesetz in TAT zu beweisen.
    Jörg Rupp sollte lernen, zwischen „echten“ Verschwörern und Verschwörungsmärchen zu unterscheiden, noch besser: er läßt es andere machen.
    So wie unsere Kanzlerette.

  6. @Jörg Rupp | 3. Juli 2013 um 19:24

    „Das bedeutet nicht, dass mann ihm kein Asyl gewähren sollte, aber ich bin mir in Bezug auf seine Motive nicht sicher.“

    so, so, Jörg Rupp ist sich (!!) nicht sicher, und wir alle sind unserer Privatsphäre nicht sicher, nur weil NSA-Leute sich weltweit als Sozial-Praktikanten betätigen möchten.
    Und Snowden war und ist sich sicher, daß er und die Welt von NSA übers Ohr gehauen wird, heimtückisch um Privatsphäre betrogen wird, und – was besonders abstrus ist – die politischen „Freunde“ in der Welt am meisten davon betroffen sind.

    Bitt nun mal Butter bei die Fische Jörg Rupp:
    Welche Motive kämen denn für einen freiwilligen „Aussätzigen“ noch infrage; wenn DU DICH DERER des Snowden „nicht sicher“ bist?

    Da bin ich mir sehr sicher, daß es völlig nebensächlich für alle Beteiligten ist, ob sich ein Jörg Rupp „der Motive“ eines derart agierenden whistleblowers „sicher“ ist.
    Mach doch hier einfach mal einen Laden mit deinen weiteren Angeboten auf, welche Motive da für Herrn Snowden, dem wir und die Menschheit sehr viel zu verdanken haben, nach Ansicht von Jörg Rupp noch infrage kämen …
    (Wir möchten nicht nur etwas von und über Snowden sondern auch von und über diesen feschen Jörg Rupp erfahren)

  1. Pingback: Links 2013-07-01 | -=daMax=-

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: