Gustl Mollath


Es ist geradezu heldenhaft, wie sich der Nordbayrische Kurier gegen den Mainstream wendet. Denn sie sind die einzigen, die den Fall Mollath – natürlich – völlig uneigennützig und völlig neutral intensivst verfolgt haben. Es ist der Nordbayrische Kurier, der den eigentlichen Skandal aufdeckt:

Das Versagen der Medien.

In einem haben sie natürlich recht. Natürlich haben die Medien in den Fall krass versagt. Wie so ziemlich jede andere Instanz. Ein Mann, der wahrscheinlich unschuldig über sieben Jahre in der Psychiatrie sitzt, ohne dass mal genauer hinterfragt wird, ob denn auch das alles so stimmt, was er sagt: Da haben nicht nur die Justiz und die Politik versagt, sondern auch natürlich die Medien.

Aber nicht der Nordbayrische Kurier. Als letzte Bastion des Aufklärungsjournalismus haben sie sich „intensiv“ mit dem Fall beschäftigt, keine Kosten und keine Mühen gescheut und sogar mit der Ex-Frau von Gustl Mollath gesprochen.

Und sie sind die einzigen, die die vielgescholtenen Gutachter endlich zu Wort kommen lassen. Die aufzeigen, wie sehr die Medienhetze doch gutsituierte gute Bürger gerade zerstört.

Es ist Aufgabe des Journalismus, eine Gewichtung vorzunehmen. Das heißt, Ereignisse in einen passenden Rahmen setzen, demjenigen begreifbar machen, der sich nicht wirklich damit beschäftigt hat, aber der die Dinge wissen muss: Das, was man gemeinhin als „Öffentlichkeit“ kennt. Also du, lieber Leser und ich.

Das tut der Nordbayrische Kurier mit einer geradezu bewundernswerten Präzision, wenn er sagt:

Zumal der Umfang und die Tragweite dieser Geschäfte offenbar nicht besonders groß waren. Denn die Kündigung von Mollaths Ex-Frau durch die HypoVereinsbank fiel beim  Arbeitsgericht durch.

Das ist natürlich der Beweis, dass der Mann verrückt sein muss. Das ist der unmissverständliche Beweis, dass die Medien sich eine Hysterie zurechtgesponnen haben und Gustl Mollath zu Recht in der Psychiatrie sitzt. Der Nordbayrische Kurier hats herausgefunden.

Chapeau.

Hätten wir den Nordbayrischen Kurier nicht, die Stimme der Wahrheit und der wahrhaft Entrechteten.

Aber, lieber Nordbayrischer Kurier: Wärt ihr bei dem Bundeskanzlerding etwas subtiler vorgegangen, hätte das sogar klappen können, den Mann als völlig durchgeknallten Irren hinzustellen.

So ist der Schuß – Gott sei Dank – nach hinten losgegangen.

Veröffentlicht am 27. Juni 2013, in ärgerlich. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Habemus Sarkasmus😀

  2. Hehehe, immer schön daran denken das ALLES was in den „Qualitätsmedien“ steht die Wahrheit ist und nichts als die Wahrheit so war Ihnen Gott helfe *lapalomapfeif*😀

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: