Mythbusting Türkei


Seit Freitag bin ich unter anderem damit beschäftigt (zusammen mit einem ziemlich engagierten jungen Mann namens Mark Morgan), die Informationen, die aus der Türkei via Twitter kommen zu verifizieren – oder zu falsifizieren.

Und weil ich sonst den Überblick verliere, schreibe ich das hier mal zusammen. Auch für mich als kleinen Quellennachweis.

Agent Orange:

Fangen wir mit der größten Fehlinformation (der ich auch zunächst aufgesessen bin, dank Karl hatte ich aber schnell Ansätze, wo ich suchen muss) vom Samstag: Die türkische Polizei setzt Agent Orange ein.

Hintergrund war, dass auf einmal orangefarbene Gasschwaden durch die Gassen von Istanbul flogen. Den Leuten wurde dann schwindelig, viele bekamen Nasenbluten, Übelkeit, Hustenanfälle über das normale Tränengasniveau hinaus.

Kurze Recherche und schnell wurde klar, dass das nicht Agent Orange sein konnte. Agent Orange ist eine Flüssigkeit, ein Herbizid und wird versprüht. Als Entlaubungsmittel wurde es im Vietnamkrieg nicht gegen den Vietcong direkt eingesetzt, sondern um das schützende Blätterdach des Dschungels zu entfernen und dann ein sicheres Ziel für die Angriffe zu haben. Agent Orange hat aber Spätfolgen, darum ist das Zeug so verhasst. Bis heute werden in Vietnam überdurchschnittlich viele geschädigte Kinder geboren bzw. finden Fehlgeburten statt, weil die Kinder aufgrund der Missbildungen nicht lebensfähig sind.

Agent Orange war nie direktes Kampfmittel, immer nur indirekt, um die Sicht freizumachen. Und Agent Orange ist vor allem eins: Dioxinhaltig. Wer noch die Seveso-Tragödie im Kopf hat, weiß, dass Dioxin kein Nasenbluten verursacht, sondern eine sogenannte Chlorakne. Davon war aber nie die Rede, sondern von Schwindelgefühlen, Ohnmacht und eben Nasenbluten.

Ich bin schnell auf Bromaceton gestoßen. Das Gas ist farblos, aber verursacht unter anderem heftige Schleimhautreizungen: Das Nasenbluten.

Eine andere Alternative zum CS-Gas könnte das CN-Gas gewesen sein. Ebenfalls schleimhautreizend, eine andere Tränengas-Charge. Tränengas klingt übrigens so schön harmlos, oder? Ist es aber nicht. Das Zeug ist nicht umsonst als chemisches Kampfmittel verboten und darf NICHT in militärischen Konflikten eingesetzt werden. Es darf NUR gegen die eigene Bevölkerung im Rahmen der riot control eingesetzt werden.

Welches Gas jetzt genau eingesetzt wurde, kann ich nicht sagen, GESEHEN habe ich nur Fotos mit Kanistern von CS-Gas. Das ist auch schon bösartig genug.

Lasst uns an dieser Stelle einmal innehalten und ehrfürchtig das gigantische Ausmaß von Heuchelei und Widerwärtigkeit bewundern, zu dem Menschen fähig sind. Und danach gehen wir kotzen, ja?

Doch woher kam das orangefarbene Gas? Ganz einfach: Von orange gefärbten Rauchbomben. Bromaceton und CN-Gas ist nicht wirklich lustig, und um die eigenen Leute zu schützen, muss die Polizei schon wissen, wo sie das Zeug verschießt. Also die orangefarbene Rauchbombe als Signal: Hier is grad schlecht, warte, bis sich die Rauchwolken verzogen haben.

Agent Orange ist übrigens ebenfalls völlig farblos. Den Namen hat es von der Banderole, die um die Kanister gewickelt war. Die war in diesem Fall orangefarben. Es gab auch noch Agent Purple und diverse andere Entlaubungsmittel.

Also: Es war kein Agent Orange!

Meine Helferlein waren: Dr. Kall, Törtel of Doom und Mark Morgan

****

Das Bild einer angeblich toten Frau am Taksim-Platz.

Nein. Die Frau war NICHT tot. Es existiert ein Video, wie sie von Sanitätern auf eine Trage gelegt wird. Sie bewegt sich selbständig, aber: Die Hände sind verkrümmt, ich weiß nicht, ob das schon die Pfötchenstellung ist. Die Augen sind unfokussiert und stramm nach rechts orientiert. Der Kopf ist immer in eine Richtung gedreht.

Die Frau mag nicht tot sein: Das heißt nicht, dass sie deswegen unverletzt ist. Für mich sah das nach einer richtig gemeinen Kopfverletzung aus – möglicherweise hat sie direkt eine der Gaskartuschen abbekommen, die auf die Leute geschossen wurden.

Das machts nicht besser, aber man hilft den Leuten da nicht, indem man jede Info ungeprüft weiterverbreitet (musste ich auch erst lernen).

****

Der Mann, über dessen Rücken ein Panzer gerollt sein soll. Falls es einer gesehen hatte: Das sah aus, als hätte jemand den Rücken wie bei einer Entenbrust eingeschnitten.

Um es kurz zu machen: Der Mann ist zwar schwer verletzt gewesen, aber überlegt doch mal selbst: Wenn ein Polizeipanzer mit seinen mehreren Tonnen Gewicht über einen Menschen rollt – dann gibts „nur“ Haut- und Fleischwunden? Und der ist immer noch Dreidimensional und nicht platt wie eine Briefmarke? Wir reden hier immerhin von einem Fahrzeug, dass schwer gepanzert ist und noch ein paar Leute an Bord hat.

Ich habe das Bild in einem Angelforum wiedergefunden, als Teil einer Sammlung von Bildern, die Angelunfälle zeigen. Und dieser Mann wurde, dem Forum zufolge, Opfer eines Haiangriffs und zwar um 2006.

Das Foto wurde von einem Witzbold weiterverbreitet. Nicht tun – ist ne Fälschung.

Veröffentlicht am 3. Juni 2013, in politisches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Leider gab es inzwischen tatsächlich 2 bestätigte Tote😦 http://rt.com/news/turkey-protester-dead-clashes-183/

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: