Märchenverbreitung


Heute: Die Süddeutsche (Nope, kein Link).

Es gibt derzeit in Afrika eine großangelegte Aktion, maßgeblich finanziert von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung und vom US-Gesundheitsministerium, die Männer in Afrika flächendeckend beschneidet.

Ziel ist, eine Quote von 100% beschnittener Männer und Jungen ab geschlechtsreife zu haben, um so AIDS besiegen zu können.

Was in Kenia noch ganz hervorragend funktioniert hat, weil die hier bequemerweise vergessen hatten, den Männern zu erzählen, dass sie *trotzdem* noch Kondome nutzen müssen, auch wenn sie beschnitten sind, funktioniert das zum Beispiel in Sambia….nicht so gut. Tenor der Ablehnungen: „Wie bescheuert ist das denn? Ich soll mir ein Stück vom Penis abschneiden, damit ich vor HIV geschützt werde und muss trotzdem noch ein Kondom nutzen? Wo ist denn da der Sinn?“

Gute Frage, jemand ne Antwort drauf?

Ergo ist in Kenia auch der Anteil der beschnittenen Männer auch entsprechend hoch. Und – oh Wunder – die HIV-Zahlen gehen in Kenia gerade rapide nach oben? Warum?

Weil die ihre eigene Agenda mit der Beschneidung kaputtgemacht haben. „Ich bin beschnitten, ich brauch keine Tüte mehr“ – und entsprechend wird dann da eben jetzt nicht mehr so strikt auf Safer Sex geachtet. Wie gesagt, bei dem Aufklärungsgespräch, um die Einwilligung zur Beschneidung zu bekommen, wurde versehentlich vergessen, den Leuten zu sagen, sie müssen weiterhin Tüten nehmen.

Überall da, wo die Männer informiert wurden, dass sie sehr wohl noch weiter Kondome nutzen müssen waren die „Aufklärer“ auch nicht wirklich erfolgreich.

No shit, Sherlock.

Und es werden mal wieder Mythen verbreitet, bzw. gezielte Falschinformationen, bei denen man das Weinen bekommt.

Es ist nachgewiesen, dass sich die HIV-Viren auf die Langerhans-Zellen einschießen. Herr Bartels von der Süddeutschen hat offenbar keine Ahnung, was Langerhans-Zellen sind und offenbar auch nicht mal den Anstand gehabt, mal zur Wikipedia zu schielen.

Langerhans-Zellen sind keine (!) Nervenzellen, es sind Zellen der Immunabwehr, die von HIV-Viren sehr gezielt angegriffen werden. Wo findet man denn diese Langerhans-Zellen? Naja, kurz gesagt, bei innenliegenden Schleimhäuten. Also Mund/Rachenraum, Speiseröhre, Magen, weibliche Labien, Vagina, äußere Cervix…*such* – oh, in der Vorhaut gibts die offenbar gar nicht? öh, und wieso dann beschneiden? Alles andere, wie z.b. dass ich den Eindruck bekomme, dass es sogar GUT ist, dass die sich auf die Langerhans-Zellen einschießen, weil das deren Aufgabe ist, überlasse ich den Ärzten. Nein, auch ich habe die Funktionsweise von Langerhans-Zellen nicht verstanden, zumindest nicht vollständig, aber ich halte sie wenigstens nicht für Nervenzellen auf der Vorhaut.Ein anderes Problem: Die Beschneidung der Männer dient nur dem Selbstschutz. Selbst die Beschneider in den Ländern kommen nicht auf die bescheuerte Idee, zu sagen, dass das auch die Partnerin schützt. Das heißt, es gibt ein minimal geringeres Risiko für Männer, nicht an HIV zu erkranken (das ist auch noch fraglich, imho ist das nur das statistische Rauschen), die Frau aber nicht, die hat ja ihre Langerhanszellen an der Stelle – der Mann hat da ja offenbar keine.Der Weg zur Beschneidung der Frauen zum Schutz vor HIV ist unglaublich kurz. Und nachdem bei UNS der Kasperkram mit der Beschneidung per Kanzlerinnendekret ja gesetzlich in einem verfassungswidrigen Gesetz festgenagelt wurde, kam ja auch innerhalb kürzester Zeit von Dr. Mohammed Kandeel ja die Forderung, die kleine Sunna, also die Beschneidung der Klitorisvorhaut, wieder zuzulassen.Aus hygienischen Gründen, als Schutz vor HIV, als… you name it.Der hatte sogar das Gesetz als „sexistisch“ bezeichnet, weil es Frauen von den Vorteilen der Beschneidung ausschließt…. *facepalm*

Nochmal:

Das da in Afrika ist nach meiner Auffassung ein gigantisches Versuchslabor, um eine Studienlage zu schaffen, wo man hinterher sagen kann: „Beschneidung senkt das HIV-Risiko, eine Studie in Afrika hat das gezeigt“.

Das ist inhuman, das ist skrupellos und das ist alles rundweg widerlich.

Wenn die Bill-Gates-Stiftung schon 50 Millionen lockermacht, dann doch bitte in kostenlose Kondomausgaben und Bildung – und nicht in einer Operation, die die Probleme nur noch verschlimmert😦

Veröffentlicht am 28. Mai 2013, in ärgerlich. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 20 Kommentare.

  1. Wenn Beschneidung gegen HIV hilft, dann hilft auch Kondome zu essen.

  2. turtle of doom

    Die HIV-Impfstoffe, die sich heute und jetzt in Phase-III-Versuchen befinden, bewirken gegenüber dem Placebo eine Reduktion der Infektionszahlen um 30 bis 45%.

    Indem man Beschneidungen befürwortet, tötet man Leute. Buchstäblich.

    Besser, man weitet diese Impfversuche aus.

    Aber irgendwie ist das nicht so sexy.

    • Es geht bei dem ganzen Beschneidungsgedöns auch nicht darum, Menschen zu schützen – man transportiert eine Agenda.

      Und das ist noch nie eine gute Idee gewesen.😦

  3. Ohne Kondome schützt auch eine Beschneidung nicht wirklich, und mit Kondomen machts keinen Unterschied.
    Ich finde grade diese „X% geringere Chance“ – Argumentation katastrophal – da steckt Mann sich also nicht nach durchschnittlich 10, sondern erst nach 20 mal Sex an ? Also ein paar Wochen später erst … das muss man sich echt auf der Zunge zergehen lassen, was für ein Unfug da verzapft wird.

  4. *malkotzengeh*
    *würg*
    Zur Info HIV vermehrt sich ausschließlich in den T-Zellen und die erwähnten dentritischen Zellen sind die Vorläufer derselben.
    Jede unbekannte „Verschmutzung=Virus“ im Körper wird an die T-Zellen gekarrt und die bilden dann nach der Analyse der Oberfläche Antikörper welche dann zur Verklumpung der Viren führen und die damit für die weißen Blutkörperchen freßbar machen.
    Da nun aber das HIV-Virus genau diese Zellen als Wirt nimmt versagt das Immunsystem da keine Antikörper mehr gebildet werden können.
    Daher sterben AIDS-Kranke nicht am HIV Virus selbst sondern den sekundären Infektionen die nicht mehr vom Immunsystem bekämpft werden können.
    Was mich hier wieder voll zum *KOTZEN* bringt ist die Missionierung durch den Glauben an weniger masturbieren und ficken weil keine Lust mehr da ist regelt das schon, ist ja christlich und menschenwürdig *KOTZ*
    Wenn für so einen Scheiß Millionen vorhanden sind, warum werden die dann nicht sinnvoll eingesetzt, z.B. indem man mal die Verantwortlichen der Bürgerkriege und allgemeinen Kriege in Afrika vor’n Kadi zerrt ?
    Aber nein, Krieg ist notwendig um den Profit zu steigern egal ob durch Kleinwaffen, Panzer oder umweltzerstörende Ölförderung m(
    *GENERVT*

  5. Ich frage mich, ob Bill Gates überhaupt weiß, wofür er hier Geld locker macht?

    • Ja, weiß er. In der Foundation geschieht eigentlich nix, von dem er keine Kenntnis hat.

      • Ja, aber kapiert er es auch oder denkt er tatsächlich, er tut damit ein gutes Werk?

        • Nach allem, was ich von Bill Gates weiß: Letzteres.
          Der Mann sorgt sich wirklich um die Menschen, dem gehts nicht nur um eine schöne Steuerersparnis.

          • Ja, das ist eben auch mein Eindruck von ihm. Was leider nur bestätigt, dass ein Mensch mit viel Geld, aber wenig Ahnung, ziemlich viel Schaden anrichten kann😦
            Es muss doch auch in Amerika kritische Artikel wie diesen geben. Wie könnte man ihm sowas zukommen lassen?

            • Indem man macht, woran ich grade tippsel: Einen offenen Brief an Bill Gates im Blog schreiben, an jede verfügbare Email-Adresse mailen und dann Fingerchen kreuzen und hoffen, dass das ganze dann viral wird und er nicht mehr dran vorbeikommt.

            • Ich glaub Bill gates hat dfurchaus ahnung von vielen Dingen nur hat er sich wohl die falschen „Experten“ für gewisse aufgaben in der Stiftung besorgt. Diese jenigen „Experten“ erzählen ihm dann was vom Pferd und da Bill sie selbst eingestellt hat wird er ihnen auch glauben.

  6. Kurt Ulrich

    Ja, ich weiß, Fakten sind eine lästige Angelegenheit wenn man es sowieso von Natur aus besser weiß. Trotzdem mal das hier lesen und auch eventuell sich etwas mehr über die Hintergründe informieren (z.B. Vergleich der AIDS-Zahlen im südlichen Afrika und in Europa): http://www.gatesfoundation.org/Media-Center/Press-Releases/2008/11/Grant-Makes-Male-Circumcision-a-TopTier-HIV-Prevention-Strategy

    • Und? Abgesehen davon, dass die Seite nicht existiert – was genau ändert sich an meiner Grundaussage, dass die 50 Mio. Dollar besser in Bildung und in freien Zugang zu Kondomen investiert wären anstatt in völlig überflüssige Beschneidungen?

  7. turtle of doom

    Dazu möchte ich noch sagen, dass mein Forschungsinstitut in den besseren Jahren zu einem Drittel von dieser Gates-Stiftung finanziert wurde…

    …brrr. Da sollte man eine Kampagne starten und zeigen, was Bill Gates da tut und wie er den religiösen Eiferern unter die Arme greift.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: