Run baby Run


Die Privatisierung von Steuergeldern geht in die nächste Runde.

In Zypern sind Sparer enteignet worden. In erster Linie sollte das die russischen Spekulanten treffen, die auch ordnungsgemäß in Panik verfallen sind – wobei, ernsthaft Leute? Ihr habt da Millionen liegen und bei 9,5% überfällt euch „Panik“?

Aber auch die zypriotischen Sparer sind in Panik verfallen. Ein Bankenrun konnte nur durch einen direkten Eingriff der zypriotischen Zentralbank verhindert werden. Montag ist in Zypern Feiertag und man hofft, dass sich Dienstat, spätestens aber Mittwoch alles beruhigt hat.

Die Teilenteignung der Sparer in Zypern ist kein zypriotischer Beschluß – es war das Diktat von Brüssel, dass das eingefordert hat, um Zypern unter den „Rettungsschirm“ nehmen zu können.

Und wir sind nur einen Schritt von einem Flächenbrand entfernt. Wenn DAS Ding in Zypern hochgeht, brennt bald Südeuropa. Und das leider nicht nur metaphorisch. Ich glaube, hierzulande wird nach wie vor unterschätzt, wie verzweifelt die Menschen dort inzwischen sind.

Advertisements

Veröffentlicht am 17. März 2013, in Nachdenkliches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 16 Kommentare.

  1. Naja uns würde das sowas doch nicht so sehr treffen. Die meisten hier haben ja keine Ersparnisse mehr, dank sei ALG2 und Niedriglohnsektoren. Das wäre als nur das langsame Weiterköcheln.

    Allerdings seh ich den kommenden Knall mit großer Sorge, sorgen doch solche Erschütterungen meist für einen fiesen Rechtsruck und eine fundamentalisierung der Gesellschaften.

    Ehrlich gesagt hätte ich gedacht die USA brechen eher in sich zusammen.

    • Nein, die drucken sich ihr Geld notfalls. Und selbst die TeaParty-Idioten wissen, wo sie zurückstecken müssen. Und wenns ganz schlimm kommt und eine der Rating-Agenturen mit Herabstufung droht, machen die ne kleine Razzia und alles ist wieder in Butter.

      Oder hast du noch was von der „Herabstufung“ gehört, nachdem die mal die Büros da durchsucht haben?

      Es war klar, dass der Euro in dem Moment geliefert war, als die Heuschrecken mit ihm gespielt haben. Die Frage ist aktuell nur: Wieviel Steuergelder verschwinden in diesem Schwarzen Loch bis es implodiert.
      Und so wie es gerade aussieht: Ne Menge.

      • Ich dachte eher in Hinsicht auf die Soziale Situation bei den Amerikanern. Nach der Häuserblase und der steigenden Arbeitslosigkeit bei gleichzeitig fehlendem Sicherheitsnetz würde ich die Situation durch als explosiv bezeichnen.

        Mehr unten im Süden wo der Rassismus gegen die Latinos jetzt extrem zunimmt. Ich glaub da wird bis 2020 noch irgendwas kommen, ich meine hast du gesehen was da vor ein paar tagen in Brooklin ablief?

  2. ein anderer Stefan

    Ich finde es völlig legitim, die Anleger, die ja von der Bankenblase profitiert haben, jetzt heranzuziehen, um den Schaden abzumildern. Ansonsten ist ziemlich klar, wie das läuft: mit Zypern kann man es ja machen, die haben eh nix zu melden. Man stelle sich vor, jemand hätte vorgeschlagen, das gleiche mit den Geldern der Deutschen Bank oder einer anderen „systemrelevanten“ Bank zu machen – da wäre der Aufschrei aber groß gewesen. Das hätte der Finanzminister politisch nicht überlebt.

    Und bei der Commerzbank zahlen wir alle wieder drauf – huch, das konnte ja keiner ahnen…

    • Stefan, genau DIE zahlen eben…genau. Nix.

      Es geht auf Zypern *rein* um die Kleinanleger, die Sparbücher und Omas Notgroschen.

      Die Oligarchen haben nichts zu befürchten.

  3. Lochkartenstanzer

    Naja, wenn wenigstens auch „negative Guthaben“ davon betroffen wären, könnte man sich ja eventuell damit anfreunden. Das wird vermutlich aber nciht passieren.

    • Lochkartenstanzer

      Kam gerade im radio:

      familienpapa hat 12.000€ Kredit für Studium seiner Tochter aufgenommen und die Bank hat ihm das Geld schon am Freitag auf sein Konto gutgeschrieben. das koste ihn jetzt nochmal über 800€ extra, aber der bank darf er die 12.000e natürlich in voller Höhe zurückzahlen.

      Interessant ist auch, warum nur „Geldvermögen“ besteuert wird und nicht auch andere wie z.B. Haus, Auto, Boote, Frauen etc. Das würde die Steuerhinterzieher eher treffen.

  4. Zur Frage, ob es die reichen Leute trifft – natürlich nicht:
    http://www.taz.de/Kommentar-Zypern-Hilfspakete/!112998/

    Was jetzt eintritt, ist ein großer Vertrauensverlust. Es wurde ja von Frau Merkel 2008 versprochen, dass alle Konten bis 100000 Euro sicher seien. Dies ist offensichtlich nicht der Fall. Nicht nur in Südeuropa wird wahrgenommen, dass in Zypern die Kleinsparer enteignet werden.

    Und dort betrifft es wirklich nur die Kleinen, z. B. die Oma, die für ihren Enkel ein Sparbuch angelegt hat, damit er mal gut ausgebildet wird, und sich jeden Monat 10 Euro buchstäblich vom Mund abgespart hat.

    Der Bankenrun wird kommen, nicht nur in Zypern, egal, ob die EU wieder zurück rudert. Die Folgen sind für uns alle nicht absehbar.

    • Ach Gabriele, das Wort „Vertrauen“ in Zusammenhang mit Po-Litik in die Feder zu nehmen, versaut jedes ehrliche Schreibgerät.
      Ich erinner mich da an einen „laufenden Meter“, der doch tatsächlich die Sicherheit unserer Altersbezüge versprochen hatte ..
      Auch ich bin der Meinung, dass es einen Freibetrag geben müsste
      .. AB einer Einlage von – na schreiben wir mal – kleinen Million vielleicht? 😦

  5. es sollte ja auch kein Euro-Land für die schulden eines anderen aufkommen; und der Soli sollte nur (wenn ich recht erinnere) für vier Jahre gelten; und der Irak hatte ganz soll viele Massenvernichtungswaffen; und die erde ist eine Scheibe …

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: