Niederlande


Die Skandale in Deutschland verblassen fast vor dem gigantischen Ausmaß der Verbrechen, die gerade die katholische Kirche gegen Kinder in den Niederlanden begangen hat.

Vermutlich bis zu 20.000 Jungen wurden in Heimen und Internaten fast flächendeckend sexuell Missbraucht. Die Zahl der missbrauchten Mädchen geht offenbar ebenfalls in die Zehntausende.

Was für ein unglaubliches Elend.

Missbrauchten Jungen wurde dann noch zusätzlich die „Homosexualität“ in klassischer Täter-Opfer-Umkehr gerade in den 50ern offenbar mittels Zwangskastration ausgetrieben.

Und wie immer: Es werden *NUR* Fälle aus den 70er und 80er Jahren untersucht. Mit dem 1.1.1990 hat die Kirche nur noch Einzelfälle im Programm.

Die Katholische Kirche ist nicht besser als die Mafia. Falsch – die Mafia hat wenigstens einen, wenn auch sehr kruden, Ehrbegriff.

Das kann man von der katholischen Kirche nicht mehr behaupten.

/update

Googelt mal nach Missbrauch Niederlande. Das Ausmaß und die Niedrigkeit der Vorfälle hat selbst mich erschreckt – und ich bin da inzwischen hart gesotten. Jungen erst missbrauchen und dann, wenn sie mit Anzeige drohen, ohne Betäubung kastrieren. Damit der Arzt die Schreie nicht hören musste, wurde eine Schallplatte aufgelegt. Kastrierungsgrund? Naja, er hat mit Männern geschlafen, war also Homosexuell und wie die katholische Kirche zu Schwulen steht, wissen wir ja. Aber es ist da gleiches Recht für alle wohl gewesen – offenbar wurden so auch Priester kastriert, um sie von ihrer „abnormen Persönlichkeit“ zu „heilen“.

Der Schulleiter, der eins der Heime, die eher einem Kinderbordell glichen, geleitet hat, wurde wacker nach Kanada verschifft und hat dort wieder ein Kinderheim eröffnet. Wieviele Menschen hat dieser Mann auf dem Gewissen? Wie viele Leben hat er zerstört?

Und die Kirche? Sie schweigt dazu. Die Medien im Vatikan bringen nichts dazu, sie ignorieren das. Es leben noch etwa 100 Täter. Doch fürchten müssen sie nichts mehr. Und die Entschädigung für die Betroffenen? Jämmerliche 25.000 Euro, in „schweren Fällen“ bis zu 100.000 Euro.

Und nach wie vor hängt auch ein Mordvorwurf im Raum, der von höchster Stelle vertuscht worden sein soll. Der Mord an Henk Heitthuis.

Ich kann nicht verstehen, wie man eine solche Organisation, die nicht nur keinerlei Einsicht zeigt, sondern nur daran interessiert ist, ihre Reputation zu wahren, noch unterstützen kann.

Advertisements

Veröffentlicht am 13. März 2013, in Religöser Wahn. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 9 Kommentare.

  1. bist du sicher, dass „Ehre“ je ein besonders wichtiger theologischer Begriff war? 😉

  2. lasse die (katholische) Kirche was machen und kontrolliere sie nicht, dann wundere dich aber nicht, dass die shice bauen!
    gerade da sie hierarchisch aufgebaut ist und meines Wissens nach keine kontrollinstanzen haben, die diesen Namen verdienen, ist es für jeden ein leichtes, zu tun was er will, zumal wenn erst es theologisch oder erzieherisch oder sonst wie begründet.
    Kirchen als Institutionen, gleich welcher Couleur, waren schon immer und werden es wohl auch bleiben, die größten verbrecherorganisationen die man finden konnte/kann.

    • Schonmal von den „Kongogräueln“ [1] gehört? Da hat der belgische König seit 1885 das gesamte Kongo-Becken (grob: etwa der heutige Riesenstaat mitten in Afrika) als *Privat*besitz betrachtet und systematisch ausgebeutet.

      Ergebnis: irrste Menschenrechtsverletzungen („sind ja nur Schwarze“), so wurden jedem Dorf (unerfüllbare) Kautschukquoten auferlegt und „zur Sicherheit“ die Frauen des Dorfes gefangengenommen. Und natürlich vergewaltigt. „Schwarze“ Soldaten (die Offiziere waren natürlich „Weisse“ mussten pro verschossener Patrone die rechte Hand eines erschossenen Gegners abliefern. Da natürlich Patrone=Toter nicht immer aufging wurden halt auch mal von Lebenden Hände abgehackt. Und und und.

      Raus kam das übrigens unter anderem wegen Missionaren, die das nicht mitansehen konnten.

      Bis 1905 sank die Bevölkerung von 25 auf 15 Millionen, 1908 wurde es eine normale Kolonie, in den 1920ern war die Bevölkerung bei 10 Millionen.

      Insofern: jede unkontrollierte Großorganistation ist problematisch.

      [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Kongogr%C3%A4uel

      • Die Kolonialisierung war für kein Land ein Ruhmesblatt, aber die belgische Kolonialherrschaft war die fürchterlichste, ja.

        Dass Missionare das aufdeckten – schön. Ein Pluspunkt, der aber meine Grundhaltung, dass die katholische Kirche in ihrem tiefsten Inneren verrottet ist und Ritual längst Herz ersetzt hat, nur bestätigt.

        Es sind immer wieder einzelne, die Gutes tun – und die dann als Fanal für die positive Wirkung des Katholizismus genommen werden.

        Aber es ist das Gros der meisten, die Schlechtes tun und deren Kunde mit aller Gewalt unterdrückt wird.

        • Ach Tantchen…

          mal abgesehen davon, dass anscheinend *kein einziger* der Offiziere und direkt beteiligten was aufgedeckt hat verweise ich einfach nochmal auf meinen letzten Satz:

          jede unkontrollierte Großorganisation ist problematisch.

          Dass die RKK so langsam (fast?) die einzige davon zu sein scheint sorgt halt dafür, dass sie als einzige derzeit vorkommt.

          Wobei ich entsprechende Untersuchungen durchaus auch mal in buddhistischen/… Klöstern (im entsprechenden Kernverbreitungsgebiet!) interessant finden würde. Wer wettet auf grundlegende Unterschiede?

          • Das, was du meinst, ist Missbrauch in Institutionen. Er blüht immer da, wo das Machtgefälle groß ist und die Opfer keinen Ausweg finden.

            Das ist allerdings kein Alleinstellungsmerkmal der Kirche. Die Gefahr ist überall da gegeben, wo die Kontrollstrukturen schwach sind und wo ein abgeschlossenes Klima herrscht.

            Die Odenwaldschule ist ein gutes Beispiel für diese abgeschlossene Struktur, die keine Kontrollstrukturen kennt.

            Aber auch Kinderheime, Internate allgemein – sie alle sind in der potenziellen Gefahr, Missbrauchern freie Hand zu lassen. Denn nach wie vor guckt man lieber weg als hin.

            Warum ich so gerne und leidenschaftlich auf die katholische Kirche einschlage?

            Weil sie ihrem eigenen Moralanspruch nicht gerecht wird. Weil sie zu keiner Zeit die von ihr gepredigte Nächstenliebe umsetzt.

            Es sind Einzelfälle, die positiv herausstechen, aber die große Mehrheit ist nun mal eben nicht so. Sie ist engstirnig bis zur Schmerzhaftigkeit und selbstgerecht.

            Und die Kurie in Rom halte ich für einen Haufen Verbrecher.

  3. Also, ich will ja die oben beschriebenen „Ereignisse“ (mir fällt gerade kein anderes Wort ein) absolut nicht kleinreden: sie fallen unter den Begriff „Skandal“, aber daraus gleich eine Verdammung „der Kirchen“ zu machen, ist auch etwas weit hergeholt.
    Ich kenne Deine Ansichten, liebes Tantchen, und ich respektiere sie – wenn ich sie auch nicht in letzter Konsequenz teile – aber hier gibt es doch „So’ne und So’ne“.
    Allein, wenn man sieht, in welcher Form „die Kirche“ (sicherlich nur in Form der untersten Ebenen!) in Notzeiten Hoffnung verbreitet haben oder auch „Menschlichkeit“ bewiesen haben (Bonhoeffer z.B., aber davon gibt es noch „ein paar“), sollte man nicht alles in Bausch und Bogen verdammen.
    Oder kauft Ihr jetzt auch nichts mehr von Unternehmen, die sich in irgendeiner Form, durch Irgendeinen (m/w), irgendwo in der Welt schuldig gemacht haben?
    Dann gäbe es nur die Möglichkeit der Selbstversorgung
    .. doch auch das hat eine Schnittstelle zur Realität .. 😉
    Nein, ich bin nicht der Meinung, dass das oben Beschriebene einen Einzelfall darstellt und auch ich sehe, dass gerade in einer Institution wie der Kirche solche Gefahren extrem bestehen, aber ich habe ernsthaft Skrupel, gleich alles in Bausch und Bogen zu verdammen.
    Schliesslich amputiere ich doch (in bestimmten Fällen) erst einmal das Bein, bevor ich den Betreffenden (m/w) „notschlachte“ (sorry für den Sarkasmus, aber mir ist gerade danach).

    • Hajo, siehst du *irgendein* Anzeichen dafür, dass die katholische Kirche irgendwas gelernt hat?

      Siehst du *irgendein* Anzeichen dafür, dass sie ernstgemeinte Versuche unternimmt, solche Geschehnisse zu unterbinden?

      Siehst du *irgendein* Anzeichen dafür, dass die Betroffenen ANGEMESSEN entschädigt werden?

      In Deutschland erhalten die Betroffenen ein Almosen zwischen 5.000 und 25.000 Euro, in schweren Fällen werden schon mal 50.000 Euro gezahlt. Das isses. Mehr nicht.

      Hinzu kommt nach wie vor die Tatsache, dass schuldige Priester nicht aus dem Dienst entfernt und den Ermittlungsbehörden übergeben werden – nein, diese Priester werden durch Klosteraufenthalte und Umsetzungen gezielt aus dem Fokus genommen und dann wieder in der Seelsorge eingesetzt.

      Und weil die ja in Europa jetzt verbrannt sind, gehen die halt nach Afrika oder Südamerika.

      Die Institution Kirche ist an sich verrottet. Sie hat keine Moralvorstellungen mehr, die sie glaubwürdig vermitteln kann, sie hat grundsätzlich jede Glaubwürdigkeit verspielt und bekommt diese auch nicht mehr zurück.

      Wenn Einzelfälle (Bonhoeffer halte ich für einen Helden TROTZ seiner Kirchenzugehörigkeit) Gutes tun: Schön. Sie hätten es auch ohne Kirche getan.

      Aber wer nach alledem, was die Amtskirche so vollbringt noch hauptamtlich als Priester oder Nonne in dem Verein tätig ist, also als ordinierte Kraft, muss aushalten, dass er im Umgang mit Kindern misstrauisch beäugt wird und man im Zweifel Kinder von ihm fernhält.

      Ich persönlich bin nicht bereit, hier noch irgendein Risiko einzugehen. Ich traue nach all den Vorfällen (Jesuiten, München-Freising, Regensburger Domspatzen und wie die Skandale alle heißen) keinem einzigen Priester mehr zu, dass er freiwillig die Pfoten von den Kindern läßt.

      Keinem. Und keiner Nonne. Denn die waren oftmals um einiges schlimmer als die Männer.

    • „Schliesslich amputiere ich doch (in bestimmten Fällen) erst einmal das Bein, bevor ich den Betreffenden (m/w) “notschlachte” (sorry für den Sarkasmus, aber mir ist gerade danach).“
      ich denke, an vielen Stellen ist dieses Bein schon „brandig“ und hat den Rest des Körpers mit vergiftet, auch wenn der Arm (hier: viele engagierte Priester vor Ort) eigentlich gesund wäre…

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: