Systemisches Versagen


Es hat einen Grund, warum ich so gegen die katholische Kirche eingestellt bin und warum ich alle Rockträger über einen Kamm schere.

Weil sie es verdient haben.

Es ist zwar so, dass die katholische Kirche verzweifelt versucht, die Verantwortung auf „verirrte Einzeltäter“ abzuschieben, doch wenn man sich das näher betrachtet, dann ist das System katholische Kirche das, was versagt hat.

Es ist kein Problem von Einzelnen, die meisten Täter sind imho noch nicht mal pädophil, es sind Ersatztäter. Wenn an dieser Stelle jemand eine offizielle Definition findet – immer her damit, ich kann hier nur nach meinem Verständnis gehen und ich bin kein Psychologe.

Soweit ich das verstanden habe, sind Ersatztäter Menschen, die aus irgendeinem Grunde mit den Personen, die sie präferieren, keinen Sex haben können und die sich dann einen Ersatz suchen.

Bezogen auf die katholische Kirche heißt das eigentlich nichts anderes als dass das Zölibat den Priestern und Nonnen (auch Nonnen sind Täterinnen, ich kann das nicht oft genug betonen) verbietet, Sex zu haben. Die Körperfeindlichkeit geht soweit, dass selbst das Masturbieren verboten ist.

Nur lassen sich Hormone und Triebe von Menschen, die ansonsten ganz normal geschlechtlich sind, nicht auf Dauer unterdrücken. Irgendwann machts *rumms*. Und dann nehmen sich genau diese Leute das, was gerade so passend da ist. In Kindernheimen und Internaten zum Beispiel die Schüler.

Die haben keine Lobby, sind die Schwächsten und ihnen wird (bzw. wurde) sehr oft nicht geglaubt, wenn sie ihre Erlebnisse schildern. Für die Täter in der katholischen Kirche also ein risikoloses „Vergnügen“.

Und dann setzt etwas ein, was eigentlich jeder kennt: Diese Täter *werden* irgendwann erwischt. Das ist keine Frage des „ob“ sondern eine Frage des „wann“. Und selbst wenn der Kollege, der einen mit der Hand in der Hose eines Kindes erwischt, zum Vorgesetzten marschiert und anklagt, ist dann nahezu nie etwas passiert.

Der schuldige Priester wurde versetzt, in eine andere Gemeinde, wieder an der „Front“ wo er direkten Zugriff auf die Kinder hatte. Er ist bereits einmal mit durchgekommen, die Chancen stehen gut, dass er noch einmal damit durchkommt. Und oft genug ist diese Vermutung auch bestätigt worden, dann wurde der Priester halt wieder versetzt. Und wenns denn gar nicht mehr ging, wurde er nach Südamerika oder Afrika versetzt – nach DEN Kindern krähte kein Hahn.

Die Vorgesetzten taten das aus zweierlei Gründen. Einerseits, da bin ich recht sicher, waren sie tatsächlich von dem Bullshit überzeugt, dass die Kinder selbst schuld sind, sie habe die Priester quasi verführt. Gerade Mädchen wurde das oft unterstellt, dass das kurze Kleidchen nur angezogen wurde, um den Priester zu einer sexuellen Handlung zu verführen. Eine lange Zeit glaubten die das wirklich.

Und als sich dieser Glaube nicht länger halten ließ, hatten sie, ihrer Loyalität gerecht werdend, nur im Sinn die heilige Mutter Kirche vor der Beschädigung ihres Rufes zu schützen. Es wurde nicht hinterfragt, warum diese Fälle stattfanden, es wurde nicht hinterfragt, warum das ausgerechnet da passiert und ganz sicher hat keiner nachgefragt, wie es überhaupt dazu kommen konnte.

Die schuldigen Priester waren mit Sicherheit nicht gut angesehen bei ihren Vorgesetzten, doch die sahen sich in der Zwangslage, dass sie die Priester nicht anklagen konnten, weil sie schließlich innerhalb der Kirche loyal sein mussten. Und so haben sie versetzt. Aus Loyalitäts- und Imagegründen.

DAS ist das System was durchbrochen werden muss. Dazu gehört zwingend die Aufhebung des Zölibats. Denn das ist einer der Grundübel der katholischen Kirche. Wäre das Zölibat nicht, wäre die Kirche nicht so körperfeindlich, es hätten nicht so viele Kinder leiden müssen.

Und dann muss klar sein: Die Loyalität dem „Mitpriester“ endet genau dann, wenn dieser sich strafbar macht. Wenn dieser sich an anderen Menschen vergreift, weil die schwächer sind.

Wer in diesem System freiwillig dient, nicht als Laie sondern als ordinierter Priester, wer wissentlich und offenen Auges dieses System stützt ist nicht mehr ohne Schuld.

Er kann noch so nett, noch so engagiert sein – er lädt alleine durch die Tatsache, dass er in diesem System verbleibt und es somit weiter am Leben hält, Schuld auf sich.

Und damit kann man alle ordinierten Kräfte sehr wohl über einen Kamm scheren.

 

 

Advertisements

Veröffentlicht am 16. Februar 2013, in Nachdenkliches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Jap, die Priester wurden von den Mädchen verführt. Und wenn die Ausrede nicht klappt (weil die Opfer männlich sind), dann sind halt die gottlosen Schwuchteln schuld.

    http://www.zenit.org/de/articles/padophilie-ephebophilie-und-homosexualitat-eine-klarung

    • Machts das denn besser, wenn die Jungs 13 sind? Oo

      Diese Relativierungen sind…boaaaaaaaaaaaaaah….

      • Ja, weil dann MÜSSEN die Täter ja schwul sein und solche Leute sind ja sowieso das ultimate evil, da kann die Kirche ja nichts dafür!
        Schön ist es, wie in diesem Artikel das Schutzalter so munter runter gesetzt wird (entgegen international anerkannter Definitionen zum Thema Pädophilie)… und wie er sich mittendrin so offensichtlich selbst widerspricht… oder wie er über die Ergebnisse der zitierten Studie lügt (ja, LÜGT)… oder… ach, wenn du’s genauer wissen willst, hier hab ich den Artikel auseinander genommen: http://allesevolution.wordpress.com/2013/02/16/selbermach-samstag-xx/#comments (um 4:36)
        Und da findest du gleich noch ein paar mehr realitätsverweigernde Kirchenjünger, die unfähig und unwillig sind, zwei zusammenhängende Sätze zu lesen, die sich gegen ihre Kirche richten.

  2. Es gibt da noch einen Faktor, der auch in nicht-kirchlichen Einrichtungen zu finden ist, aber eben auch in religiös geprägten: eine permanente Überlastung des Personals.

    Ich habe im Rahmen meiner Tätigkeit für Betroffene mit vielen ehemaligen Schülern und Schülerinnen gesprochen, habe recherchiert, usw. Es ist in allen Einrichtungen gleich.

    Junge unerfahrene Leute werden als Personal eingesetzt, müssen die Arbeit von mindestens zwei Leuten leisten, haben auch nachts Verantwortung für die Kinder/Jugendlichen. Sie bekommen keine Hilfe oder Unterstützung durch die Träger der Einrichtung, sind in der Regel völlig ausgebrannt.

    Also eine Ursache für das systemische Versagen der Kath. Kirche ist auch, dass sie viel Geld für wenig Leistung bekommen wollen – dies ist zutiefst menschenverachtend. Sie verachten sowohl ihre „Schäfchen“, als auch ihre Mitarbeiter.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: