1 Mio Stimmen für die NPD


Bei Facebook gibts ja diese tolle Veranstaltung der NPD: 1 Mio Stimmen gegen Kinderschänder.

In dieser „Veranstaltung“ werden fröhlich und hirnlos Todesstrafe, Folter und alles mögliche gefordert, damit die Kinder endlich „geschützt werden.

Gehts der NPD wirklich um Kinderschutz?

Nein, natürlich nicht. Wäre ja auch noch schöner. NPD und mal was für die Leute abseits ihrer faschistoiden Allmachtsphantasie.

Stellen wir uns mal vor, diese Idioten kämen mit ihrer Forderung nach der Todesstrafe durch.

Wie sähen denn die Konsequenzen aus?

Wenn es um Fremdtäter geht, also um Täter, die keinen direkten Zugriff auf das Kind haben, geht es für das Kind dann um Leben und Tod. Denn ein Täter, der befürchten muss, für seine Taten, so das Kind sich Erwachsenen offenbart, hingerichtet zu werden, wird alles tun, damit das Kind nicht mehr reden kann.

Und wie sieht es in der Familie aus? Bereits jetzt ist die Drohung „wenn du was sagst, geht der Papa/die Mama/der Opa/die Oma/die Tante/der Onkel/whatever ins Gefängnis“ ausreichend, um die Kinder davon abzuhalten, sich irgendwem zu offenbaren. Wieviel schlimmer macht es das denn, wenn man schuldig ist, dass der eigentlich geliebte Mensch getötet wird. Weil man die Klappe nicht halten konnte?

Alleine diese Perspektive zeigt doch schon, dass es um Kinderschutz hier nicht geht, sondern nur darum, die Menschen aufzuhetzen.

Und die Forderung nach Strafverschärfung? Das kann man doch fordern, oder? Schließlich haben wir hier eine „Kuscheljustiz“.

Über Strafverschärfungen kann man jederzeit diskutieren, aber man darf das nie am Einzelfall festmachen, sondern muss da die Gesamtschau der Fälle betrachten. Nachjustierungen in Einzelfällen mögen sinnvoll sein, vor allem die Verjährungsfristen sind unglaublich wichtig. Aber hilft das beim Kinderschutz?

Mitnichten.

Strafe kommt nach der Entdeckung des Missbrauches. Dazu muss das Kind sich jemandem offenbaren, der ihm glaubt. Und genau hier hapert es zu oft noch. Es fehlt an flächendeckenden, barrierefreien Meldesystemen. Eine kostenpflichtige Hotline wie NINA ist NICHT barrierefrei. Vor allem mit DEN Öffnungszeiten. Sowas muss 24/7 erreichbar sein. Von kompetentem Personal. Nicht nur 3x die Woche für jeweils 2 Stunden oder so.

Wenn die NPD gefordert hätte, hier nachzubessern, wenn sie gefordert hätte, die Entschädigungsregelungen hier anzupassen, wenn sie gefordert hätte, dass auch die Kirchen endlich mal so den Arsch wundgeklagt bekommen können, dass die (ich zitiere aus den Kommentaren) in Rom das Gold von den Reliquien kratzen müssen, DANN könnte man davon reden, dass es um Kinderschutz geht.

Es fehlt die Möglichkeit, Institute zu verklagen. Man kann derzeit nur Einzelpersonen verklagen, das heißt, jeden Täter und Mitwisser einzeln in einem zivilrechtlichen Prozess. Das ist mühsam und für die meisten Opfer nicht zu stemmen, weder finanziell noch psychisch – und die Täter wissen das.

Wir brauchen eine Regelung, die es den Betroffenen erlaubt, ihr Leben fristen zu können, ohne dass sie finanziell ihr Leben lang an die Wand gedrückt werden. Manche sind so schwer traumatisiert, dass sie sich einem Leben, wie wir es kennen, völlig entziehen. Wir gucken dann auf Alkoholiker und Messies und sehen nicht das Leid dahinter.

Und auch auf die Gefahr, das ich mich wiederhole:

Wir brauchen Jugendämter, die nicht nur Fälle verwalten, sondern auch eingreifen können. Dazu brauchen die Jugendämter aber mehr Personal und das wird abgebaut wie nix Gutes.

Wir brauchen flächendeckend Polizisten, die entsprechend ausgebildet sind und in den Schulen und Kindergärten aufklären können.

Wir brauchen Sozialarbeiter in jeder Schule. Ganztägig. Nicht nur 2 Stunden die Woche.

Das alles ist teuer und genau darum wird es nicht umgesetzt. Es ist ja soviel billiger eine „Kugel“ zu fordern und zu glauben, damit wäre das Problem „kostengünstig“ gelöst (ist es nicht, ein „rechtsstatliches“ Verfahren bei der Todesstrafe ist um etliches teurer als ein langjähriger Gefängnisaufenthalt. In den USA werden die inzwischen aus Kostengründen zu lebenslanger Haft verurteilt, nicht, weil jemand Gnade empfindet).

Aber helfen tut man den Kindern damit nicht. Man befriedigt sein primitives Rachebedürfnis.

Aber helfen tut man keinem Kind damit.

/edit

Zitat aus „Hitler – Aufstieg des Bösen“ (danke an Koff für den Tipp):

Die erste und die letzte Einstellung des Films zeigen das Zitat „Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“ von Edmund Burke, einem Rechtsphilosophen des 18. Jahrhunderts.

Genauso ist es. Und darum kann es nicht sein „ignorieren wir das“ – das haben wir zu lange. Dem Rechten Gesocks muss entschieden entgegengetreten werden.

Advertisements

Veröffentlicht am 26. Januar 2013, in Nachdenkliches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. nein, Tantchen, „den Kindern“ helfen solche durchsichtigen Pseudo-Aktionen nichts, aber auch gar nichts.
    Aber was willst Du auch von solchen Hirnamputierten erwarten.
    Nur frage ich mich, ob es gut ist, den Braunen durch solche Beiträge auch noch ein Forum zu geben, denn, ob „die“ etwas behaupen oder in Paris fällt ein Sack der gleichnamigen Verhüterlis um, ist doch wie ein Handkäse: der stinkt auf beiden Seiten.
    meint
    Hajo

    • Leider ist das nicht mehr so. Wir haben in Deutschland ein echtes Problem mit den Rechten.

      Alleine, dass die vom Verfassungsschutz ungeniert finanziert werden, ist ein Alarmsignal. Dass die inzwischen „rassisch befreite Gebiete“ propagieren können, wo Ausländer vor lauter Angst, zu Schaden zu kommen, nicht mehr leben können: Bekannt.

      Oury Jalloh ist vor dem Hintergrund kein Zufall (und komm mir keiner mit unterlassener Hilfeleistung. Das war reiner Mord).

      Und genau darum muss man das deutlich machen. Die Leute dürfen nicht auf die Propaganda reinfallen und darum muss das gesagt werden. Und man muss dem entgegentreten.

      Ich biete der NPD hier auch kein Forum. Sondern ich sage sehr klar und deutlich, was ich von diesen Verbrechern in Nadelstreifen halte: Nix.

  2. och Tantchen, das mit den Nadelstreifen gehärt aber in einere „Fraktion“, oder?
    Ich will Dich ja gern unterrstützen, aber nach meinen Erfahrungen (ich bin Jahrgang 1950) ist „das“ vergebene „Liebes“Mühe.
    Also: Drauf mit Gewalt (gern mit meiner Unterstützung) oder „lass‘ et“

    • Das hier ist meine Form von Gewalt – mehr pack ich nicht, mehr will ich nicht. 😉

      Und Worte sind auch heute noch schärfer als das Schwert.

      Wenn die ne Kampagne machen, muss man aufklären, dass dem nicht so ist. Ignorieren kann man das nicht mehr, denn es gibt zuviele, die das nicht hinterfragen.

      Ich hab heute jemandem aus dem Bekanntenkreis erzählt, dass das ne Naziseite ist und dass ich das deshalb nicht unterstütze.

      Und solange die Antwort nicht „uhups“ lautet sondern „du bist wohl auch einer von denen?“ hör ich ganz sicher nicht auf, hier entsprechende Artikel reinzukleben.

    • sorry, ich weiss nicht, warum diese „Unvollkommmenheit“ zustande kommt: Richtig ist:
      och Tantchen, das mit den Nadelstreifen gehört aber in einere “Fraktion”, oder?
      Ich will Dich ja gern unterrstützen, aber nach meinen Erfahrungen (ich bin Jahrgang 1950) ist “das” vergebene “Liebes”Mühe.
      Also: „Drauf mit Gewalt“ (gern mit meiner Unterstützung) oder “lass’ et”

    • Aufklärung über den Hintergrundsolcher Aktionen ist wichtig. Auch in meinem Facebook-Followerkreis haben sich einige zu dieser Veranstaltung „einfangen“ lassen, weil sie die Hintermänner nicht erkannt haben.
      Solche Aufklärung grenzt manchmal an Sysiphus-Arbeit, aber ehe man diesem Gesocks noch „Gefolgsleute“ überlässt, die bloß aus Unwissenheit mitlaufen….

  3. öhm, wo sind die Unterschiede? *g*

  4. Der Blogpost, „Hitler – Aufstieg des Bösen“ und diese News (http://tinyurl.com/at2mx93 ) sind für mich glaube ich etwas zu viel für einen Tag. Mein misanthropisches Weltbild wird einmal mehr gefestigt …

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: