Jenseits des Feminismus


Dass ich dem Feminismus in seiner Kampfausprägung nicht viel abgewinnen kann – geschenkt, das wurde hier schon mehrfach thematisiert.

Aber ich halte sehr viel davon, gegenseitigen Respekt zu zeigen. Respekt ist hierbei keine Einbahnstraße, wer sich respektlos benimmt, muss sich nicht wundern, wenn entsprechend zurückgeschossen wird. Und Respekt ist keine Frage des Geschlechts.

Wenn ein Politiker einer Journalistin in den Ausschnitt starrt und anzügliche Bemerkungen macht – und das nicht unterläßt, trotz deutlicher Hinweise, dass er das doch bitte lassen soll, dann ist dieser Politiker nicht mehr tragbar, auch wenn er Rainer Brüderle heißt. Er zeigt keinen Respekt, und das ist das Mindeste, was ich im Umgang erwarten kann.

Wenn dann die Parteikameraden hingehen und auf die Journalistin eindreschen, die es gewagt hat, einen „honorigen Menschen“ zu beschuldigen, dann ist das respektlos. Ja, es gilt die Unschuldsvermutung für Rainer Brüderle, aber pauschal und reflexhaft zu unterstellen, dass die Journalistin gelogen hat um Rainer Brüderle zu schaden, ist respektlos. Und, nebenbei, ziemlich dumm.

Wenn eine Journalistin bei den Piraten recherchiert und man sich darüber mokiert, dass sie sich ihre Ergebnisse wohl „erschlafen“ habe, dann sind Grenzen überschritten worden, die, im Sinne des Respekts, nicht überschritten werden dürfen.

Zwei Beispieler aus jüngster Zeit, die ein Schlaglicht auf die Probleme werfen.

Patricia Dreyer mit einem sehr guten Artikel.

Die Kommentare da drunter sind…nicht so gut.

Sie zeigen aber plakativ den Mangel an Respekt, der mehr und mehr um sich greift. Vielleicht auch mal wieder ein Augenblick zum Innehalten und sich klarmachen: Will ich das überhaupt? So behandelt werden und jemanden so behandeln?

Lautet die Antwort nein, dann wisst ihr, was zu tun ist.

Advertisements

Veröffentlicht am 25. Januar 2013, in Nachdenkliches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Während ich den Kommentaren in dem Artikel weitestgehend nicht zustimme, gibt es doch einen Punkt, den ich erwähnenswert finde.

    Ich: „Schön siehst aus. Ich mag deine Haare offen.“
    Arbeitskollegin: *beäugt mich mit einem kritischen Blick*

    Wenn ein normales Kompliment mit Misstrauen beantwortet wird, fühle ich mich verletzt. Ob ich eine Ausnahme bin oder nicht, wer weiss? Aber ich mag es (hoffentlich aus verständlichen Gründen) überhaupt nicht, wenn mir Sexismus wegen einem normalen, unschuldigen, freundlichen Kommentar unterstellt wird.

  2. Bei dem Piratendingens scheint es vorher Ärger gegeben zu haben und bei der FDP-Geschichte darf man sich fragen, aus welchem Grund das so spät und gerade zu diesem Zeitpunkt öffentlich gemacht wird. Bestimmt gibt es widerlichen Sexismus, aber ist der wirklich noch ein allgemeines Problem? Bei „um sich greifendem Mangel an Respekt“ fallen mir eher andere Sachen ein. Frauen sind keine benachteiligte Minderheit – weder das eine noch das andere – und stehen hier (D) und heute den Jungs grundsätzlich gleich.

  3. “trotz deutlicher Hinweise, dass er das doch bitte lassen soll“

    Hinweise über die normalen Anstandsregeln hinaus habe ich eigentlich nicht gelesen. welche waren das denn?

  4. Nur mal so: Hat das was mit Feminismus zu tun? Meiner Ansicht nach nicht. Das ist doch etwas, was wir Frauen alle kennen.
    Wenn es schon feministisch ist, gegen solche Respektlosigkeiten zu sein, dann bist du hiermit Feministin. Glückwunsch 😉

  5. ein anderer Stefan

    Hm. Wenn das Verhalten von Brüderle und ähnlichen Figuren von manchen als „normal“ dargestellt wird, bin ich wohl kein normaler Mann. Na klar, wenn ich eine gutaussehende Frau sehe, schaue ich auch hin – ich bin zwar verheiratet, aber nicht blind. Mir käme es aber nie in den Sinn, solche dümmlichen Kommentare, die wohl plumpe Anmachen sein sollen, abzusondern. Dazu habe ich zu viel Respekt vor meinen Mitmenschen. Aber manche Menschen meinen wohl, dass ihre Machtposition sie von Respekt entbindet und alles entschuldigt. Eigentlich heißt es ja, Geld verdirbt den Charakter, aber das muss für Macht wohl genauso gelten.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: