Wenn ich König von Deutschland wär


…was würde ich dann machen…?

Eine Tyrannei natürlich. Huldigt mir, ihr Schergen. *g*

Und außerdem würde ich wohl einiges hier ändern.

Das erste was ich ändern würde, wäre der ganze Sozialversicherungskram. Es gäbe noch eine Bürgerversicherung. In die zahlt jeder 20% ein. Ja. Jeder, Herr Westerwelle. Das Leistungsspektrum der Krankenkassen würde komplett umgekrempelt. Homöopathie fliegt raus, Akupunktur etc. auch. Dafür gibts dann wieder Zähne für alle. Und Brillen.

Die Kassenärztliche Vereinigung würde aufgelöst. Die Ärzte sollen mit der Versicherung direkt abrechnen. Nix mit „wir rechnen mit der KVR ab und die mit den Kassen“ – das ist ein unnötiger Kostenproduzent, eine Verwaltungsstufe die unnötig ist.

Für den Mehraufwand kann man bei DEN eingesparten Kosten locker noch genug Leute einstellen, damit die das leisten können.

Bedingungsloses Grundeinkommen 1000 Euro. Wer mehr will muss sich nen Job suchen, hat dann aber mehr Möglichkeiten. Bedingungslos heißt: Die 1000 Euro gibts ohne Wenn und Aber. Vor allem ohne gigantischen Verwaltungsaufwand.

Wer seine Kinder nicht zur Schule schickt bekommt erst ein Bußgeld und wenn das nicht hilft, kein Kindergeld mehr. Wer jault darf Kindergeld zurückzahlen.

Es gibt so ein paar Zeitungen, da würde ich mir den Chefredakteur kommen lassen und ihm meine neuen besten Freunde Luigi und Mario vorstellen. Fachleute im Betonmischgeschäft. Eine Kampagne, die  hinterhältig und gemein ist und die beiden zeigen besagtem Chefredakteur mal, was man mit Beton so alles feines machen kann.

Der Presserat würde Zähne bekommen.

Die GEZ würde sie gezogen kriegen. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk würde unabhängig werden. Sämtliche Politiker würden abgezogen, die Redakteure nach und nach durch Fachleute ersetzt.

Die gesamte öffentliche Verwaltung würde revisioniert. Es gibt zuviele Ebenen, zu undurchsichtig das Geflecht der Behörden.

Und außerdem brauchts keine 16+1 Verfassungsschutzbehörden, die sich gegenseitig ins Handwerk pfuschen. Eine reicht. Völlig. Wenn überhaupt. Wir haben eine Polizei. Die dann übrigens vernünftig ausgestattet wird und z.b. Digitalfunk erhält. Wer Leute quält und meint er kommt damit durch, darf sich zu den Pädos und Nazis stellen, siehe unten. Wenn die Kollegen dichthalten und beim Vertuschen helfen, fliegen die gleich mit raus.

Wer nachweislich Nazi, wird das Recht verlieren, öffentliche Ämter zu bekleiden oder Kinder zu unterrichten. Das ist Berufsverbot? Jupp. Aber mit Gründen.

Beschneidung wird verboten, mir egal, was die Leute rumjaulen.

Wer Kinder missbraucht, darf sich gleich zu den Nazis in eine Ecke stellen.

Die Trennung von Kirche und Staat wird endlich durchgezogen. Sämtliche Staatszahlungen an die Kirche entfallen, die Finanzämter ziehen keine Kirchensteuer mehr ein. Im Gegenzug kann man sicher die Kindergärten, Altenheime und ähnlichen Einrichtungen, die die Kirche ja dann nicht mehr bezahlen können wird, weil sie am Hungertuch nagt, von ihnen übernehmen.

Privatisierte Infrastruktur wird, ganz in sozialistischer Manier, wieder verstaatlicht. Die Privatisierung funktioniert nicht. Der Telekom-Markt ist ein Tummeplatz von Straßenräubern, vom Energiemarkt rede ich an der Stelle mal nicht, der private ÖPNV ist eine teure Katastrophe und jetzt soll sogar noch der Straßenbau privatisiert werden. Nope, das kann der Staat besser und das ist auch seine ureigenste Aufgabe. Die holt er sich dann zurück.

Die Getreidebörse wird für Spekulanten wieder geschlossen.

Der erste Banker, der meint, seine Bank wäre systemrelevant, wird an der höchsten Eiche aufgehängt, die ich finden kann.

Direkt daneben häng ich alle Fondsmanager auf, die ihre Giergriffel nicht vom Zocken lassen können.  Hedgefonds werden verboten und ich werde einen großen Haufen auf Ratingagenturen scheißen. Die Finanztransaktionssteuer wird kommen. Es kann ja sein, dass die nicht funktioniert, aber man hätte es zumindest ausprobiert.

Griechenland darf sich, nachdem die Ratingagenturen ordnungsgemäß entsorgt wurden, in aller Ruhe von den Zumutungen erholen. Meine einzige Forderung an die wäre: Tut was gegen eure Korruption und haut die Nazis in den Orkus. Der Rest findet sich. Länder sind keine Firmen.

Wie ich das finanziere? Durch ein gleichmäßiges Steueraufkommen auf alle Einkünfte. Wenn eine Firma aus steuerlichen Gründen den Depardieu macht, dann gibts Möglichkeiten, denen den hiesigen Binnenmarkt zu verwehren. Für sowas hol ich mir dann einen Finanzminister, der Haare auf den Zähnen hat. Wenn ihr einen kennt, dann sagt Bescheid. Nein, Peer Steinbrück ist das nicht. 🙂

Netzneutralität wird als Grundrecht festgeschrieben. Vorratsdatenspeicherung verboten. Die flächendeckende anlasslose Überwachung der Bürger auch.

Wenn mir noch mehr einfällt, sag ich Bescheid.

Advertisements

Veröffentlicht am 8. Januar 2013, in Nachdenkliches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 38 Kommentare.

  1. Nichts gegen eine gutgemachte Diktatur! Ich wäre Dein treuester Untertan!

  2. Lochkartenstanzer

    Ein wohlwollender Diktator ist imho immer noch das beste für das Volk. Aber ich sehe da ein großes Problem bei Deinem Vorhaben: Du kämst wahrscheinlich vor lauter Attentatüberleben nicht dazu was sinnvolles zu machen. Denn viele würden ein Problem Deinen sinnvollen Reformen haben.

    PS: Manchmal träume ich ähnliche Gedanken. 🙂

    • hehehe das mit denn Attentaten hab ichs auch überlegt, aber hier muss man dann einfach schneller sein und Mario und Luigi freie Handy lassen.

    • Das Problem dabei ist die schleichende Korruption. Der erste in der Reihe ist vielleicht noch Altruist. Der zweite mit Glück auch noch. Ab dem Dritten hast nen Despoten.

      Wenns schlecht kommt ist gleich der erste ein Verbrecher.

  3. Lochkartenstanzer

    Ach ja: Außerdem:

    Du kannst gar kein König werdebn. Du bist ja ein Mädchen! 🙂

  4. *huldigt Tante Königin* Keine Macht dem Mammon.

  5. Schatz in Ingelheim gibt es Mamutbäume im Exotenwald (fahr mal hin und schaus dir an) da kannst du die Bankster aufhängen.

    Du hast übrigens die Steuerbehörden vergessen. Die brauchen auch wieder Zähne und Mitarbeiter. Dann brauchen wir auch keine Steuer-cds von den Schweizern kaufen.

    Die ganzen Schulreformen und Bildungs-ministerien gehören auch überarbeitet. Die einen gehören weg die anderen Consolidiert. Das Alte Diplom wieder eingeführt und um ein Jahr verlängert. Abitur auf 13 Jahre, Realabschluss auf 11.

    Bei den Arbeits-agenturen musst du die Weiterbildungsmaßnahmen freier zugänglich machen mit deinem BGE sind die eh nur noch Vermittlungs- und Organisierungs-größe. Ausserdem könnten sie als Weiterbildungsträger fungieren.

    Zeitarbeit gehört auch zurechtgestutzt.

    Zwecks ÖPNV würde ich einführen das jede Stadt eine IRE zum nächst größeren Hub bekommt. Es Kann nicht sein das Städte wie Görlitz oder Zittau nur über RE angeschlossen sind.

    Und was den Strom angeht bin ich dafür das alle stattlichen und Kommunalen stellen sich nach möglichkeit regenerativ selbst versorgen – schließlich soll man mit gutem Beispiel voran gehen.

  6. ich warte schon auf die von Dir gegründete Partei, um ihr beitreten zu können…

  7. Vergiß nicht die Betonschuhe für Korruption.
    Und die Nebentätigkeiten der Politiker (ach nein, die brauchen wir ja nicht mehr)

  8. Ach ja. ^^ So sollte Diktatur aussehen. Alle normalen Diktatoren machen immer den Fehler Größenwahnsinnig zu werden und ihre Leute zu unterdrücken. Dabei sollte man den Leuten einfach klar machen, dass man selbst nun mal nur das beste für alle im Sinn hat und tatsächlich auch das beste ist. (und man sollte auch das beste sein, sonst klappt es nicht) Also freie Bildung für alle, Presse- und Meinungsfreiheit, dafür sorgen, dass alle ein Dach über den Kopf und das nötigste zum Leben haben, vielleicht etwas die RP-Trommel schwingen (und sich nicht dazu hinreissen lassen in einen vergoldeten Palast zu leben oder so… ein einfaches, kleines Häuschen irgendwo reicht. Wenn die Leute zufrieden sind, wird auch niemand versuchen einen umzubringen… nun, zumindest nicht so viele. Und kleinere Häuser lassen sich einfacher sichern als große.) und fertig.
    Deine Maßnahmen würden da viel bringen. *grins*

    Einiger Kritikpunkt von meiner Seite: die 1000 Euro Grundeinkommen… gibt es die für jeden ungeachtet was er tut? Ich meine, ich bin voll dafür, Leute angemessen zu entlohnen (gerade Krankenschwester, Altenpfleger, Putzefrauen, Müllleute u.s.w. würden bei mir nen FETTEN aufschlag bekommen, die Leute haben mehr verdient als die paar Mücken) aber ich würden niemanden 1000 Euro fürs nichtstun hinterher werfen. Wenn arbeitslos, dann nachschauen warum. Leuten die Ausbildung/Weiterbildung/Umschulung voll bezahlen und sie gut vermitteln oder wenn das nicht möglich ist, gemeinnützige Arbeit zuweisen (bzw. einen Katalog vorlegen, aus den sie sich was aussuchen können. Allgemeine Pflege des Landes, Helfer bei gemeinnützigen Dingen, Kranken. und Altenpfleger, Straßenreinigung, Pflege von Parks und Gartenanlagen u.s.w. wird es immer genug brauchen.) wenn gesundheitliche Probleme Arbeit verhindern dann halt schauen was sich machen lässt, ansonsten wenn Arbeit gar nicht geht gibt es den Betrag halt so. Wer aber keinen Bock zum Arbeiten hat, bzw. keinen guten Grund dazu (ich denke da an die „Warum machen wenn Staat für zahlt“-Mentalität einiger Individuen) würde ich den 1000 Euro Betrag nicht mehr auszahlen.

    Ach ja:Wenn du noch Geld übrig hast nach deiner Säuberungsaktion (ich denke, es wird einiges anfallen, wenn du bürokratie so radikal verkürzt) Mehr Geld für Bildung! Für Kinder (und Studenten, Azubis, Auszubildende u.s.w.) sollte das beste gerade gut genug sein (ich rede von das beste für die Kinder, nicht für die Leute, die Zeug an Schulen und Co verkaufen…). Bitte hau nach deiner Machtübernahme sämtliche Bildungsminister die derzeit an Schulsystemen herumdoktoren aus den Amt. Und schau mal, ob du unser Bildungssystem wieder beleben kannst. ^^

    • Lochkartenstanzer

      > Wenn die Leute zufrieden sind, wird auch niemand versuchen einen umzubringen

      Das Dumme ist nur, daß es immer ein paar Unzufriedene geben wird und man daher davor nicht gefeit ist. Insbesondere die zukünftigen Kunden von Mario und Luigi werden vermutlich sehr unzufrieden sein.

      • Lochkartenstanzer

        Nachtrag: Und es gibt natürlich die Idioten, die das tun, einfach seil sie es können.

        • Jaaaaa, aber da sollte man die öffentliche Meinung auf seine seite haben. wenn 99,9% aller Leute dich klasse finden und einer loszieht um dich umzubringen dann habst du nicht so das große Problem, als wenn 99,9% der Leute dich hassen und dich umbringen wollen. Natürlich muss man diese eine Person erwischen und dafür sorgen, dass er oder sie eine faire Verhandlung und eine humane aber angemessene Strafe erhält. (Und dafür, dass er selbstredent menschenwürdig behandelt wird, keine Folter oder illegale Methoden ausgeübt werden, in einer sauberen Zelle sitzt, genug Ausgang bekommt, einfaches, aber gesundes Essen bekommt, u.s.w. Niemand darf dir vorwerfen, dass du eine willkührjustiz ausübst XD)

          solange die Idioten Idioten sind (auch im Auge der Allgemeinheit) sind sie keine Freiheitskämpfer oder Helden oder sowas. *gg*

    • http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen

      beschäftige dich mal damit. 1000 Euro sind jetzt nicht soviel, dass man bequem davon leben kann und Miete zahlen etc. Aber es hilft enorm bei der Entlastung gerade in Haushalten mit niedrigem Ausbildungsstand, die derzeit z.b. sich mit 3 – 4 400-Euro-Jobs über Wasser halten (die ich bei der Gelegenheit auch noch radikal einstampfen würde). Von mir aus auch 1200 Euro.

      Einer der Gedanken im Hintergrund ist: Für jeden, hinter dem du mit Einkommensnachweisen etc. hinterherlaufen musst, den du in die Arbeit scheuchen musst, kurz, der von der Bundesanstalt für Arbeit verwaltet wird, kostet weitaus mehr als wenn du jedem 1000 Euro monatlich in die Hand drückst und sagst: „Wenn du mehr willst, geh arbeiten und sei es ein Zeitungsaustragen“.

      Du nimmst damit den Überlebensdruck weg. Das heißt, die Leute können sich grad im Geringverdienermodell etwas entspannen.

      Auf der anderen Seite: Jo, es gibt die Faulbacken, die den Arsch nicht hochkriegen und nciht arbeiten wollen. Die sitzen mit ihrer Kohle zu Hause. Aber Hand aufs Herz: Wieviele sind das denn? Willst du wirklich wegen 1% hingehen und 99% weiter so verfolgen wie es die Agentur grad tut?

      Wenn die weniger damit beschäftigt wären, die Leute zu schurigeln, weil sie eben ein bedingungsloses Grundeinkommen auszahlen (aber dann muss auch gut sein, das ist ne Kappgrenze. 1000 – 1200 Euro, mehr gibts nicht. Auch nicht darlehensweise. Wer die Kohle anderweitig verbrät und dann keinen Strom mehr hat muss sehen wie er klarkommt, müssen andere ja dann auch). Beihilfen gibts auch keine für Anschaffungen. Und mit 1200 Euro / Monat als Einzelperson kann man hinkommen. Erfahrungswerte. Es ist nicht bequem, man muss sich einschränken, aber es geht und man verhungert nicht. 😛

      Was die gemeinnützigen Arbeiten angeht: Nein. *Es sei denn* diese Plätze sind rein zusätzlich zu sehen. Das heißt, die machen Arbeiten, die sonst eben nicht gemacht werden würden.

      Dazu gehört z.b. die Neugestaltung von Blumenbeeten oder sowas. Also was Städte und Gemeinden eher hinten rüberstellen. Altenpflege? Sollen ausgebildete Altenpfleger machen. Hier wäre *vielleicht* was denkbar, dass man die Leute mit den Alten auf Spaziergänge oder so schickt. Oder mit ihnen bastelt…näht. Irgendwas.

      Es müssen Arbeiten sein, die *zusätzlich* sind. Und wer diese Kräfte missbraucht, um Personal abzubauen bekommt den Stuhl für die Tür der dann staatlichen Altenheime gesetzt.

      • Okay, ich bin ein Skeptiker und vielleicht ein wenig Pessimist was das angeht… gebe ich gerne zu. (Und ich habe leider recht vieler diese Leute gesehen, die es zu einer kunst erhoben haben zu wissen, welchen Antrag sie an welches Amt stellen müssen um alles mögliche bezahlt zu bekommen (und wie sie es bescheißen können um noch etwas Extra raus zu schlagen) und die stolz darauf sind für Nichtstun alles bezahlt zu bekommen… Ausnahmen, ich weis. Leider sind auch 1% recht viele… )

        Allerdings könnte die „1000-1200 Euro gibt es, mehr nicht!“ Sache da schon ne gute Sache sein… vielleicht würden da auch einige lernen mit Geld um zu gehen… und wer was schickeres haben will, muss halt dafür arbeiten… keine schlechte Idee so insgesamt. Aber… so richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass es in der Praxis sonderlich gut funktionieren würde…
        Ich gebe zu, ich bin kein Fachmann für wirtschaftliche Modelle, und die Grundidee klingt nicht übel… aber ich fürchte, dass dieses Modell auch sehr leicht ausgenutzt werden kann, bzw. Grundlegende Probleme einkommensschwacher Bevölkerungsschichten nicht löst (Zum Beispiel: Es könnte sein, dass die Kriminalität ansteigen könnte, wenn es einfacher wird den Fernseher vom Nachbarn zu klauen anstatt sich ne Arbeit zu suchen, ich weis, ich weis, stark vereinfacht, aber es gibt ein paar Modelle, die dieses Phänomen beschreiben). Es würde vielleicht die Existenzsorgen vieler Menschen lösen (was sehr positiv ist) aber andere Probleme der Arbeitslosigkeit nicht (ich meine auch gesundheitliche Probleme, psychosoziale Probleme oder den Grund, warum betreffende Arbeitslos sind… es sei denn der Grund WAR tatsächlich die fehlende Existenzgrundlage… man müsste mal eine Erhebung machen… obwohl sicher Multifaktorielle Ursachen rauskommen… eh, komplex alles…).

        Wie gesagt, kann sein, dass ich alles zu pessimistisch sehe und die Idee in der Praxis ganz gut funktioniert. Vielleicht gibt es da modikikationen in der Ausführung der Idee, die ich jetzt nicht erkannt habe oder eingefügt werden können, die da angreifen wo ich Schwachstellen zu sehen denke. Wenn, dann wäre das schon ne schöne Sache. ^^

  9. Hast die Abschaffung des Religionsunterrichts vergessen (klar, Trennung von Kirche und Staat, aber das würde ich besonders hervorheben!).

    • Ethikunterricht ist eh besser.

      • Nä, ich würde das radikal umstrukturieren und vielleicht einfach „Kulturwissenschaft“ nennen. Da wäre dann AUCH Platz für christliche Inhalte, aber nur unter dem inhaltlichen Aspekt als unser kulturelles Erbe.
        Gleichzeitig müssten auch jüdische/muslimische Inhalte mit rein. Und vorchristliche Mythologie.

      • Lochkartenstanzer

        Da habe ich meien Zweifel, ob die die Ethik unterrichten manchmal nicht mehr Schaden als Pfarrer im Religinsunterricht anrichten (kenn da ein zwei Exemplare).

        • Nun, Ethikunterricht wie ich ihn kenne hatte es sich zum Ziel gemacht alle größeren Religionen (bei uns Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus, Buddismus) objektiv zu betrachten, also was ist die Grundaussage, Geschichte, wie heißt der Gott, an weis glauben die Leute so, was zeichnet den Glauben aus. Also eine neutrale Betrachtung von außen. Und das fand ich ehrlich gesagt gut so. Man muss nicht gutheißen, was andere Glauben, aber man kann zumindest verstehen, an was sie glauben.

    • Lochkartenstanzer

      Abschaffuzng von religion in der Öffentlichkeit wäre doch mal was.

  10. So lauter deine Absichten sein mögen, so sehr ich dir in den meisten Punkten zustimmen kann, mag ich mich weder an einige deiner Methoden gewöhnen: „Der erste Banker, der meint, seine Bank wäre systemrelevant, wird an der höchsten Eiche aufgehängt, die ich finden kann.“
    (ich verweise in diesem Zusammenhang auf ein Zitat aus deinem vorgehenden Post: „Möchte ich in einem Land leben, wo die Justiz das Recht hat, Leben zu nehmen?“ 😉 )

    Noch bin ich bereit, in einer Diktatur, gleich welcher Couleur, zu leben, du hättest somit zumindest einen erbitterten Gegner!

  11. ein anderer Stefan

    Zum Bedingungslosen Grundeinkommen: Nein, es werden nicht alle Leute plötzlich auf der faulen Haut liegen. Ich nicht, andere, die ich kenne, auch nicht. Die, die das tun wollen, tun es heute auch schon und schummeln sich irgendwie durch. Daran wird sich nichts ändern. Die große Mehrheit der Menschen möchte ihren Tag sinnvoll füllen – und kann genau das dann endlich, wenn es nicht mehr darauf ankommt, dass man einen Scheissjob annehmen muss, um zu überleben. Im Grunde ist das die radikale Abschaffung des Kapitalismus.

  12. „.. Zähne für alle ..“
    damit man sich besser durchbeissen kann? 😉

    ausserdem bin ich der Meinung, dass es das Wort „Verdienst“ „verdient“ hätte, mal endlich ernst genommen zu werden, oder?

  13. Eine gut ausgerüstete Polizei nützt nichts, wenn die Justiz hoffnungslos überlastet ist, da würde ich persönlich ansetzen wollen. Raub eine Bank aus, ohne einen Menschen zu verletzen, oder hetz einen Menschen durch die Stadt, der dann von einem Auto erfasst und getötet wird. Wofür gehst du wohl länger in den Bau? Genau…

    Dinge kann man ersetzen, Menschen nicht, deshalb sollten Verbrechen gegen Menschen härter bestraft werden als gegen materielle Güter. Keine zweite Bewährungschance, Körperverletzung je nach Schwere ab 3 Jahren aufwärts (ohne Bewährung), Sicherungsverwahrung von Schwer- und Sexualstraftätern, bis vier von sieben unabhängigen Gutachtern eine Unbedenklichkeit bescheinigen. Um die Profilierungssucht der Gutachter einzudämmen, haften sie natürlich persönlich, wenn ihr Schützling wieder rückfällig wird.

    Und wo ich schonmal dabei bin, dem ganzen Abmahnwahnsinn würde ich auch ein Ende machen. Das erste Schreiben (natürlich kostenlos) sollte den Abgemahnten auf seinen Fehler aufmerksam machen und eine Frist geben (mindestens zwei Wochen), um diesen Fehler zu beseitigen. Erst dann darf der gegnerische Anwalt abmahnen, allerdings nur in einer Höhe von 50€.

    Das würde mit einem Schlag Tausende Anwälte an den Rand des Ruins treiben, weil ihre Geschäftsgrundlage keine mehr ist, und sie es mit richtiger Arbeit versuchen müssen. Ok, verhungern werden sie dank Grundeinkommen nicht, aber es sind ja schon Ehen daran kaputtgegangen, weil der Ehemann den Job verloren hat (schon schlimm, wenn ein ehemaliger Bundespräsident in die Altersarmut rutscht und auf einmal mit nur 200.000€ im Jahr auskommen muss *g*).

    Was das Thema Zeitarbeit betrifft: Streng regulieren, Zeitarbeit darf nur zum Auffangen von Personalengpässen verwendet werden, nicht, um reguläre Arbeitsplätze zu vernichten. Darüber hinaus bekommen Leiharbeiter den selben Lohn wie die festangestellten Mitarbeiter.

    • Noch vergessen: Steuerverschwendung wird strafbar, damit überlegen es sich die Verantwortlichen zweimal, ob eine Treppe über eine Leitplanke nötig ist oder ein Rathaus, ganz im barrierefreien Sinne, eine Rampe und eine unfallträchtige Treppe erhält – nur um diese nach einiger Zeit festzustellen, dass das Aufschütten des Eingangsbereichs Rampe UND Treppe überflüssig macht.

  14. „Im Gegenzug kann man sicher die Kindergärten, Altenheime und ähnlichen Einrichtungen, die die Kirche ja dann nicht mehr bezahlen können wird, weil sie am Hungertuch nagt, von ihnen übernehmen.“
    https://tantejay.wordpress.com/2012/12/23/marktgerecht-aufgestellt/ ? 😉

  15. kleiner_Geist

    1. GEMA fehlt. Die braucht so was von einer Reform, aber so was von, jawoll.
    2. Verstaatlichung. Sorry, bin ich zu liberal für.
    3. Bürokratieabbau, Verschlankung. Idee FTW, aber in Deutschland mit dem Pensions- und Beamtenrecht nicht zu machen.
    4. Sozialgesetze: Idee nicht schlecht, muss man mal durchrechnen, ob’s teurer als bisher ist oder nicht.
    5. Wirtschaft: Da bin ich auf einem ganz anderen Trichter, sorry so stelle ich mir keine Wirtschaftspolitik vor.
    6. Justiz: Todesstrafe bleibt auch für Banker tabu! Ansonsten finde ich das aktuelle deutsche Strafrecht als eines der Besten der Welt und würde es gerne bei belassen.
    7. Überhaupt und sowieso: Ein wichtiger Punkt hast du nicht bedacht. Deutschland ist schon lange nicht mehr alleine und voll souverän. Mit deinen Ideen besonders im Wirtschaftsbereich schmeißt du uns mehr oder weniger aus der EU und damit in den Abgrund.

    Fazit: Zur Königin Jay der 1. reichts halt doch nicht. Aber vielleicht zur Prinzessin 😉

  16. Nachtrag:
    „Huldigt mir, ihr Schergen.“
    reich mir Deinen Rocksaum … 😉

  17. Pah! Tantchen wird König und ich lass mich adoptieren! *langeNasedreh*

  18. Hm, also, wenn sowohl mein Mann als auch ich je 1000 Euro hätten, würde ich maximal noch ne halbe Stelle machen. Wahrscheinlich andere Ärzte auch, und da wir eh schon zu wenige haben gibt es dann ein Problem… In anderen Berufen wäre das dann wohl ähnlich…
    Selbst wenn ich dann nicht arbeiten würde, hätte ich dann ja wieder Zeit zum häufiger selber Kochen und damit viel weniger Kosten als Kantine und häufiger Essen gehen weil man einfach zu fertig ist um sich selbst was zu machen. Damit würden wir dann denke ich nicht wirklich schlechter klarkommen als jetzt… Und wenn die Studiengebühren hier dann auch noch wegfallen, ist das noch besser, denn die zahl ich jetzt nämlich für meinen Mann…

    • Lochkartenstanzer

      Also wenn mit 100€ pro Person, könnte man schon etwas anfangen:

      Einfach noch 10 Kinder in die Welt setzen udn schon hat man 12k€ im Monat und slebst als Großfamilie könnte man da locker davon leben. Oder man macht eine Kommune auf, wie damals bei den 68ern. 🙂

  19. Hast Du eigentlich auch vor Gilden einzuführen?
    z.B. Diebesgilde, Bettlergilde, Assassinengilde, die Gilde der Näherinnen, etc, etc.

  20. Etwas späte Idee:
    Das Ministry of Silly Walks einführen, damit die arbeitswilligen Arbeitslosen zumindest ETWAS zu tun haben. *g*

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: