Kleiner Eingriff


Klitzeklein. Nur ein Stückchen Haut, braucht man sowieso nicht. Der Mann kann danach länger, der Frau gefällts und sieht auch hübscher aus. Oh, und hygienischer ist es auch, nicht zu vergessen, es schützt vor HiV-Infektionen, Gebärmutterhalskrebs und Kaffeemaschinenverkalkung. Nebenwirkungen: Quasi keine, das tut ein bisschen weh aber das wars auch schon.

Nun, eins ist mal sicher: DIESES Kind wird sich um die Fragen von Hygiene oder HiV nie im Leben Gedanken machen müssen.

Advertisements

Veröffentlicht am 4. Januar 2013, in ärgerlich. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 25 Kommentare.

  1. turtle of doom

    „Nun, eins ist mal sicher: DIESES Kind wird sich um die Fragen von Hygiene oder HiV nie im Leben Gedanken machen müssen.“

    Ich denke schon. Wenn das Kind später den Halt im Leben verliert und mal in den intravenösen Drogengebrauch abrutscht…

  2. „Lassen Sie sich eine Wundsalbe verschreiben…“ Ich glaub, der hat sie nicht mehr alle…

    • Ich denke, diesem „Arzt“ ging es eher um die Notaufnahme als um die Wundsalbe. Diese Formulierung ist für mich eher ein Versuch, sich aus der Verantwortung für diesen so schwer misslungenen Eingriff herauszuhalten, andersherum aber dafür zu sorgen, dass der Junge die dringend nötige medizinische Versorgung erhält.
      Ich glaube kaum, dass derjenige, der den Jungen zu seinen Eltern zurückgebracht hat, auch die verunglückte Beschneidung („Verunglückt“ klingt in diesem Zusammenhang viel zu harmlos….) ausgeführt hat. Andersherum wäre sein Ar*** wohl als allererstes fällig gewesen, wenn er direkt mit der ganzen Wahrheit herausgerückt hätte – ganz egal, ob er etwas dafür konnte oder nicht.

    • Gna, das erinnert mich an Helden in Strumpfhosen: „Tu ein bissel Eis drauf, dann wird das schon“

      Mir tuts Leid für den Kleinen, aber die Aussage ist so bescheuert das ich trotzdem lachen musste.

  3. Und deshalb sollte Beschneidung in Deutschland auf gar keinen Fall verboten werden – weil sonst mehr Kinder an solche Scharlatane geraten statt an ausgebildetes deutsches Klinikpersonal.
    /ironieoff

    • ein anderer Stefan

      Ja, genau. Deswegen sollten auch alle Drogen legalisiert werden, damit man die Qualität überwachen kann…

      Wenn ich das lese „Massenbeschneidung“ „1,5stündige Prozedur“ – selbst wenn es nicht so grauenhafte Folgen hat, wie in diesem Fall, kann ich mir kaum vorstellen, dass das ganze unter optimalen Bedingungen abgelaufen ist. Die Frage ist, ist das der einzige Fall, der solche katastrophalen Folgen hat?

      • Na, beim Thema Drogen kommen wir aber nicht zusammen. ALLE Drogen sollten sicherlich nicht legalisiert werden, aber es ist absoluter Schwachsinn, dass Cannabis immer noch verboten ist.

        • Warum nicht? Alkohol richtet erheblich mehr Schaden an als z.b. Heroin und ist auch frei erhältlich.

          Du schlägst mit der Freigabe mehrere Fliegen mit einer Klappe:

          – Beschaffungskriminalität wirds dann nicht mehr geben, wenn jeder seinen Stoff direkt aus der Apotheke bekommt

          – HIV-Infektionen gehen zurück, auch andere Krankheiten wie Hepatitis etc. die du dir mit verdreckten/infizierten Nadeln zuziehst, werden damit zurückgedrängt.

          – Weitere Krankheiten und Todesfälle, die aufgrund mit Giftstoffen gestreckten Heroins vorkommen (Strychnin hab ich da im Hinterkopf) fallen aus.

          – die Leute werden, wenn sie regelmäßig mit dem Zeug versorgt werden, tatsächlich wieder einigermaßen lebenstüchtig. Es gab vor ein paar Jahren mal ein Experiment in Großbritannien, dass hat das bewiesen. Die müssen sich keine Gedanken um Geldbeschaffung machen, die können tatsächlich wieder arbeiten gehen.

          – Arbeitsausfälle derjenigen, die überfallen werden, weil die Junkies das Geld brauchen fallen auch flach.

          Der einzige Nachteil: Die Geheimdienste brauchen ne neue Finanzierungsquelle 😛

          • Oh, da liegt ein Missverständnis vor 😉 Du denkst wohl, ich halte Heroin für die schlimmste Droge, tu ich aber nicht. Crystal Meth ist viel schlimmer. Überhaupt sind Upper nicht so cool (abgesehen davon, dass Leute, die auf sowas sind, auch ganz einfach saumäßig nerven).

            Trotzdem muss man auch hier differenzieren: Ich bin dafür, dass Cannabis überall und in ganz Deutschland frei für Erwachsene verkäuflich sein sollte. Aber bei Heroin? Die Abgabe an Süchtige hat in vielen Studien ihre Wirksamkeit bewiesen und sollte flächendeckend eingeführt werden, aber in der Apotheke sollte es trotzdem nicht für jeden erhältlich sein.

            • Wenn sie nerven bzw. unter dem Einfluß der Droge Straftaten begehen, kann man die Konsequenzen ziehen. Selbst wenns Crystal Meth ist. Die Leute sind erwachsen, die Prohibition auch dieser Drogen ist bescheuert und bekommt tatsächlich nur vor dem Hintergrund der verdeckten Geheimdienstfinanzierung noch Sinn. Aus gesundheitlichen Gründen braucht man die Prohibition für keine Droge.

              Fakt ist: Solange etwas verboten ist, wirds dafür einen (teuren) Schwarzmarkt geben mit allen Begleiterscheinungen. Gib das Zeug frei, lasss die Leute sich doch das Hirn wegschießen – von mir aus. Wenn sie durchdrehen: Abmarsch Klinik oder Knast.

              • Was machst du, wenn sie dir das HIrn wegschießen? Um mal zu gucken, wie du dann drauf bist. Oder was denen noch so einfällt. Das find ich dann eher bedenklich.

          • ALG-2-Bezieher sollten auch lieber einen Grundbezug ohne Wenn und Aber bekommen – dann muß man sich als solcher keinen Kopf darum machen, ob man Miete, Strom, Wasser und Gas im nächsten Monat bezahlen kann. Oder wovon.

  4. Vom medizinischem Standpunkt her (und ich spreche hier von evidenz-basierter Medizin, nicht die Aussagen, die offenbar mal jemand ausgependelt hat) ist der Beschneidung ohne akuten Grund absolut sinnlos. All die „Vorteile“ sind kompletter Stuss und der wirkliche Nutzen (ein paar Infektionskrankheiten hätten wohl wirklich weniger Übertragungsrisiko aber wir reden hier von Zahlen im Nachkommabereich und nichts davon ist so etwas wie HIV oder Hepatitis) steht im keinem Verhältnis zu den Risiken des Eingriffes. Ich hätte die Regelung so gemacht, dass die Beschneidung als Schönheitsoperation gewertet wird und so auch behandelt wird. (keine medizinische Indikation, aber persönlicher Wunsch des Patienten, je nach dem wie man es einstuft ab dem 16. oder 18. Lebensjahr erhältlich, wenn das Kind fähig ist die Entscheidung und die Konsequenzen zu verstehen und anzunehmen)… Aber ja, politischer Druck und alles. *seufz* Ist schon traurig.

    • Du bist recht frisch hier, darum mal zur Verdeutlichung: Da war deuuuuuuuuutlich Ironie drin. Und Wut.
      Beschneidung ist ein Verbrechen an den Kindern. Nicht mehr, nicht weniger.

      Was die Infektionsraten angeht: Die sind so gering, dass sie nicht evident sind, das ist Statikrauschen, also im Grunde genommen nicht existent.

      Ab dem 18. Lebensjahr hat kaum einer der Beschneidungsgegner ein Problem damit. Das muss dann jeder selbst wissen, was er mit seinem guten Stück macht. Wenn er beschneiden will: Bitte.

      Aber Eltern zu erlauben, damit sie IHRE Religion (NICHT die des Kindes) durchsetzen, ihr Kind zu verstümmeln, ist das allerletzte. Und dass sich unsere „Regierung“ auch noch ein Gesetz dazu aus dem Kreuz geleiert hat und stolz drauf ist, dass sie die Religionsfreiheit schützen…bah. Ekelhaft.

      • Uhm.. das mit der Ironie war schon angekommen… Sorry, ich hab nur ne extreme Wut auf die Leute, die diese „medizinische“ Gründe angeben (Ich hab da schon einige Diskussionen geführt wo ich hinterher „Hallo, McFly, jemand zu Hause???“ brüllen wollte) und hab etwas in Wut (nicht auf dich sondern auf diese Argumente) geschrieben. Ich hatte nicht angenommen, dass du diese Sachen vertrittst oder sie so siehst. Ich entschuldige mich, wenn das so rum gekommen ist, das war nicht meine Absicht.

        Die Situation ist mir auch klar, es ist nur unendlich frustrierend, wie das Thema von den Verantwortlichen behandelt wurde. Ansonsten kann ich deine Meinung nur unterschreiben. Das schlimme ist, dass jetzt, wo das Gesetz einmal da ist sich wohl kaum etwas ändern wird. Vielleicht verweigern ein paar Ärzte den Eingriff, aber irgendwer macht es schon. Vielleicht gibt es in ein paar Jahren wieder einen medienwirksamen Skandal oder so und vielleicht erhöht sich dann wieder der Druck auf die Regierung IRGENDWAS zu machen, aber der Schaden wird dann schon bei vielen Kindern angerichtet worden sein. Es müsste mehr Aufklärung über das Thema erfolgen, was aber auch Zeit braucht und anfangs nur bedingt hilft. Leider…

        • Das mit den medizinischen Gründen kenn ich. Du kannst den Leuten erzählen, was du willst, die glauben das.

          Nur – von den Idioten fragt sich wirklich *KEINER* wieso SÄUGLINGE und KLEINKINDER vor sexuell übertragbaren Krankheiten geschützt werden müssen. Wobei… bis zu einem gewissen Grad *könnte* ich das bei Katholiken….

          Was ist so schlimm an Wasser und Waschlappen? Bei der täglichen Wäsche kann man da unten auch gleich mal mitwaschen – ist kein Aufwand.

          „Männer können länger“ Pahpft. Angesichts des Sensitivitätsverlustes MÜSSEN die länger. 😦

          Die Liste geht endlos. Und ist so schlimm wie ärgerlich. Wie gesagt, jedes Jahr STERBEN Kinder daran, völlig unnötig, völlig grundlos, nur weil religiös verblendete Eltern das so wollen 😦

          • Jaaaaa, das ist das traurigste: Die Leute bilden sich irgendwann ne Theorie (so abwegig und dämlich wie sie ist) und halten daran fest. Verbissen. Wenn du denen was anderes erzählen willst bist du „der dumme Schulmediziner“ oder bist engstirnig oder hast ja sowieso keine Ahnung (neee, aber die mit der 3-min-google-Suche die sich nur die Seiten anschauen die ihre Meinung teilen haben die Ahnung?) oder willst sie nur wegen ihrer Religion dumm machen (sooooo schwer dabei freundlich und neutral zu bleiben.) und so weiter. Frustrierend ohne Ende. (es gab auch Ausnahmen, die ehrlich erstaunt und interessiert waren und zumindest aufgeschlossen zugehört und etwas nachgedacht haben. Ob da ein Umdenken einsetzt, bleibt abzuwarten… )

            Ich frage mich sowieso, warum da so drauf bestanden wird, auch von den religiösen Führern. Ist es so schwer zu sagen „Also, die und die Maßnahme ist heute nicht mehr zeitgemäß, beziehungsweise nach unsrem heutigen Verständnis von Moral und Ethik etwas problematisch, alternativ könnt ihr ja symbolisch das und das tun oder eben, wenn ihr wirklich wollt, zur Feier eurer Volljährigkeit oder so…“? Ich verstehe es einfach nicht und das Argument „Aber wir haben das immer schon so gemacht“ treibt mich die Wände hoch. Diese pseudo-medizinische „Fakten“ noch mehr. Aber weil die Regierung ja nichts macht, bleibt nur das Reden mit den Leuten im Umfeld und das ehrliche informieren. Egal wie sinnlos das an einigen Betonköpfen abprallt.

            • Ich kann nur vermuten, warum die so drauf bestehen.

              1. es war ein *deutsches* Gericht, dass das als Straftat gewertet hat. Der „Nazi“-Beißreflex wurde umgehend ausgelöst.

              2. Ganz ehrlich? Es gibt wieviel Mohelim? Wieviele Beschneider in Deutschland? Wie viele Ärzte, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen? Stichwort „Kinder-Urologen“? Da hängen Existenzen dran, darum sind auch grad die Mohelim diejenigen, die am härtesten dagegen opponieren. Na, wo bleibt der nächste, der mir Judenfeindlichkeit unterstellt?

              3. es gibt keine vernünftigen Statistiken darüber, wieviel tatsächlich passiert und wieviel Kinder wirklich sterben. Also sterben die nicht daran. Augen zumachen ist leicht.

              Wenn ich das richtig sehe, gehen die Kinder in die Todesstatistik mit „Infektionsfolge“ an, aber Beschneidung wird nicht als Grund genannt. Oder sie sterben an „Blutungen“, aber es wird nicht deutlich, dass die Blutung nur deswegen erfolgt ist, weil die Jungs vorhe beschnitten wurden.

              Wenn wir eine vernünftige Erfassung der Todesfälle einführen, wo zumindest mal klar wird: Jo, das Kind ist verblutet. Und vorher wurde eine Beschneidung durchgeführt, dann hätten wir sehr viel belastbarerere Zahlen als jetzt. So schlimm wie die wären, aber man häte eine bessere Argumentationslage 😦

              Derzeit kannst du nur Rückschlüsse ziehen: Es gibt im Judentum das Gesetz, dass du den vierten Sohn unangetastet lassen kannst, wenn du 3 durch die Beschneidung verloren hast. Sowas kommt nicht von ungefähr und gibt einen erschreckenden Aufschluß über die Sterberate. Wenn man wirklich genau wüsste, wieviele Kinder weltweit jedes Jahr an den Folgen einer Beschneidung sterben, oder auch nur in Deutschland, wir hätten weder dieses Gesetz noch hätten wir diese Diskussion gehabt. Denn angesichts dessen hätte jeder, der mit „ist aber Religion“ argumentiert, sofort verloren gehabt.

              4. Im nichtmedizinischen Bereich ist das ganze ein Geschäft. Die Vorhaut eines Säuglings ist wertvoll. Das weißt du doch selbst, wenn du Doc bist. Präpariert zahlen Pharmaindustrie und Kosmetikindustrie bis zu 1000 Dollar pro Vorhaut.

              Das Geld geht an die Ärzte, nicht an das Kind und nicht an die Eltern. Und du fragst dich ernsthaft, warum die AAA in den USA noch eine Empfehlung PRO Beschneidung rausgegeben hat?

              • Alles richtige Punkte. *seufz* Aber die Todesursachenstatistiken sind allgemein bekannt, dass du die getrost in Deutschland in die Tonne treten kannst.

                Übrigens: Das mit dem Beschneiden des 4. Sohnes hat ne interessante Geschichte. Das ist die historisch erste Beschreibung einer familären Gerinnungsstörung, an der damals Jungen häufig nach der Beschneidung gestorben sind. Die Klausel wurde eingeführt, damit quasi wenigesten ein paar Söhne überleben. Also ein eindeutiger Beweis, dass die Religiöse Praktik an Gegebenheiten angepasst wurde. (Hey, dafür, dass die Leute keine Ahnung von so etwas wie Vererbung hatten war das schon nen großer Schritt)
                Warum man sich das nicht als Beispiel für heute nehmen kann ist mir schleierhaft… Gerade das ändern von Traditionen ist Tradition. Naja, warum versuche ich auch Sinn in Religiösen Vereinigungen zu finden?

              • das mit der Geschichte ist spannend, wusste ich z.b. auch noch nicht. Ich hab aus dem Gesetz selbst nur Rückschlüsse ziehen können, dass die Sterblichkeit eben entsprechend hoch ist, sonst hätte man ein derartiges Gesetz nicht eingeführt.

                Und ja, das ist eigentlich der beste Beweis, dass es *möglich* ist, die Traditionen, egal wie alt sie sind, zu ändern. Wie gesagt, vor Maimonides war die Beschneidung auch eine völlig andere, erst Maimonides hat sie – mit dem gezielten Wunsch, den Trieb zu schwächen, so gestaltet, dass die Vorhaut komplett entfernt wurde. Soweit ich weiß, wurde davor nur das Stückchen abgeschnitten, dass „überstand“.

                Einen Sinn brauchst du in den Religiösen Vereinigungen nicht finden. Es sind Glaubensgemeinschaften und es ist gut und für die Gläubigen richtig, wenn sich dort Menschen zusammenfinden, auch, um sich gegenseitig Halt zu geben. So sehr ich mit der Kirche im Zank liege, es würde mir nicht einfallen, deswegen jemanden zu verurteilen. Aber es gibt die Einschränkung: Solange sie die Pfoten von den Kindern lassen. Und genau hier fehlt es an der nötigen Einsichtsfähigkeit *aller* Religionsgemeinschaften.

                Kinder sollen ja die reinen Seelen sein. Aber die Taten der Religionsgemeinschaften zeugen eher von Hass und Gewalt als von Liebe.

          • Lochkartenstanzer

            > Männer können länger

            und

            > Männer müssen länger

            Das wäre zu beweisen.

            Zumindest unsereiner hatte da nie Vergleichsmöglichkeiten voher/nachher.

            • Das ist einer der Gründe, warum mir die Diskussion in vieler Hinsicht schwerfällt. Ich will keine schlafenden Hunde wecken, aber ich fürchte, das muss sein.

              Aber die, die vergleichen können, sagen *durch die Bank* dass es eben ein erheblicher Verlust an Sensitivität ist.

            • *handheb* Mein Kollege hat vor mir zugegeben, dass er länger kann/muss und Gefühl eingebüßt hat. Mit Kondom geht bei ihm gar nichts mehr zum Ende. Er ist erst mit 17 beschnitten worden.

  5. Wow – damit läßt sich die Verkalkung der Kaffeemaschine verhindern? Wirkt das dann auch auf Espresso-Maschinen? Und was ist, wenn ich mir eine neue kaufe oder eine zweite? Ist das dann irgendwie übertragbar oder so?

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: