Homophob


Es gibt immer wieder Leute, die sich an Begriffen stören, weil sie ihrer Meinung nach unpassend sind.

Manchmal stimmt das – wie im Fall der „Kinderpornographie“, was ein verniedlichender Ausdruck für die Darstellung sexuellen Missbrauchs ist. Aber gerade an diesem Fall sieht man, dass die korrekte Bezeichnung oft so sperrig ist, dass sie nicht mal durch ein Scheunentor passt.

Heute also Homophob.

Die Angst vor Schwulen. Eine kleine Diskussion auf Twitter zeigte auf, dass Homophobe eigentlich nicht ängstlich sind, sondern gewalttätig. Und dass sie eher dem Hass Ausdruck verleihen.

Soweit so richtig und tatsächlich gibts im englischen auch das Wort vom „gayhater“. Und Verbrechen gegen Schwule werden dort explizit schärfer geahndet weil es „hate crimes“ sind.

Aber auch im Deutschen stehen „Homophob“ und „Schwulenhasser“ nebeneinander, genauso wie im englischen das „homophobe“ und „gayhate“.

Und Leute, ganz ehrlich:

ES IST SCHEISSEGAL WIE MAN ES NENNT! SOLANGE KLAR IST DASS DIESE ARSCHLÖCHER EINFACH ÜBER SIND UND KLAR BENANNT WERDEN!

Mann. Jemand, der Schwule hasst, fürchtet sie auch. Warum auch immer. Bei nicht wenigen ist es die verzweifelt verdrängte Selbsterkenntnis, dass man etwas ist, was man gelehrt wurde zu verabscheuen. Und ein coming out würde auch gleichzeitig den Verlust allen dessen bedeuten, was man sich erarbeitet hat.

Diese Menschen sind sich nicht bewusst, dass das, an dem sie so sehr hängen, auf tönernen Füßen steht, weil sie der Umwelt das Bild eines Menschen geben, der sie nicht sind. Und ein Ausrutscher kann alles zerstören. Demzufolge sind diese Menschen übervorsichtig, überwachsam und äußern ihren Hass auf Schwule lautstark wie nix anderes, weil sie durch den Abstand ablenken wollen.

Das ist Homophobie in der reinsten Form.

Dann gibts die, die von klein auf mit dem „Wissen“ aufwachsen, dass Schwule abscheulich sind, widerlich. „Kotstecher“ wie die Vollidioten von kreuz.net das so schön bezeichnen.

Das sind ignorante Vollhonks, die sich viel zu sehr für das Sexleben ihnen völlig unbekannter Leute interessieren. Wen scherts denn, was im Schlafzimmer abläuft? Doch nur Spanner und Voyeure. An alle religiösen Fundamentalisten: Ihr dürft euch eins aussuchen. Ich bin da ganz großzügig.

Vor allem diejenigen, die sich in immer neuen Beschreibungen dessen ergehen, was im Schlafzimmer alles so widerliches vorgeht – achtet mal auf die. Wenns Kerle sind, müssen die ihre Latte zudecken. 😛

Machts nicht an den Begriffen fest – in dem Fall nicht. Sondern an den Menschen. Manche von denen sind durchaus wert, gerettet zu werden, aber die meisten gehören leider auf den intellektuellen Sondermüllhaufen der Geschichte.

EOT.

Und nein, das hab ich in 140 zeichen nicht unterbekommen *g*

Advertisements

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012, in Nachdenkliches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. ein anderer Stefan

    Die einfachste, aber auch erbärmlichste Form der Selbstdefinition ist die Abgrenzung von allem, was „anders“ ist. Und wenn dann noch Religion dazukommt, die eine vermeintliche Legitimation von Ausgrenzung mit sich bringt, verstärkt sich das noch.

  2. zartbitterdenken

    Für viele Menschen ist Sex eben immernoch etwas Anrüchiges und Schmutziges, dass nur zur Zeugung von Kindern getan wird. Gott bewahre, dass es Spaß macht!

    Ob nun schwul, hetero oder bi, ob BDSMler, Crossdresser oder Pornoliebhaber. Ist doch völlig wurscht. Es gibt hoch geschätze Ehepaare, die wirklich kranke Sachen in ihrem Schlafzimmer machen, aber da wird natürlich schön die Augen geschlossen. Bigottes Pack!

  3. jau, Stefan, das ist so wie mit dem Spruch: „Wat de Buer nich kennt, dat frett he nich ..“
    aber nach Fernost oder in die Karibik reisen …
    aber (2) dort ist man ja „all inclusive“ unter sich 😦

    • ein anderer Stefan

      Ja, das stimmt. (beides) Ich will jetzt von mir keineswegs behaupten, dass ich nicht mitunter andere Leute wegen eines ersten Eindrucks ablehne oder mich von manchen Leuten distanziere, was nicht immer gerechtfertigt ist. Aber jemanden zu hassen, weil er anders ist? Das zeigt nur, dass es mit meinem Selbstwertgefühl offenbar nicht weit her ist…

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: