Wenn Jungen beschneiden, dann Mädchen auch?


So, mich hat dieses Foto von „Mohamed Kandeel“ mal ein wenig misstrauisch gemacht.

Und ich hab jetzt mal ein wenig hinterhergegoogelt. Ich hätt ja gerne mehr recherchiert, aber das kannst mal grad knicken.

Zunächst wird das ganze etwas nebulös. Mohamed Kandeel soll Mitglied der gfmer sein, aber in deren Mitgliederliste taucht er nicht auf. Da fuck?

Das gfmer scheints wirklich zu geben, ein Check über das whois der zuständigen nic wirft als Ergebnis raus:

Hopitaux Universitaires de Geneve
Spahni Stephane
Serv cybersanté & télémedecine
Gabrielle-Perret-Gentil 4
CH-1205 Genève
Switzerland

OK, die gibts also, auch sind deren Seiten ein wenig zu umfangreich um gleich von einem Fake auszugehen. Aber wie gesagt, in deren Mitgliederliste gibts keinen Mohamed Kandeel oder Kandil.

Die Google-News werfen auch nur das übliche raus, bis auf einen Artikel in der Welt online. Die Autorin war Cigdem Toprak. Und hier wird auch erstmalig das Original-Dokument verlinkt, es handelt sich um einen Aufsatz für eine Peer-Review-Seite. Inwieweit diese Seite wissenschaftlich ist, kann ich nicht prüfen, ich bin kein Wissenschaftler. Liest einer mit? Was ist von der Seite zu halten? Ich kann die echt nicht einschätzen.

So, und kommen wir nun zur Kurzzusammenfassung dieses Artikels:

Objective: To review the strength of evidence that links many health hazards to female genital cutting.

Material and methods: Literature search in Medline/Pubmed and Google scholar.

Results: Female genital cutting is still practiced secretly in both underdeveloped and developed countries due to prevailing strong traditional beliefs. There is insufficient evidence to support the claims that genital cutting is a harmful procedure if performed by experienced personnel in a suitable theatre with facilities for pain control and anesthesia. Cutting, however, is advised not to go beyond type I.

Conclusion: Law makers around the globe are invited to review the legal situation in relation to female genital cutting. Proper counseling of parents about possible risks is a must in order to make informed decision about circumcising their daughters. The procedure should be offered to parents who insist on it; otherwise, they will do it illegally, exposing their daughters to possible complications.

Aaaaaaaaaaaalso:

Da geht ein Arzt hin und sichtet mal Google Scholar nach Studien über die weibliche Genitalverstümmelung, um die Beweise zu prüfen, ob die weibliche Genitalverstümmelund tatsächlich so massive medizinische Nachteile hat wie beschrieben.

Und wer die Diskussion über die Beschneidung von Jungen GENAU verfolgt hat sollte jetzt sein englisch aufpolieren und das alles GUT durchlesen.

Er verurteilt die pharaonische Beschneidung und erteilt ihr eine klare Absage – und fordert auch gleichzeitig Aufklärungskampagnen, damit die Eltern mit dem Mist endlich aufhören.

Aber die kleine Sunna („Type I“), die hält er für tragbar – und diese Form der Beschneidung ist exakt die gleiche, denen Jungen bis heute skrupellos unterzogen werden.

Und die Argumente kommen einem so verdammt bekannt vor. Das sind exakt die Argumente, die bei der Zirkumzision genannt werden. Alle Argumente pro „kleine Sunna“ sind 1:1 die Argumente, die wir hier bis zum Umfallen gehört UND widerlegt haben.
Wenn überhaupt, ist dieser Gynäkologe eine Ohrfeige für alle Befürworter, denn seine „Studie“ (die ich allein schon wegen der Datenlage für nicht sonderlich aussagekräftig halte) zeigt sehr genau, wie verdreht die derzeitige Argumentation der Befürworter ist. Der englische Begriff „twisted“ ist hier übrigens aussagekräftiger und stärker als das deutsche „verdreht“.

Was für Mädchen schlecht ist soll für Jungs auf einmal gut sein?

Was Mädchen furchtbare Schmerzen bereitet soll für Jungs ein kleiner Schnitt sein?

Was Mädchen ihr Leben lang in ihrem Sexleben beeinträchtigt, soll bei Jungs das Sexleben verbessern?

Das ist echt eure Argumentationslinie? Allen ernstes?  Ne, oder?

Advertisements

Veröffentlicht am 24. November 2012, in ärgerlich. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Dass er nicht mehr in der Mitgliederliste auftaucht, hat einen einfachen Grund, aufgrund seiner Einstellung, die denen der GFMER zuwider läuft, wurde dessen Mitgliedschaft beendet.
    http://www.diesseits.de/meldungen/international/1353020400/plaedoyer-genitalverstuemmlung-stiftung-schliesst-mohamed-kandeel

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: