Dirk Bach


Lange überlegt, was ich zu Dirk Bach schreiben soll. Und ob. Doch ich glaube, die Nachrufe, die er bekommen hat, hat er nicht verdient.

Denn Dirk Bach auf seine Homosexualität und den Klamauk zu reduzieren, wird ihm nicht annähernd gerecht.

Aber das ist leider geschehen.

Dirk Bach war schwul, er hat mit den Vorurteilen anderer gespielt, wenn er z.b. bei der Verleihung des Fernsehpreises im selben Kleid aufschlug wie Frau Maischberger. Er hat mit den Sterotypen gespielt und sie für sich zu nutzen gewusst. Dabei hat er diese stereotypen so sehr überzeichnet, dass, etwas Hirn, Herz und Verstand vorausgesetzt, jeder sehen konnte, wie falsch diese Vorurteile waren.

Schwule und Lesben sind eben nicht „nur“ schwul oder lesbisch. Sondern sie sind Menschen, die von ihrer Umwelt noch viel zu oft auf ihre sexuelle Präferenz reduziert werden.

Dabei war Dirk Bach ein brillanter Schauspieler. Er hat sich sehr für die HIV-Hilfe eingesetzt, seine Rolle in „der Kleine König Dezember“ oder „Urmel auf dem Eis“ zeigen, dass er sehr kinderfreundlich war. Und dann muss man im Nachruf lesen, dass der „kleine dicke Schwule“ die Idealbesetzung für „Urmel“ war.

Wer schreibt solche Sätze und kann dann noch in den Spiegel gucken?

Dirk Bach war ein Mensch, der Spaß daran hatte, auf vordergründig klamaukige Art Menschen zu unterhalten. Er hat Freude bereitet. Er war klug, gebildet und er war ein sehr guter Schauspieler, fröhlich, aber auch bissig, wenn es sein musste, weil ihm mal wieder die dämlichsten Fragen gestellt werden.

Alles in allem war er ein Mensch, den ich sehr gerne kennengelernt hätte. Ich hätte ihn gemocht.

Und er war eine Persönlichkeit, die nur schwer zu ersetzen ist.

R.I.P. Dirk Bach. Wo immer du jetzt bist 😦

Advertisements

Veröffentlicht am 3. Oktober 2012, in Trauriges. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Humor ist eine sehr ernsthafte Sache, und witzig zu sein ist viel Arbeit. Und: Hinter jeder Figur steckt immer ein echter Mensch, und der ist oft ganz anders, als die Regenbogenpresse suggeriert…

  2. Empfehlung: Kommentare auf kreuz.net. Lachmuskeln vorher gut warmmachen.

    Übrigens haben Homos im Durchschnitt zwanzig Jahre weniger Lebenserwartung als sexuell gesunde Menschen. Einer der Gründe ist, dass sie praktisch alle Drogen nehmen.
    Eben gelernt! *g*

  3. Ich fand den Mann eigentlich immer ganz amüsant. Und das auch in eher ernsten Rollen.

    Soweit ich richtig informiert bin, war Dirk Bach zwar homosexuell, aber durchaus nicht drogenabhängig – nur um das mal zu sagen.

  4. Beim Stöbern nach den Höhnern bin ich hier drauf gestoßen. Das mag vielen als Klamauk erscheinen, mich berührt es sehr

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: