Drückerkolonne Unitymedia


Ich und mein Papierkram. Aber was DA passiert ist, spottet wirklich jeder Beschreibung.

Unitymedia ist ja soweit ganz fein, die haben aber eine fiese Art, einem „Testabos“ zu verkaufen, die wirklich nicht hübsch ist.

Ich hab das Standardpaket bestellt. Fernsehen kommt ja dabei, die paarmal im Jahr, die ich gucke, kannst da an einer Hand abzählen und dafür reichen dann auch die normalen Kanäle. Ich will weder irgendwelche Bezahlkanäle, weil ich es nicht einsehe, noch zusätzlich berieselt zu werden und ansonsten informiere ich mich übers Internet, das ist es vielfältiger als jede Fernsehsendung.

Und wenn mir der Sinn nach Filmen steht, hab ich hier eine veritable DVD-Sammlung, die ich dazu nutzen kann.

Vielleicht versteht ihr jetzt meinen Ärger, als ich gesehen habe, dass ein „DigitalTV (Testabo)“ mit 5,88 Euro jeden Monat berechnet wird, Märchensteuer kommt noch oben drauf.

Gerade mal bei Unitymedia angerufen, stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar:

Jo, das haben sie nicht bestellt, stand aber auf der Auftragsbestätigung mit drauf, sie haben nicht widersprochen nu haben sie das Abo ein Jahr lang an der Backe
WTF????

Ein derartiges Geschäftsgebaren kenne ich normal doch nur von Drückerkolonnen, aber doch nicht von einer seriösen Firma? Oo

Das Abo wird erstmal gekündigt. Und ich überlege mir gerade mal, wie ich da ein bisschen Randale machen kann. Ich bin gerade *richtig* sauer auf den Verein.

Advertisements

Veröffentlicht am 24. September 2012, in alltägliche Katastrophen. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. Unitymedia ist ein Drecksverein. Die standen eines schönen Tages bei uns vor der Tür und behaupteten, sie müssten einmal kurz an unserem Kabelanschluss etwas schauen.
    Ich darauf: „wir haben überhaupt keinen Kabelanschluss!“ (der lag zwar unten im Haus, aber nutzen tat den nur eine einzige von 4 Parteien im Haus).
    Darauf UM: „ja, das stimmt, aber wir müssen da etwas an der Dose kontrollieren, denn ihr Vermieter hat beschlossen, dass darüber jetzt demnächst das Telefon laufen wird“
    Darauf ich: „WTF?“
    Darauf UM wieder „Ja, da kriegen Sie einen neuen Anschluss und dann wird das alles auch viel billiger. Während mein Kollege sich um die technischen Details kümmert, könnten Sie hier schonmal unterschreiben?“

    Ich habe es leider seinerzeit versäumt, direkt die Bullen zu rufen. Wenn ich mir vorstelle, bei wievielen älteren/nicht technikaffinen Mitbürgern solche Arschlöcher mit dieser hinterhältigen Masche Erfolg haben, wird mir ganz schlecht. Und natürlich wird von offizieller Seite so getan, als sei sowas nur ein Einzelfall, aber das glaube ich nicht, dazu hört man zu oft von derartigen Einzelfällen. Das ist bei dem Verein Teil der inoffiziellen Marketingstrategie.

  2. Dasselbe ist kürzlich einer guten Bekannten passiert: Sie wohnt in einem Haus, das per Mietvertrag automatisch allen Mietern einen Unitymedia-Kabelanschluss mitvermietet. Nun stand da kürzlich so ein Held vor der Tür und meinte, wenn es das bereits gibt, dann wird Telefon und Internet ja viel billiger, wenn man das auch darüber laufen lässt.

    Meine Bekannte (auch noch jung, Studentin) ist mit so etwas grundsätzlich sehr vorsichtig und hat gesagt, sie wolle erstmal ausführliches Infomaterial zugeschickt bekommen, um sich das in Ruhe anzuschauen. Ich weiß nicht, wie er es geschafft hat, er hat sie scheinbar so zugelatschert, dass sie nachher einen Auftrag unterschrieben hat – obwohl sie dreimal nachgefragt hat, dass das wirklich kein Auftrag sei und sie ihm nur die Genehmigung gibt, ihr das Zeug zuzuschicken. Die Kontonummer bräuchte er nur, um sicherzustellen, dass „dahinter ein deutsches Konto sei“…

    Als dann das „Willkommenspaket“ mit Hardware kam, hat sie es gemerkt – zum Glück noch innerhalb der Widerrufsfrist. Diesen dann nicht nur per Mail und Fax, sondern auch noch per Einschreiben verschickt und sie haben es tatsächlich storniert. Ich weiß nicht, ob das Stichwort „Verbraucherschutz“ oder „Betrungsanzeige“ da mehr geholfen hat.

    Den Vogel abgeschossen haben die Brüder, als sie eine Woche später angerufen haben und die Gründe für den Widerruf wissen wollten… Ich glaube, der armen kleinen Telefonistin klingen heute noch die Ohren.

  3. UM und seriös?

    Das mit dem „nur mal kurz am Kabelanschlus schauen“ kenn ich auch von denen, hab das vor drei Jahren erlebt:
    http://oliver-iserlohn.blogspot.de/2009/12/echt-nervig-ii.html

  4. o.O Die haben bei meiner neuen Wohnung die Finger auf dem Haus-im-Mietvertrag-enthalten-KAbelanschluss… 😦

  5. Auch beliebt ist der Gag:
    2 Play (Internet & Telefon) sagen wir mal DSL 50k für 25€
    3 Play (das ganze mit Fernsehn), selbe Bandbreite für 30 €

    Was da mit ner Kleinen Fußnote dabei steht (die man über mehrere Klicks aufrufen muss) ist: für 3Play brauchst du noch nen Kabelmietvertrag über 17,90€ also allein um den Anschluss zu benutzen den du bei 2 Play auch benutzt.

    Im Vergleich dazu ist die gebühr des „letzten Kilometers“ beim regulären DSL Anbieter konstant bei 10€ (und in allen paketen längst enthalten)..

  6. Einzugsermächtigung widerrufen und den geminderten Betrag per Dauerauftrag überweisen. Und ein nettes Schreiben an den Vorstandsvorsitzenden. Damit es wirkt, nicht nur per Einschreiben mit Rückschein – nein, eigenhändig.

    Und dann den Fall ganz einfach sachlich schildern. Und drum bitten, dir die bisher gezahlten Gebühren inklusive Zinsen und deinem Aufwand fürs Schreiben etc. bis dann und dann zu überweisen (gib denen ruhig 4 Wochen Zeit). Und darauf hinweisen, dass du die Verbrauchzentrale ansonsten einschaltest, das als unlauteren Wettbewerb siehst etc.

    Du wirst sehen, alles wird gut. Aber der Duck muß von ganz oben kommen. Sonst hat er keine Wirkung.

  7. Ja, gerade vor einer Woche haben die es auch hier wieder versucht, hatten zwar monatelang Ruhe, aber jetzt scheint es wieder los zu gehen.
    Aber ich brauche das nicht, schon der Vorverein von Unitymedia hat so genervt, immer Anrufe & Briefe, ob wir auch wirklich keinen Kabelanschluß haben und wer bei uns im Haus noch angemeldet ist etc…
    Wenn das wieder öfter vorkommt ist bald der Anwalt dran! Mir reichts!

  8. maltewinkers@yahoo.de

    Hier in Köln sind die Drückerkolonnen auch wieder unterwegs, verschaffen sich Zutritt zum Haus, man wäre beauftragt, die Kabelanschlüsse im Haus zu kontrollieren und versuchen dann unter dem Vorwand Zutritt zur Wohnung zu erhalten. Ich habe den „Herrn“ des Hauses verwiesen, das nächste Mal rufe ich die Polizei.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: