Putzteufel -I-


Mein Motorrad hat ja schon geraume Zeit kein Wasser mehr gesehen. Und entsprechend sieht es auch aus.

Da mein Rücken aktuell auch ein bisschen Zicken macht, kann ich die Schweinerei aber nicht in einem Rutsch wegpolieren, also hab ich die Option „Schichtarbeit“ gezogen und heute war Teil 1 dran. Linke Seite.

Yay.

*blärf*

Aber eins war knuffig: Die Nachbarskinder *g*

Zwei Jungs, die -natürlich- Motorräder auch toll finden. Der eine war unglaublich neugierig, auf gute Art:

„Wath itht dath hier“

„Benzinhahn“

„dath itht aber ein komisthes Wort“

„Das ist Wasserhahn auch“ *grübel*

„Thtimmt“

Ihr habts gesehen: Der Kleine lispelt – und ich finds grandios, dass der sich genau gar nicht davon abhalten läßt. Der quatscht, wie ihm der Mund gewachsen ist. 🙂

Dann kam sein großer Bruder und dann war kein Halten mehr. „Darf ich da mal drauf thitzen?“

„Ja, aber nur, wenn wir vorher einen Deal machen“

„Wath denn?“ *guckt etwas ängstlich*

„Du gehst nur an das Motorrad, wenn ich dabei bin.“

*straaaaaaaaaaaahl*

„JAAAAAAAAAAAA.“

Dann:

„Mama erlaubt thowietho nift, dath wir da rangehen“ *läßt die Ohren was hängen*

AWWWWWW *g*

Der Kleine saß dann, heftigst beneidet von seinem Bruder, auf dem (aufgebockten) Motorrad. Und dann haben die sich gegenseitig erklärt, was jetzt was ist. Ich hab selten soviel Spaß gehabt. Dazu noch das schöne Wetter draußen…YAY.

Die ganze Zeit hab ich dann vor mich hin gewienert, meine beiden anderen Nachbarn grinsten jeweils vom Balkon herunter und ich saß da, breit grinsend.

Ich hab ja noch die Balkontür auf und ich hör, wie der Kleine, unterstützt vom großen Bruder, dem Papa gerade haargenau erklärt, was das für ein Motorrad ist, wo da der Benzinhahn ist und wozu der ist und wo der Sprit reinkommt. Und dass der blinkt. Und Öl hat.

*g*

Ich geh mal raus, Papa glaubt ihnen offensichtlich nicht, dass sie da randurften, weil ich dabei war.

hrhrhrhrhr. Schöner Tag 🙂

Advertisements

Veröffentlicht am 22. September 2012, in Einfach nur gut. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Herrlich. Die gute Art Kinder *g*

    Darum beneide ich dich. Bei uns gibts in der Gegend anscheinend keine von der Sorte. Kinder sehe ich hier fast nie und hören tu ich nur die andere Sorte 😉

  2. Ist bei uns hier leider auch so, hier hat es nur Kävvin-Tschämes-Mark-Ohndreh und seine Schwester Tschennieh-Schacklin-Mändih… Und zwar häufiger, als ich es eigentlich ertragen kann.

    • Wenn ich die Namen richtig verstanden habe, heißt der eine Liam-James und der andere Trevor-Kim. Die Namen sind jetzt nicht so ein Geschenk.

      • ach weißt Du, Tantchen, Namen sind doch Schall und Rauch, wichtig ist doch nur der Mensch „dahinter“, oder?
        Aber was Deine Art betrifft, die Schichten zu verteilen, halte ich – mit Verlaub – für eher unkonventionell: Wäre nicht „oben“ besser (und logisch?) 😀

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: