Diäten


ne ne, hier gehts nicht um Politikerbezahlungen. Sondern um ein paar Gedanken zum Thema „samma, könnteste nich watt abnehmen“?

Der eine oder andere weiß es ja schon  – ich gleiche mehr einer Zwölfe als einer Elfe.

Und mir liegen echt etliche Leute in den Ohren, ich soll doch mal abnehmen. Weil so könnte ich mich doch nicht wohlfühlen. Meist wird das dann gepaart mit irgendeiner Super-Duper-tollen Diät, die sie selbst ausprobiert haben. Mein Hausarzt hat mir einen Bull von „schnellen Kalorien“ und langsamen erzählt, und dass man doch mehr langsame essen soll, weil man sonst zuviel zunimmt. Weil der Körper die schnellen toll findet. Alternativ werden immer ganz tolle Sportrezepte ausgepackt. „Geh mal joggen“ oder „geh mal in die Fitnessbude“.

Leute, wisst ihr was?

Geht sterben. Alle miteinander.

1. Haltet ihr mich eigentlich alle für bescheuert? Wenn ich abnehmen KÖNNTE würde ich es tun. Na-tür-lich fühle ich mich mit 120 kg aufwärts Lebendgewicht nicht sonderlich wohl. Wie denn auch? Laufen ist untoll, wenn man länger läuft. Yeah, und joggen ist dann voll toll. Geht auch überhaupt nicht auf die Knie. Fitnessbude. JAHU….tolle Wurst. Keine Ahnung, ob sich da viel geändert hat, aber entweder hast du da nur hohle Hühner, genauso hohle Kerle oder irgendwelche frustrierten Hausfrauen, die dir eins von ihrer tollen Tschantalle erzählen. Oder dem Käwwin. NEIN DANKE!

Und – nebenbei: Ich hab nen Narbenbruch an der Bauchdecke. YAY ich kann mich schon richtig Bauchmuskeltraining machen sehen… wird bestimmt toll.

2. Diäten – Leute, wer glaubt diesen Dreck eigentlich noch? Ich hab mir das ganze mal angetan und mal die Diäten durchgelesen, mit denen man 100 kg in 3 Tagen verlieren soll. Entweder stirbste an Mangelernährung, oder du frisst Wurst ohne Brot. Fakt ist:

Dieser ganze Diätenscheiß dient doch im Grunde genommen nur dazu, entweder viel Geld zu machen (Siehe diverse Diätprodukte etc.) oder aber du nimmst ab, weil du endlich etwas tust, was wir alle beim Essen nämlich nicht mehr machen: Drauf achten WAS und WIEVIEL man isst.

Wir sind doch alle gewohnt, dass der Teller voll ist und auch noch nachgefüllt werden kann. Essen in Abständen – GUTES Essen in Abständen ist doch für viele höchstens noch am Wochenende machbar, wenn man Zeit hat zum selber kochen. Wieviele Leute gehen mittags in die Pommesbude, damit sie was zu futtern bekommen? Henkelmann von früher? Existiert nicht mehr. Bütterken wird vielleicht noch mitgenommen, aber das ist es auch.

Bewegung dazu, das ist super. Aber unter uns Klosterschwestern: Wenn man Jahre am Schreibtisch verbracht hat ohne sich groß zu bewegen, dann fällt das einfach schwer, auf einmal zu Fuß irgendwohin zu gehen. Ist so. Es tut auch ziemlich weh, ihr Sportfanatiker. Rücken, Knie, die protestieren ziemlich heftig.

Nein, Diäten sind Schwachsinn, nicht nur wegen dem Jo-Jo-Effekt. Sie sind eine grandiose Leuteverarsche und eine Gelddruckmaschine, sobald es an „Diätdrinks“ geht, die ungefähr so hilfreich sind wie Streusand in der Wüste.

Nein, die beste Diät ist einfach: Keine Diät.

Das heißt jetzt nicht, dass man haltlos alles in sich reinfressen soll, was nicht bei drei im Kühlschrank ist, aber vielleicht mal wieder ein Gespür dafür bekommen, wie es ist, hungrig zu sein. Wenn man was isst, weil man wirklich HUNGER hat und nicht bloß Appetit. Ein Gespür dafür zu bekommen, wann man satt ist. Und den Teller nicht leermachen, nur weil noch Zeug da ist.

Wenn man DAS hinbekommt, dann nimmt man auch ab. Wenn man den Hintern noch für Spaziergänge etc. hochbekommt.

Aber Diäten? Das Quatsch. Komplett.

Advertisements

Veröffentlicht am 29. Juni 2012, in ärgerlich. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 22 Kommentare.

  1. Gebe Dir da vollkommen Recht. Allerdings _kann_ so eine Diät natürlich auch Teil des Prozesses sein, sich mit der eigenen Ernährung ‚mal genauer zu beschäftigen….

    Und was das Sporttreiben angeht: wegen der Gelenke würde ich gerade anfangs erstmal zum Fahrrad raten. Ich bin auch niemand, der gerne Sport als Selbstzweck treibt – deswegen versuche ich, im Alltag möglichst alle Besorgungen und Wege mit dem Rad zu erledigen, ansonsten wäre ich auch deutlich übergewichtig…

  2. Vergiß die Diäten. Das hab ich inzwischen hochoffiziell, seitdem ich mich wegen meines Gewichts hab beraten lassen (in der Uniklinik, nicht beim Spökenkiecker um die Ecke).

    Entweder, man macht in der Ernährung etwas echt falsch und zwar im Maßstab „Nur noch eben die tägliche Currywurst mit Cola runterspüllen“ (oder „Weingummiiie – giiier“, mein Kryptonit), dann lohnt es sich die Ernährung mal genauer zu betrachten und umzustellen. Und sei es um Skorbut zu vermeiden …

    Oder man hat ein bestimmtes Gewicht überschritten, dann braucht man Hilfe. Entweder durch überwachte Systeme oder wenn es denn völlig aus dem Ruder lief dann wirklich OP. Aber mit Diäten wird man sehr oft einfach nicht dauerhaft weniger. Das geht ne Weile runter, ne weitere Weile gut und dann „Hallo Monsterwampe, da biste ja wieder“.

    Und nach der ganzen gesundheitlichen Scheiße die Tantchen durchmachen musste sollte der arme Körper erstmal zur Ruhe kommen. Ohne den Stress und mit Fortschreiten der Heilung kann es sein, das sich das Gewicht von alleine runterpendelt. Es gibt nämlich auch Körper, die bei Stress anfangen Reserven einzulagern – mit der Methode sind wir zwar schwer im Vorteil wenn die Klimakatastrophe kommt und das Futter knapp wird, aber im Augenblick sind wir da mächtig gearscht.

    Aus eigener Erfahrung: Das einzige an Sport was echt was bringt (ohne das man den Herzkasper und Gelenkknacks riskiert) ist alles was im Wasser stattfindet. Wenn bei dir wieder alles „dicht“ ist natürlich nur, denn auch das aus eigener Erfahrung: Alle chronischen Wunden sind die reinsten Petrischalen -.-
    Aber Aquagym und Aquajoggen bringt nicht nur Muskleaufbau und Fettabbau, sondern auch echten Spaß. Wegen partieller Abwesenheit dieser verflixten Schwerkraft. 😉

  3. Die Wunde ist schon seit Dezember 2010 zu 😉

    Das ging dann *endlich* richtig schnell, als die Sekundärnaht gelegt wurde.

  4. @Schmerzen bei/nach Bewegung: schwimmen wäre hier der Sport, der mir spontan in den Sinn kommen würde

    @Abnehmen/Ernährung: viele (nützliche) Infos habe ich unter diaet.abnehmen-forum.com gefunden, primär bei den Kapiteln zum Kalorienzählen.

    …und irgendwann werd ICH das auch in die Tat umsetzen 😉

  5. Aaaalso, rischtischer Sport verbietet sich in DER Situation eigentlich von selbst. Es ist zwar durchaus möglich einen Körper von solcher Statur etwas heftiger zu bewegen, aber das braucht gaaanz viel und almähliche Gewöhnung. Um Anfangserfolge zu erzielen ist das eigentlich auch nicht nötig, schon Spaziergänge helfen und wenn Du überhaupt für irgendwas motiviert bist, wär das wohl der beste Anfang sich an Bewegung zu gewöhnen.
    Ich hab in und kurz nach der ca. 3-4 monatigen Umbau-/Renovierungsphase unserer neuen Behausung am meisten abgenommen, weil ich mich ohne das wirklich bewusst zu machen einfach etwas mehr als sonst bewegt hab. Jetzt stagniert das wieder, allerdings auch, weil ich wieder anders esse. Während der Bauarbeiten hab ich mir meistens nur rohes Gemüse und Obst und auch mal ein Bütterken zum Essen und ’ne Kanne Kaffee und Wasser zum Trinken mit auf die Baustelle genommen. Irgendwie hat das meist das Mittagessen ersetzt ohne dass ich wirklich Hunger gehabt hätte. Also so richtig Diät war das ja nu nich, und irgendwie war ich dann übers Jahr knapp 15 Kilo leichter. Ein paar hab ich wieder drauf, aber vom alten Kampfgewicht von 115kg bin ich weit entfernt. Nu sitz ich wieder mehr am Schreibtisch rum und denke nicht mehr oft dran, mir einfach mal ne Möhre oder ne halbe Paprika oder nen Apfel für die Beschäftigung des Mundwerks neben hin zu legen,sondern geh mir ne Stulle holen oder so, wenn ich Appetit verspüre, is ja nur ne Treppe hoch. Und wg. Frust stand auch schon mal wieder die ein oder andere Kilodose Haribo im Büro. Sooo wird das natürlich nix mit weiter leichter werden.

    Was isch damit sagen will: Es geht auch mit einfachen Mitteln, und je radikaler die Eingriffe desto schwieriger ist das auf Dauer zu machen. Brutaldiäten sind Blödsinn, machen Jojo und sind ungesund. Und NATÜRLICH, schlechte Angewohnheiten sind schneller wieder da, als man sie los wird. Aber immerhin war ich heut ne gute halbe Stunde im Garten aktiv, das jahrelang mistrauisch beäugte Fahrrad hab ich schon mal wieder bewegt, die Kilodosen verkneife ich mir für den Rest des Jahres und Ende Juli bin ich sicher wieder zweistellig und hoffentlich vielleicht, spiele ich ab 2013 wieder in der U90.

    Wenn Du was tun willst, mach’s langsam und nich mit Gewalt.

  6. Ich persönlich habe die für mich richtige Lösung vor langer Zeit gefunden: Ich nehme die Katze mit auf die Waage. Das blöde Vieh hat seitdem 10 kg zugenommen..

  7. Ja, das mit den Diaeten – diesen und jenen – ist so eine Sache für sich. Zu schnell darf es nicht sein, das mag der Körper nicht so gern. Bei spezieller Diät geht es hinterher normal weiter und führt somit zum Jojo.

    Besser ist da wirklich schon bewußtes Essen. Essen, wenn man Hunger hat. Und aufhören, wenn man sich satt fühlt. Gesund ernähren sollte man sich schon – passiert aber fast automatisch, sofern man sich richtig mit dem Thema Ernährung auseinandersetzt. Das mit den schnellen und langsamen Kalorien – ich hasse den Begriff Kalorien, es sind Joule! oder gar kJ – könnte schon hinhauen. Wahrscheinlich meint er mit den schnellen die unguten, wie z. B. Zucker.

    Egal. Laß dich nicht stressen und befaß dich damit, wenn es dich stört. Dann haste schon mal eine Motivation. Und mach dir einen Plan. Steck die Ziele nicht zu hoch (oder wohl eher zu niedrig 😉 ), sondern bleib realistisch. Und du wirst sehen, es geht in kleinen Schritten voran (oder abwärts 😀 ).

  8. Als Diätleidender, wobei ich noch nie Übergewicht hatte, jedoch meine Mutter, stimme ich dir zu, dass Diäten der letzte Scheiß sind.

    Denn die mühsam abgenommen 250 g (*hrhrhr) waren spätestens 2 Stunden nach Ende der Diät wieder drauf und zwar doppelt!

    Ich schließe mich dem allgemeinen Tenor an, dass man bewusst essen sollte und vor allem nicht gar zuviel in sich reinstopfen.

    Bei Bewegungsdingens gibts ja mehr als nur Spazierengehen und Laufen oder Muckibude:
    Radfahren (wenn man nicht gar zu große Probleme mit dem Bauch hat),
    Schwimmen (im Wasser),
    Gymnastik (im Wasser),
    Yoga (geht auch mit wenig Gelenke),
    Sex (geht immer).

    😀

    • soweit ich mich erinnere braucht man für das letztere mindestens 2 Leute. Und SO dick bin ich dann doch nicht :-p

      • Suchste dir eine/n für 😉

      • Meiner Erfahrung nach geht das auch alleine ganz gut… 😉 Aber zu zweit ist trotzdem netter.

        Was die hohlen Gestalten in Fitnesscentern angeht, da bin ich mal an eine gute Alternative geraten: Eine Physiotherapiepraxis mit grossem Fuhrpark, den man auch als Selbstzahler nutzen konnte (nachdem mein Bein dort nicht mehr auf Rezept gepäppelt wurde). Das Publikum bestand zwar zum grossen Teil aus Versehrten und Rekonvaleszenten (mit entsprechenden Gesprächsthemen), aber es gab keinen ungesunden Leistungsdruck und eine qualifizierte Betreuung. Falls dir also mal nach entsprechender Bewegung ist (denn das sollte ja die Motivation darstellen), könnte sich eine Suche in der Richtung lohnen.

  9. Hallo Tante Jay,

    da du im Gegensatz zu mir noch ein Leichtgewicht bist, kann ich dir ja mal sagen was ich für mich selbst herrausgefunden habe. Und zwar habe ich angefangen Kalorien zu zählen. Und das nichtmal mit dem Ziel ich darf am Tag nur so und soviel Kalorien zu mir nehmen, sondern ich wollte einfach mal wissen was ich am Tag so alles in mich reinstopfe, dafür hatte ich sogar Zeitweise ein Ess-Tagebuch geführt. Dadurch ist mir aufgefallen, das ich deutlich zu viel Süßigkeiten esse (hat fast mehr als 50% meiner Kalorienzufuhr ausgemacht). Ich versuche nun dadurch abzunehmen das ich mich bewusst mehr bewege (mal die Treppen anstatt den Aufzug wenn ich mich gut fühle, oder einen kleinen Umweg durch den Park gehen usw.) und zu festen Zeiten Esse, wobei ich nicht auf Teufel komm raus abnehmen muss. Dennoch habe ich mir als Ziel gesetzt bis zum Ende des Jahres 5 Kilo weniger auf die Waage zu bringen. Ich halte das für realistisch, setz mich aber kaum unter Druck, da ich mich eh nur einmal alle paar Monate wiege 😉

  10. Die Pünktchenzähler sind vielleicht gar nicht so weit vom Wahren entfernt. Von denen mal abgesehen:
    Diät ist Schrott, außer sie ist wirklich mit einem Ernährungsberater (m/w) erarbeitet und ärztlich begleitet.
    Tatsächlich kommts wohl auf zweierlei an: bewußt essen (und auch bewußt _nicht_ essen) einerseits, angemessene Bewegung andererseits. Ich hab aktuell knapp 50% mehr Gewicht als vor dem mündlichen Abi, und damals war ich auch kein Oskar. Das muß also runter. Wenn ich jetzt anfinge, jeden Morgen am Strand 20km laufen zu wollen, wär ich am ersten Mittag in der Klinik. Erst Innere, dann Klapse. Aber so dann und wann steig ich mal auf den Leuchtturm. Mein Kind von 2 Jahren macht das zwar schneller als ich, aber ich komm rauf und auch wieder runter. Und ich geh zu Fuß zum Briefkasten. Nachher meinen ersten Gemeindebesuch machen in der neuen Gemeinde, 1km zu Fuß.
    Ja, ich verzichte auch auf manches Essen. Auf den Nachschlag, weils so gut schmeckt. Auf Fritiertes, Paniertes (jedenfalls meistens), auf Fettes und stark Gesalzenes, auf ne Menge Süßkram, und auf zuviel Kartoffeln, Nudeln und derlei Beilagen. OBwohl das „langsame Kohlenhydrate“ sind, angeblich. So hats mir die DOctoressa gesagt, und das klappt. Das Stück Schokolade zum Kaffee (Espresso) ist erlaubt, und weil ich zwei Tassen trinke, auch zwei Stück Schokolade.
    Ich hab auch schon probiert, einen Intoleranten Idioten zum Frühstück zu knuspern; das hat mir zwar über den Tag den Appetit verdorben, aber auch die Laune, und deshalb mußte ich 12 Tassen Kaffee trinken, um mir mit Schokolade die LAune wieder über Kniehöhe zu heben… außerdem hab ich alle und jeden angekotzt, die mir in den Weg kamen.
    Sieht schlimm aus, ist aber gar nicht. Das bißchen Knabberkram und Süßzeug, na ja gut: die Wurst… aber beim Rest gehts ohne Zähren.

    Nur Mut. Die Opis und Omis, die jeden Tag mit dem Kartoffelmercedes in den GHetto-Netto wackeln und zwei ERdäppel, ein Bratwürstchen und drei Möhrchen kaufen, die liegen so falsch nicht. Das ist nämlich auch Bewegung, ganz ohne Muckibude und Anstrengung, aber verbrennt Kalorien und verbessert den CHolesterinhaushalt.
    Großes Ehrenwort.

    btw: 1 Kilo pro Woche… mehr ist gar nicht nötig, aber das schaff ich ohne weitere Anstrengung.

  11. „Wenn man DAS hinbekommt, dann nimmt man auch ab. Wenn man den Hintern noch für Spaziergänge etc. hochbekommt.“
    .. und, wie erfolgreich bist Du bisher mit dieser Philosophie? 😉
    Theoretisch könnte ich auch xx kgchen abgenommen haben, wenn ..
    .. ja wenn die Praxis nicht wär

  12. Kartoffelmercedes aka Omaporsche aka Ziehkarre – So eine rollbare Einkaufstasche, die man hinter sich herzieht. Damit schaffen es selbst klapprige ü80 ganze Sprudelkisten und Wochneinkäufe durch die Gegend zu zerren.
    Der Rollator ist hingegen eher als AOK Chooper bekannt, hjat viel weniger Stauraum, dafür kann man drauf sitzen und ist daher unabhängig von zu sparsam aufgestellten Banken und kann überall hocken, grummeln und die undankbare Jugend nerven.

  13. Hallo liebe Tante!

    Diäten kann man in die Tonne treten. Allesamt. Es lohnt sich lediglich, auf die Kalorien zu schauen, die man da so zu sich nimmt, und -wie Du ja sagst- nur zur Hungerstillung isst und nicht, bis der Teller leer ist. Und Bewegung ist, so meine Meinung, dann gut, wenn sie Spaß macht. Dann bleibt man auch leichter am Ball. Wenn man natürlich gesundheitlich regelrecht schmerzhaft beeinträchtigt ist, wird die Suche nach etwas spaßigem natürlich sehr erschwert. Je nach dem, wie stark die Probleme sind, ist vielleicht Radfahren oder Wassersport tatsächlich eine Idee.

    Aber so oder so: Ohne Spaß an der Sache bringt das alles nix.

    Ich würde mich selbst und viele meiner Freunde übrigens nicht als hohle Leute bezeichnen. 😛 Ich gehe mittlerweile seit Mitte letzten Jahres alle zwei Tage ins Studio. Mit Erfolg und auch meist Spaß.

    Viele liebe Grüße und lass Dich nicht ärgern!

    Garfield

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: