Kanonen auf Spatzen II


Nein, die Kirche wird natürlich nicht im Dorf gelassen. Es geht ja bei dem Verbot der männlichen Beschneidung um nichts weniger als den Untergang des Abendlandes.Weil, wenn WIR *den Juden* verbieten, die Kinder zu beschneiden, ja dann sind wir….ich mein, AUSGERECHNET WIR. Ausgerechnet.

Bitte Leute, geht das wirklich langsam mal ne Nummer kleiner?

Disclaimer: ich bin sauer. Und geh mir danach auch ganz bestimmt die Schnauze mit Seife auswaschen.

Zunächst mal zum „ausgerechnet wir“.

Ich bin Baujahr 1969. Ich hab mit dem ganzen Nazikram ungefähr soviel zu tun wie eine Kuh mit dem Radfahren. Neiiiiiiiiiiiiin, das hat mit der „Gnade von der späten Geburt“ genau nix zu tun, ich gebe gerne zu: Schwein gehabt. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob ich den Mumm gehabt hätte, Widerstand zu leisten. Das interessiert hier aber auch nicht.

Ich muss mich für die Verbrechen des Dritten Reichs nicht rechtfertigen, weil ich damit nix zu tun habe. Ich muss mich auch nicht dauernd an der Latte „du musst so und so denken, sonst bist du ein Nazi, weil die haben das genauso gemacht“ messen lassen.

Ich sehe für mich persönlich es als einen besonderen Ansporn an, einen Rückfall zu verhindern. Zumal ich als Geschichtsfan sehr genau weiß, dass die Erinnerung nach vielen Jahren verblaßt. Das heißt, dass ich den Jungs von der Braunen Ecke gerne ans Schienbein pinkel. Scheiße ist nun mal braun und wird auch nicht besser, wenn man irgendwo im Landtag sitzt.

Wieso muss „ausgerechnet ich“ die Beschneidung von Babies gutheißen, nur weil eine verkrustete, mehrere Tausend Jahre alte Tradition sagt: „Das machen wir aber so“?

Wenn etwas falsch ist, ist es falsch und ein Argument, dass lautet „das machen aber Milliarden Menschen so“ ist keins. Sind wir wieder soweit? „Leute freßt Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren“?

Wenn ich mich recht erinnere, war doch ein Hauptpunkt für die Nazis, dass die darauf angewiesen waren, dass ihre ganzen Schäfchen dull hinter ihnen hertrotten, weil sie sonst kein Bein an die Erde bekommen haben. Und jetzt soll allen ernstes ein Pro-Argument die Unzahl beschnittener Menschen als Beweis dafür herhalten, dass das nicht schädlich ist?

Das ist doch nicht der Punkt. Wir haben lange gebraucht, bis wir als Gesellschaft eingesehen haben, dass Gewalt keine Lösung ist. Und Kinder zu schlagen ist Gewalt – also wurde folgerichtig das Verbot in Gesetze gegossen, dass man Kinder prügeln darf.

Man soll Kinder erziehen, nicht in die Spur dreschen.

Und die Vorhaut eines Säuglings ohne Betäubung abzuschneiden ist Körperverletzung. Das wird nicht besser dadurch, dass man dem Gericht jetzt andere Motive unterstellt (das Verfassungsblog hat da zwei Artikel abgeliefert, die ungefähr so sachlich sind wie die Bildzeitung, wenn sie an einem Unfallort steht), und auch nicht dadurch, dass man reflexartig ruft „aber die Naaaaaaaazis“, wie das Herr Graumann nur leicht verklausuliert tut.

Und die evangelische Kirche fordert völlig dreist eine Korrektur des Urteils. Das im übrigen jetzt rechtskräftig ist, soweit ich das mitbekommen habe.

Da wird doch echt im Namen der Religionsfreiheit mal eben offener Verfassungsbruch gefordert. Way to go, Herr Anke.

Nochmal: Die Juden und Muslime in Deutschland hätten allen Grund zu jubeln. Es wurde ihnen schriftlich mitgeteilt, dass das Gesetz für alle gilt, unabhängig von Religion, Herkunft, Hautfarbe oder sonstwas. WENN man schon auf den ganzen Nazi-Kram abzielt, ist das eher positiv zu bewerten.

Zum Abschluß nochmal einmal Herr Anke von den Evangelen:

„Die Beschneidung hat für Juden und Muslime eine zentrale religiöse Bedeutung. Dieses berücksichtigt das Urteil nicht hinreichend.“

Herr Anke, für die Muslime hat die Scharia eine zentrale religiöse Bedeutung. Sollen wir jetzt die hier auch einführen?Und, nebenbei: Ein Urteil muss so etwas nicht berücksichtigen. DARF es auch nicht. Ein Gericht darf sich eben NICHT von derartigen Überlegungen beeinflussen lassen. Und das es das nicht tut, ist für mich eher ein Grund zur Beruhigung.

Nochmal: Die Religionsfreiheit MUSS da enden wo die körperliche Unversehrtheit des anderen beginnt. Und alle die hier gerade einen Affentanz wie im Kindergarten aufführen und sich in Berufsbetroffenheit üben, sollten vielleicht mal nachdenken, bevor sie das große Maul aufreißen und die deutsche Justiz kritisieren. UND Dinge sagen, für die der Ausdruck „unangemessen“ noch nicht angemessen genug ist.

Advertisements

Veröffentlicht am 28. Juni 2012, in Grober Unfug. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 26 Kommentare.

  1. „Ich bin Baujahr 1969. Ich hab mit dem ganzen Nazikram ungefähr soviel zu tun wie eine Kuh mit dem Radfahren. […] Ich muss mich für die Verbrechen des Dritten Reichs nicht rechtfertigen, weil ich damit nix zu tun habe. Ich muss mich auch nicht dauernd an der Latte “du musst so und so denken, sonst bist du ein Nazi, weil die haben das genauso gemacht” messen lassen.“

    Danke, Tantchen.
    Ich finde es immer noch so faszinierend wie schockierend, dass sich Deutschland nach wie vor für den 2. Weltkrieg zu entschuldigen versucht, obwohl die jüngsten Teilnehmer heute um die 80 Jahre alt sind/wären. Wieso begreifen so wenige Deutsche UND so wenige Nicht-Deutsche, dass das nun mal einfach Geschichte ist? Soll ich nach Spanien gehen und alle Leute als Kolonialisten beschimpfen, weil sie die Amerikanischen Ureinwohner geschlachtet haben? Soll ich nach Mexiko gehen und die Leute als Kannibalen hinstellen, weil dort vor ein paar tausend Jahren Menschenopfer dargebracht wurden? Nein, natürlich nicht, weil die heutige Menschheit damit nun mal nichts mehr zu tun hat.
    Manche Leute scheinen das Konzept von „Geschichte“ zu missverstehen.

  2. Olle Chaostante

    Ich glaub eher, dass gern die Nazikeule rausgeholt wird weil man damit so gut und einfach Erfolg hat und auch Kasse machen kann.
    -„Wie, du willst uns kein Geld geben? Typisch Deutscher Nazi…entschuldige dich!“
    -„Mein Land baut Scheiße/macht Schulden/will Kriegsgerät für lau/Will damit nen Krieg anfangen und ihr Deutschen sagt was dagegen? Stimmt nicht und überhaupt seid IHR doch die Kriegstreiber/Mörder/Nazis…Entschuldigt euch und gebt uns was wir wollen!“
    -„Wie, ich muss mich dem deutschen Rechtssystem, unterordnen?? Geht nicht, wurde von Nazis gemacht, ihr unterdrückt mich! Entschuldigt euch“

    Und gewisse Gruppen knicken dann gerne mal ein, weil „Wir sind doch alle schuldig, wir haben den WW2 angefangen/alle ermordet/ sind böse!“

    HAAAAAALT! *ICH* sicherlich nicht! *WIR* als heutiges deutsches Volk auch nicht.
    Den Schuh zieh ich mir nicht an, auch wenn ich dir Tantchen zustimme: Ich habe keine Ahnung was ich zu damaligen Zeiten getan hätte und ob ich den Mut zum Widerstand gefunden hätte.
    Aber ich seh auch nicht ein mir die „Volksschuld“ auf die Schultern zu laden…da lastet schon genug drauf!
    Aber grad damit können doch alle möglichen Gruppierungen/Regierungen/Länder zum Erfolg kommen: “ bezeichnet die Deutschen einfach als Nazis und schon bekommt ihr was ihr wollt oder macht sie mundtot“
    Deswegen kommt diese Keule ja so schnell. und ich hab jetzt echt Angst, dass dieses gute und vollkommen richtige (und überfällige) Gesetz jetzt irgendwie noch gekippt wird.

    ps: sorry für den Roman aber mir geht hier grad der Hut hoch und nein Tante Jay, du brauchst dir den Mund nicht mit Seife auszuwaschen, du hast nämlich voll und ganz recht!!

    • Zu „mein Land baut scheiße/macht Schulden/will Kriegsgerät für lau/etc“ – falls du damit auf Griechenland abzielst:

      Dazu habe ich eine schlichte Meinung: Über die Schiene Südeuropa wird gerade eine gigantische Menge Staatskohle privatisiert. Das ist ja nicht so als würde die Kohle, die wir in Griechenland reinstecken, auch in Griechenland bleiben. Oder in Spanien. Oder Italien. Oder Portugal.

      Nö – die Kohle geht direkt an den Finanzmarkt: Schuldentilgung, Zinstilung etc.

      Das U-Boot bzw. die U-Boote, die die Griechen trotz klammer Kassen gekauft haben, entschuldige bitte, aber die Kanzlerin ist damals nach Griechenland gereist: In der einen Hand Kohle in der anderen Hand die Verträge für die U-Boote. Die sorgt schon dafür, dass das Geld dahingeht, wo sie es haben will.

      Und bitte nicht vergessen: Deutschland ist inzwischen der zweit oder viertgrößte Rüstungsexporteur weltweit. Wir sind tatsächlich wieder sowas wie Kriegsgewinnler. Größer als wir sind nur noch die Amis.

      • Mit dem Kriegsgerät für lau sind möglicherweise auch die 4 deutschen U-Boote gemeint, die an Israel geliefert wurden. Zwei wurden komplett für lau geliefert, eins wurde zu 50 % von Israel bezahlt und das Vierte zu 2/3 (vielleicht waren es aber auch 1/3 und 50 %).

        Warum? Weil „wir“ eine historische Verpflichtung haben. (Zitat)

  3. Häh…was für ein „gutes und vollkommen richtiges Gesetz“ ist überfällig und kommt jetzt? Tante Jay sprach von einem Urteil, das grad gefällt wurde. Bitte, bitte @Chaostante, lies mal, was Tante Jay geschrieben hat und mach den Kopf auf.
    Was auch immer du nimmst, es ist entschieden zu viel.

    • Olle Chaostante

      Hoppla, ich meinte das Urteil. k.A. warum ich Gesetz geschrieben habe O_o

      @Tante Jay ich spielte nicht auf Griechenland an sondern meins eher generell.

      ..und irgendwie schreib ich grad jedes 2. Wort falsch und muss nochmal drübersehen…komischer Tag

  4. Das bei DEM Urteil die Nazi-Keule rausgefischt wird ist doch klar. Frage ist: Lasse ich mir damit eines überziehen?

    Entweder ich lasse mir mit eines überziehen, weil ich dazu erzogen wurde ein geschichtlich verantwortungsvoller Mensch zu sein, der für die Kollektivschuld der Deutschen mit einsteht, auch wenn ich mir insgeheim sage „Wattn Scheiß“ ooooder …

    … ich sag den Moslems „So und nun bitte mal die Stelle mit der Beschneidung zeigen und nicht etwa wieder behaupten „Jooo, das steht in später gefundenen Texten, die es irgendwie nicht bis zum Readktionsschluß in den Koran schafften“, die Nummer kennen wir inzwischen“, frag den Zentralrat der Juden, seitwann sie denn einen auf katholisch machen und sich für unfehlbar hält, teile generell mit, das die Sache mit Trennung von Staat und Religgion eine feine Sache ist, die auch bitte beachtet werden sollte – und wer dann noch kleinen Jungs an die Schniedel will bekommt ein Intimpiercing ohne Betäubung drangetackert und darf danach seine Meinung noch mal neu formulieren.

    • Danke. Ich seh grad in meinem inneren Auge die Bischofskonferenz die Tatsachen auf den Tisch legen und aufs Piercing warten. Hübsch aufgereiht am Refektoriumstisch. AAAAAAAAAAH…….

    • DAS Bild werd ich heute nicht mehr los.

      Btw. ich hab kein Problem damit, mich der geschichtlichen Verantwortung als Deutscher zu stellen, und ich bin auch keineswegs der Ansicht, dass ich durch die Gnade der späten Geburt „mit dem ganzen Kram nichts mehr zu tun hab“. Wir leben eben in einem Land, in dem es eine ganz spezielle geschichtliche Erfahrung mit Rassismus und Genozid gibt. Daraus ergibt sich durchaus auch für die Spätgeborenen eine Verantwortung, aus dieser Geschichte zu lernen und den Anfängen zu wehren. Diese Verantwortung wird nicht immer aber im allgemeinen schon wahrgenommen. DAS war’s dann aber eben auch. Und vor allem hat das nichts damit zu tun, den Schutz der körperlichen Unversehrtheit hoch zu bewerten, gar nichts.

      • Karl, das eine ist, sich der Verantwortung bewusst sein und sie wahrnehmen, das andere ist, sich *persönlich* *schuldig* fühlen zu *müssen*, nur aus der Tatsache geboren, dass man Deutsche/r ist.
        Bei ersterem stimme ich mit dir überein. Allerdings sehe ich nicht ein, dass ich auf Grund dieser Verbrechen mich persönlich schuldig fühlen soll und auch entsprechend den Kopf einziehen soll.
        Ich freue mich viel lieber über das, was wir daraus gelernt haben und wie unsere Eltern nach dem Krieg ein blühendes Land erschufen. Über das und viel mehr 🙂

        • Also von schuldig fühlen, müssen oder sollen hab ich, glaub ich, auch nirgends geschrieben, und vom Kopf einziehen schon gar nicht.

  5. Was da ganz gerne verdrängt wird: Deutsche Geschichte reicht ein kleines bisschen weiter zurück. Und wenn schon, denn schon. Alleine schon wegen dem Gesichtsausdruck wenn man erwidert „Nazi?! Diese politisch verwirrten Emporkömmlinge – ich bin für Deutschland in den Grenzen von 1211 – Sizilien muss unser bleiben!“
    Für gewöhnlich ist DANACH die ganze Sache wegen akuter Verwirrung des Gegenübers weitgehend vom Tisch.

  6. Was mich vor Allem erschreckt, ist, dass offensichtlich auch christliche „Würdenträger“ (einer träger als der andere) jetzt ins Horn „der“ Juden und Muslime stoßen.
    Ich bin zwar nicht das, was man unter einem gläubigen Christen versteht, aber DAS ist für mich Grund genug, (endlich) mal über meine Zugehörigkeit zu dieser Religionsgruppe nachzudenken.

  7. Jo – diese pösen Teutschen! Alles Nazis und Judenhasser und Moslemhasser und Rassisten!

    Scheiße!

    Körperverletzung ist Körperverletzung! ’ne Circumcision (Beschneidung) gibt’s bei Männern normalerweise nur bei ’ner Phimose (schmerzhaft) oder einer Paraphimose (äußerst schmerzhaft) und das ist eine medizinische Indikation.

    Und nur so nebenbei: Tantchen hat ganz Recht, wenn sie erwähnt, dass die Briten, die Amis oder Belgier auch ’ne Masse Dreck am Stecken haben, nicht zu vergessen die Sowjets.

    Und nein – ich bin kein Nazi, ich verabscheue Nazis und deren „Gedankengut“.

    BTW: Man kann durchaus Christ sein, ohne in „die Kirche“ zu gehen. Auf’s Handeln kommt’s an, nich‘ auf’s Reden.

    • zu BTW: vollkommen korrekt, genau darum geht’s mir: gibt es nicht wichtigere Projekte, die man – ebenfalls steuerbegünstigt – unterstützen kann 😉

    • Lochkartenstanzer

      Die Zirkumzission wird von manchen Männern allerdings auch zu kosmetischen/Zwecken und/oder zur vermeintlichen Luststeigerung durchgeführt, genauso wie manche Mädels anscheinend inzwischen sich die Schamlippen kürzen lassen wollen, damit sie dem aktuellen angeblichen Schönheitsideal entsprechen.

      Das sind allerdings meist Erwachsene Leute und die haben die Freiheist selbst zu entscheiden, genauso wie mit den Piercings an Stellen, wo normalerweise selten Sonne hinkommt.

      Bei kleinen Jungs sollte das tabu sein, außer es sind wirklich medizinische Gründe vorhanden.

  8. Mal Klartext gesprochen: Du tickst grad völlig ab.

    Wenn etwas falsch ist, ist es falsch
    Und wer entscheidet, ob es falsch ist? Aufgrund welcher Regeln? Einerseits behauptest du die Relativität aller Regeln, und dann kommt sowas?
    Weil du doch – auch wenn du den Namen verwechselt hast – Freisler erwähnt hast: der hätte deinen Satz voll unterschrieben. Weil es natürlich falsch ist, zu desertieren oder eine Jüdin zu heiraten oder sich von einem Juden verarzten zu lassen. Der könnte einem ja den P’mmel verkürzen, so ganz heimlich, und einen ganz gegen seinen Willen verjuden…

    Daß du den Unterschied zwischen der Scharia und dem jüdischen Gesetz nicht auf die Reihe kriegst – gut. Könntest mich ja fragen, oder sonst jemand, der da Ahnung hat, aber wo du so gern diesen berühmten Satz von Dieter Nuhr zitierst, häng dir den doch vielleicht mal übern Monitor. Im Moment sind deine Ausführungen nämlich nur dazu gut, den jungen Juden in Deutschland Feuer unter den Kessel zu geben, damit sie ganz schnell kapieren, daß sie in diesem Land besser nicht leben sollten.

    • Mal Klartext gesprochen: Du tickst grad völlig ab.

      Sehe ich nicht so. Aber schauma mal 😉

      Wenn etwas falsch ist, ist es falsch
      Und wer entscheidet, ob es falsch ist? Aufgrund welcher Regeln? Einerseits behauptest du die Relativität aller Regeln, und dann kommt sowas?

      Gut, listen wir mal die Fakten auf:
      Aktuell hat ein deutsches Landgericht entschieden, dass die Beschneidung falsch war. Das Gericht hat anhand der Gesetzgebung eine Güterabwägung angefertigt und die fiel zuungunsten der Beschneidung und zugunsten der Unversehrtheit des Körper aus. Das ganze ist aufgrund der Regeln des deutschen Strafrechts und des Grundgesetzes geschehen. Die sind nicht relativ. Das sind keine moralischen Regeln oder keine Kirchengesetze, das ist handfestes Recht, auf das man sich stützen kann. Und demzufolge sollte der Zentralrat der Juden eigentlich jubeln, verdammt nochmal, denn das Urteil beweist, dass alle vor dem Gesetz gleich sind, dass wir in einem säkulären Staat leben, wo jeder seine Religion ausleben kann, bis auf den kleinen Punkt, der Körperverletzung beinhaltet. Religionen sind sonst so geschmeidig, wenn es um Anpassung an herrschende Verhältnisse geht, aber hier wird auf einmal der Untergang des Abendlandes postuliert? Wolfram, ich bitte dich.

      Weil du doch – auch wenn du den Namen verwechselt hast – Freisler erwähnt hast: der hätte deinen Satz voll unterschrieben. Weil es natürlich falsch ist, zu desertieren oder eine Jüdin zu heiraten oder sich von einem Juden verarzten zu lassen. Der könnte einem ja den P’mmel verkürzen, so ganz heimlich, und einen ganz gegen seinen Willen verjuden…

      Und ICH ticke grad aus, ja? Das war jetzt nicht dein Ernst, oder? oO

      Daß du den Unterschied zwischen der Scharia und dem jüdischen Gesetz nicht auf die Reihe kriegst – gut. Könntest mich ja fragen, oder sonst jemand, der da Ahnung hat, aber wo du so gern diesen berühmten Satz von Dieter Nuhr zitierst, häng dir den doch vielleicht mal übern Monitor. Im Moment sind deine Ausführungen nämlich nur dazu gut, den jungen Juden in Deutschland Feuer unter den Kessel zu geben, damit sie ganz schnell kapieren, daß sie in diesem Land besser nicht leben sollten.

      Holocaustleugnung und Judenfeindlichkeit…und NICHTS davon habe ich auch nur angedeutet. Wolfram, für einen studierten bist du manchmal echt nicht wirklich lesemächtig. *kopfschüttel*
      Hol doch bitte erstmal Luft, bevor du explodierst und Dinge interpretierst, die ich nie gesagt habe, nie sagen würde und die ich noch nicht mal DENKEN würde.
      Zunächst:
      Scharia und jüdisches Gesetz haben eins gemeinsam: Sie sind religiöses Recht und haben in einem säkulären Staat keine Anwendung zu finden. Ebensowenig übrigens wie christliches Kirchenrecht, hier ist durchaus noch Nachbesserung erforderlich. UND WENN ICH MICH ÜBER JÜDISCHES GESETZ SCHLAU MACHEN WILL GEH ICH IN EINEN JÜDISCHEN TEMPEL VERDAMMT NOCHMAL! Genauso übrigens, wie ich dann in eine Moschee stiefel und nachfrage.

      Ansonsten platzt mir jetzt hier mal der Kragen: Wo zum Henker hab ich den Holocaust geleugnet? Wo hätte mir der Freisler zugestimmt? Gehts noch? So diskutiert man seit 60 Jahren in diesem Land. Du kritisierst etwas, was zu kritisieren ist (und die Beschneidung IST kritikwürdig) und kaum äußert man sich abseits des Mainstreams dazu, kommt sofort die Nazi-Keule, man wird in eine Ecke gestellt dass man ja „die Juden“ nur hasst – aber auf die Idee, die Argumente mal sachlich zu zerlegen, kommt niemand. Du übrigens auch nicht, deine „Argumente“ waren jeweils keine. Das war reine Polemik, sonst nichts. Ich hab noch nicht mal was, was ich dir entgegenhalten kann, weil es NUR Vorwürfe sind, ich würde mich im braunen Sumpf bewegen und hätte mich nicht informiert. Wo bleiben denn deine Informationen, wenn die so wichtig sind für das Thema? Rück sie raus, dann können wir darüber weiter reden und vor allem DISKUTIEREN. Eine Diskussion ist der Austausch von Argumenten, nicht den anderen mit Totschlagssätzen a la „wenn du das sagst, bist du ein Nazi“ in die Ecke zu drängen.

      Ich hab klare Argumente gebracht, die da lauten: Haltet mal den Ball flach, das ist alles nicht so schlimm und man muss daraus keinen Skandal machen (zumal das Urteil von Anfang Mai ist statt von Ende Juni, als das hochgekocht ist und alle auf einmal betroffen waren), das ist ein reines Rechtsstaatliches, säkuläres Urteil. Wenn du das anders siehst:
      Warum? Und aufgrund welcher Grundlagen?

      DAS ist ne Diskussion, aber ich bins echt leid, bei jeder Meinung, die nicht die herrschende Kirchenmeinung ist, sofort mit unfairen Mitteln in eine Ecke gedrängt zu werden, in die ich nicht gehöre. Ich bin kein Nazi, werde nie einer sein, ich nehme mir aber heraus, Sachen, die ich nicht mag, zu kritisieren. Wenn ich falsch liege, nehme ich gerne ARGUMENTE an – aber komm mir nicht mit dem Bull, den du hier gepullt hast.

      /edit
      Und est ist ja nicht so, als wäre die Beschneidung völlig unumstritten in der jüdischen Gemeinschaft:
      http://www.noharmm.org/pollack.htm
      „the screams of my babies remain imbedded in my bones and still haunt the edges of my mind“

      • Holocaustleugnung – dazu habe ich dir vorhin noch was geschrieben. Wer Holocaust und Kolonialismus auf eine Stufe stellt, hat mindestens ein Bein im Gefängnis, und genau das hast du getan. Weshalb ich dich auch bitte, die Verlinkung meines Blogs aus deiner Blogroll zu entfernen.
        Und nur mal zur Erinnerung: DU hast unterstellt, wenn Beschneidung nicht verboten worden wäre, wäre das ein Freisler-Urteil gewesen.

        Es gibt übrigens eine Rechtsnorm, die über dem Grundgesetz steht, das sind die allgemeinen Menschenrechte. Mal davon abgesehen, daß von Körperverletzung auch nichts im Grundgesetz steht, es sei denn, das wäre in den letzten acht Jahren völlig neu geschrieben worden…
        http://www.ohchr.org/en/udhr/pages/language.aspx?langid=ger
        Art. 18 schützt die freie Religionsausübung in Wort und Tat. Wo genau steht, daß man keine Beschneidung durchführen kann?
        Eben, nirgends. Das ist eine singuläre Auslegung des Kölner Landgerichts – desselben Gerichts, das ansonsten die bürgerlichen Rechte ja auch so sehr schützt, daß es Millionen von IP-Daten an Industrieunternehmen freigibt, sobald die nur mit dem Finger winken.
        Aber laß die mal machen, die werden sicher als nächstes einen Impfschaden zu beurteilen haben und dann mal eben die Stiko als menschenrechtswidrig verurteilen. Weil ein Impfpiks ja auch Körperverletzung ist, und in 20% der Fälle sogar Fieber auslöst.

        Nö, Tante. Du siehst grundsätzlich rot, sobald du irgendwie zu nah an eine Religionsgemeinschaft rankommst. Erst recht, wenn die freie Religionsausübung ins Spiel kommt. Da kann man mit dir nicht diskutieren, da fliegst du über allen Wolken.

        • Es gibt übrigens eine Rechtsnorm, die über dem Grundgesetz steht, das sind die allgemeinen Menschenrechte. Mal davon abgesehen, daß von Körperverletzung auch nichts im Grundgesetz steht, es sei denn, das wäre in den letzten acht Jahren völlig neu geschrieben worden…
          http://www.ohchr.org/en/udhr/pages/language.aspx?langid=ger
          Art. 18 schützt die freie Religionsausübung in Wort und Tat. Wo genau steht, daß man keine Beschneidung durchführen kann?

          Artikel 2 Absatz 2 schützt das, WENN wir hier schon mit dem Grundgesetz argumentieren.
          Und da das Grundgesetz nun mal so angelegt ist, dass da eine Wertigkeit drin ist, kannst du dir ja vielleicht mal an deiner Hand abzählen, was wichtiger ist. Grundsatz: Je kleiner die Nummer des Artikels umso wichtiger ist das Grundrecht.

          Unverletzlichkeit des Körpers: Artikel 2.
          Freie Religionsausübung: Artikel 18.

          Na? Na? Hint begriffen? nein? Schade.

          Nö, Tante. Du siehst grundsätzlich rot, sobald du irgendwie zu nah an eine Religionsgemeinschaft rankommst. Erst recht, wenn die freie Religionsausübung ins Spiel kommt. Da kann man mit dir nicht diskutieren, da fliegst du über allen Wolken.

          Es wäre ja mal schön, wenn du disktieren würdest, anstatt wilde Vorwürfe in den Raum zu werfen und mir die Worte auf den Tasten rumzudrehen. Du unterstellst mir hier Dinge, die ich so nie gesagt hab und interpretierst da Aussagen rein, die ich auch nie getätigt habe.

          Aber GENAU DAS IST DAS PROBLEM, du Prediger. Das Problem ist nicht die Diskussion. Man kann ja gerne eines besseren belehrt werden. Aber gerade von dir kommen ausschließlich Drohungen, Beleidigungen und miese Tricks. Du kannst nicht diskutieren – du willst das auch gar nicht. Und da das hier mein Blog ist, fliegst DU hier jetzt raus.

          Ich habs satt von dir hier Existenzbedrohende Anschuldigungen zu lesen, die du noch nicht mal ansatzweise belegen kannst.

  9. Druffgugger

    Nicht vergessen, Tante. Er rühmte sich schon in anderen Blogs früher genauso unterwegs gewesen zu sein, so als Threadsprenger, immer haarscharf an den Grenzen entlang. Irgendwie sehe ich da keine persönliche Weiterentwicklung, oder?

  10. Druffgugger

    Dass er aber hier so persönlich wurde fand ich dann doch sehr befremdlich, aber Fanatiker sollte man einfach in einem fernen unbewohnten Land mit einer hohen undurchdringlichen Mauer drumherum abwerfen und sich selbst überlassen.

  11. Druffgugger

    Wenn ich ganz viel Zeit habe suche ich das mal raus.

  12. Da ist man mal ein paar Tage nicht da…
    Auch wenns spät ist kommentier ich hier mal:
    Mein Mann ist beschnitten. Medizinische Indikation, Vorhautverengung und er war 13 als das gemacht wurde.
    So richtig in Klinik, mit Narkose und Nachsorge und allem drumherum.
    Und er erinnert sich noch heute, mit Mitte 30, daran wie verdammt weh das nach der OP tat.

    Trotz Nachsorge, Eisbeutel, Schmerzmittel tats weh, es war über Monate hinweg sehr empfindlich und er musste ihn am Anfang wirklich in Watte packen, um schmerzfrei Hosen tragen zu können.
    So, ihr lieben Gläubigen, nun erzählt mir mal wie ihr das macht bei einem Baby, das ja in Windeln liegt. Und vor allem: Wie säubert ihr euren kleinen Jungen ohne ihn dabei zu berühren, denn die ersten Wochen tut eine Berührung sauweh?

    Dazu kommt das Mann dann weniger empfindlich ist, denn ohne die schützende Vorhaut ist die Eichel allem ausgeliefert, wird die erste Zeit überbelastet und stumpft nach und nach ab.
    Ist ja klar, wie Barfußlaufen, nach ner Weile stören dich Steinchen nicht mehr so wie am Anfang.

    Liebe Gläubige aller Religionen: Seit ihr euch sicher das euer Gott es wünscht das ihr seinen neuen Schäfchen Schmerz zufügt?
    Und wenn in eurer Bibel/Koran/Tanach/etc stehen würde das ihr euren Kindern ein Bein abnehmen sollt? Eine Hand? Ein Ohr?
    Und befolgt ihr wirklich alles was euer Gott euch vorgibt?
    Immer? 24 Stunden, 7 Tage, 4 Wochen, 12 Monate, jedes Jahr bis an euer Lebensende?
    Haltet ihr euch wirklich buchstäblich an alles was in euren heiligen Schriften steht?

    Wer einen Kirchenstaat möchte, der suche sich ein Stück Land irgendwo das noch zu keinem Staat gehört und gründe da seinen Kirchenstaat.
    Wer aber hier lebt, egal welche Religion, halte sich bitte an die Gesetze.
    Denn die sind nicht verhandelbar. Da gibt es keinen Spielraum.

    PS: Liebe Tante, ich lese deinen Blog schon seit langem, wenn auch meist schweigend.
    Ohne diesen Blog würde mir was fehlen und ich finde es ausgesprochen schade das es Menschen gibt die dir unbedingt ans Bein pissen wollen.
    Doch sei dir sicher: Es gibt viele die deine Art zu schreiben mögen, die dein Leben hier verfolgen und die dich schätzen.
    Und ich hoffe wir sind in der Überzahl.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: