Reisetagebuch -1-


Dank Picos Hilfe kam der halbwegs nuechterne Pilot dann doch noch rechtzeitig an, um dem Start behilflich zu sein.

Und dank der Hilfe meiner Freundin hier kann ich auch an einen PC um die Sachen so mal hinzutippseln. Umlaute kannst natuerlich vergessen hier, und das US-Tastaturlayout ist gewoehnungsbeduerftig. 🙂

Es fing ja gestern schon toll an. Um 13 Uhr sind wir dann endlich abgehoben. Ich sollte -theoretisch- um 15:15 Uhr Ortszeit in Atlanta landen, Weiterflug nach Nashville dann um 19:15 Uhr. So war es geplant.

Ja is klar, wenn ich was plane… ne, lief natuerlich nicht. Das Flugzeug hatte ernsthafte technische Probleme, so dass sie Benzin abpumpen mussten. Jetzt hatte der Flieger zuwenig Sprit um noch bis Atlanta zu kommen. Also Zwischenlandung JFK in New York.

Wir durften nicht aussteigen, wurden nachbetankt und sind dann nochmal 3 Stunden bis Nashville geflogen. Ankunft in Atlanta dann um 19:30 Uhr.

Toooll. Bis man durch die Sicherheitsdings ist, dauert das auch ne Weile (ich beschreibe das besser nicht, sonst wird mein Rueckflug uber Guantanamo geleitet… ) und so war ich dann um 20:30 Uhr endlich am Schalter um mal zu erfahren, wie die sich das denn so eigentlich vorstellen.

Ein Hotelzimmer wollten die mir nicht bezahlen und so haben die mir dann mal den letzten Flug aufgedrueckt und um 23 Uhr Ortszeit war ich dann endlich da. Platt aber ENDLICH.

Noch bissi gequatscht und um Mitternacht gings dann endlich ins Bett. Und ehrlich gesagt, ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann genau ich eingepennt bin, SO platt war ich lange nicht.

Reminder: NIE WIEDER DELTA. *grummel*

Heute morgen dann nach dem Fruehstueck mal ne Runde Geld tauschen (schwierig) und fuer Schlauby Schlumpf aka Tante Jay mal nen Batterieladegeraet. Trottel ich. Die Adapter fuer die Steckdose hab ich mit. Aber Ladegeraete? Braucht man doch nicht.

Dann noch Lunchtime und ich musste mich danach erstmal hinhauen, Food Coma. Aber lecker wars. Salatbar und Sandwiches. Und DIE koennen die hier. 🙂

Heute abend dann in die Arena, wir hatten eine Einladung zu Heroes behind the Stars. Da laden die die Songwriter ein, davon zu erzaehlen, wie die Songs zustande kamen und sie dann auch noch zu spielen. Und boy, die KONNTEN spielen. War das geil.

Bisschen Futter fuer YouTube: Guckt mal nach Tulsa Time und I was a Burden to the Lord.

Yummy.

Gott, das war so gut mal wieder jemanden zu hoeren der WEISS wie man eine Gitarre anpackt und an welchem Ende. 

Morgen gehts dann mal fuer eine kleine Diskussionsrunde in das Recreation Center (wenn ich das richtig verstanden habe, mehr dann, sobald ich wieder ne Tastatur mit Anschluss in die Pfoten kriege).

Und jetzt wird relaxed. 🙂

Fuer alle, die sich gerade das dezente Stuhlsuchgeraet abfrieren: Ich bin heute vor Hitze fast eingegangen… 28 Grad, strahlender Sonnenschein.

Morgen auch noch. Hachja. 🙂

Advertisements

Veröffentlicht am 14. März 2012, in Amerika. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 10 Kommentare.

  1. Umlaute – also dafür musste lediglich das Layout im Betriebssystem umstellen, dann kann die Tastatur an üblicher Stelle auch Umlaute. 😉

    28 Grad – Gott, ist das warm. Ich wäre schon bei 24 eingegangen vor Hitze. Und die Reiseroute ist mir grad ein wenig supekt. Du bist über JFK und Nashville weitergeflogen nach Atlanta und wolltest nach Nashville und bist dort abends gegen 23 Uhr angekommen? Verwirrend? Biste im Kreis geflogen? Viel Spaß dort und guten Urlaub! Und Ladegeräte – wozu braucht man die? Kauf dir eins im Zielland, so sparste dir immer den Adapter! 😀 Oder so.

    • Ich kenn mich nicht aus, das ist nur meine erste Vermutung als Laie, aber ich nehme an, es gab einfach keinen direkten Flug. Immerhin ist das eine interkontinentale Reise und mit dem Fallschirm abspringen ist eine blöde Idee. *g*
      Wie gesagt – Vermutung als Laie …

    • Duesseldorf – JFK – Atlanta – Nashville. Is doch nu wirklich nich sooo schwer *g*

  2. Sandviches! *-* Bring mir welche mit, Tante!

    *hüstel* Tröste dich, hätte schlimmer kommen können mit der Reise. Kann es immer. Frag Murphy, manche Leute sagen, der kennt sich mit sowas aus. Und wenn du ihn tatsächlich siehst, tritt ihm einmal gepflegt in den Hintern für mich. *g*

    Wünsche dir ’ne schöne Zeit in Amerika, geniess es! 🙂
    Und ednong sagte es schon, Tastaturlayout kann man immer umstellen. Ich nehme nicht an, dass es noch so viele Programme gibt, die ASCII zwingend verlangen, da solltest du ein utf-8-Layout ja problemlos einstellen können, oder? Vergiss bloss nicht, es wieder zurückzustellen, bevor ein werter Amerikaner mit der Maschine rumwerkelt und den Computer als defekt brandmarkt. *g*

  3. Schön zu lesen, dass du angekommen bist (wenn auch nicht besonders gut). Immerhin wissen wir jetzt, was du vergessen hast ;-). Delta scheint ja ziemliche Krücken als Flugzeuge einzusetzen. Ein Bekannter von mir hatte letztes Jahr ähnliche Probleme. Die Storys gleichen sich beinahe aufs Haar, nur das er nach LA unterwegs war. Ich hab mal bei Y.T. nachgeschaut, konnte aber leider die genannten Songs im Kontext mit Heroes behind the Stars nicht finden. Viel Spaß beim relaxen – sollte bei dem Wetter ja nicht weiter schwer sein 🙂

  4. „Fuer alle, die sich gerade das dezente Stuhlsuchgeraet abfrieren: Ich bin heute vor Hitze fast eingegangen… 28 Grad, strahlender Sonnenschein.“

    Wie lange… möchtest du sterben? 😉

  5. Guten Morgen Kerstin,wo ist Tag 2 hin?Oder noch keine Lust gehabt?;) Btw.hat uns das Mäxchen verlassen..nur so als Info.

  6. Ich dachte, das sei ein TAGEbuch, sind doch schon wieder zwei rum 😉

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: