Neues vom Vermieter


Pah, ich bin pöhse.

Vermieter wollte ja, dass ich die Garage un-be-dingt freiziehe. Weil ich ja böse war und die Straße nicht fegen wollte.

Naja, DIE Geschichte liegt nu beim Anwalt. Ebenso liegt beim Anwalt die Story, dass die die Nebenkostenrückzahlung in Höhe von 850 Euro zurückhalten, weil sie von mir 120 Euro für die Garagenmiete 1.1. – 30.4. haben wollten, also 30 Euro monatlich.

Montag trudelt das Schreiben ein – wenn ich im Flieger in die USA sitze =)

Nein, ohne ging leider wirklich nicht mehr. Das ist übrigens das allererste mal, dass ich wegen Streitigkeiten mit dem Vermieter beim Anwalt bin – aber normales Reden ist mit den Menschen nicht mehr möglich.

So auch heute. Wie gesagt, ich sollte ja das Motorrad wegziehen und die Garage freimachen. Hab ich heute brav getan. Zumal mein Schwesterchen auch gerne Motorrad fährt und sie sich schon tierisch freut, wenn sie mal die 3 Wochen mit der Karre rumheizen kann. 🙂

Da aber das Motorrad jetzt seit ~November in der Garage stand, gabs ein Problem: Entladung. Die tiefen Temperaturen im Januar und Februar hatten der Spannung den Garaus gemacht – da rührte sich echt nix mehr. *g*

Also: ADAC. Der kam dann auch ganz programmgemäß – um 13.45 Uhr. Das war offensichtlich ein Automechaniker, mit Motorrad hatte er so seine Probleme – ich musste ihm Batterie etc, erstmal alles zeigen. Aber dann war er recht fix.

Allein, die Karre wollte erst nicht so. Aber mit ein bisschen überreden *am Gashahn zieh* gings dann doch.

NEIN. Motorrad starten zur hochheiligen Mittagspause. SHOCKING.

Insgesamt hats etwa ne dreiviertelstunde gebraucht, bevor der die Kiste anhatte. Letztlich nicht mein Problem, aber als die Karre an war, mussten erstmal Touren ran, damit die nicht sofort wieder aus ist.

Und dann kam Frau Vermieter rausgetobt wie ne wilde Furie. „MAchen Sie sofort das Motorrad aus, es ist Mittagspause“

„Nö. Ist grad an.“

„Das ist laut.“

„Jo. Geht aber nicht anders.“

„Sie sind auf Privatgrundstück, verlassen sie das sofort.“

„Chefin, wir sind in 5 min. weg. Und SIE wollten doch das Motorrad aus der Garage haben – das geht nu mal nicht ohne ADAC.“

„Das ist mir egal, machen sie sofort das Motorrad aus, es ist Mittagsruhe, sie sind laut.“

„Nö, mach ich nicht, das werden sie jetzt wohl hinnehmen müssen. Achsoja, hier ist der Garagenschlüssel“

„Den nehm ich nicht, ich mach das nur schriftlich“

 

WTF? Moment, ICH will ihr den Schlüssel geben, und sie will ihn nur gegen Empfangsbestätigung raushauen? Wenn ICH drauf bestanden hätte, ok. Aber so? oO

Ach mir hupe. Das Ding liegt nu in ihrem Postkasten. Soll sie mit machen was sie will. Und ja, ich habs unter Zeugen eingeworfen.

Mann mann mann. Manche Leute haben echt nen Knall.

 

Advertisements

Veröffentlicht am 8. März 2012, in alltägliche Katastrophen, ärgerlich. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 26 Kommentare.

  1. Der Vollpfosten und seine Tusse – die sind nicht zufällig mit unserem Ex-Präsi verwandt oder? Unverschämt, gierig, dämlich etceterapepe. Das Mopeds nach dem Winter nicht anspringen wollen – welcher Motorradfahrer kennt das nicht. Wenn die Kiste dann aber läuft gibts erst mal kein zurück mehr, Ich hätte den Motor genauso wenig ausgemacht, sonst wäre die ADAC-Aktion ja komplett umsonst gewesen. Immerhin musst du sie die nächsten Wochen nicht und in absehbarer Zukunft gar nicht mehr ertragen. Der Anwalt war imho der einzig richtige Entschluss. Warum sollte man sich noch mehr von solchem Pack ärgen lassen?

  2. Mittachszeit hin oder her, wenn du die Maschine nicht übermäßig lange laufen lässt, werden auch evtl. hinzugezogene Bullen, äh, Polizeibeamte nur den Kopf schütteln ;).

    Darfst das Ganze nur nicht übertreiben tun.

  3. zartbitterdenken

    Ja… das elende Problem mit der langen Motorradbatterie nach Wintereinmottung kenne ich. Allerdings rufe ich da den ADAC nicht für. Auto und Ladekabel tun es meist schon. Aber meine Sumpfkuh muss erstmal zum Tüv, bevor ich die dieses Jahr wieder fahren darf.

    • Biete vergammelte Viagra (bin nicht so der Putzheld) an 2 Jahre TÜV und ganzjährig angemeldet 🙂

      • zartbitterdenken

        Motorräder putzt man nicht. Man fährt durch den Regen, dann wird sie sauber. So wie es auch kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung gibt.
        Meine ebenso vergammelte Shadow wird nicht hergegeben, die wird nur wieder aufgemotzt.

        • Und ich Blödi hab gedacht, dass die Chopperfraktion ihre Mopeds immer hegt und pflegt :;-)

          • Oo ich putz meine Bude nicht, glaubste ich fang dann mit dem Motorrad an? *g*

            Außerdem: Das ist ein Fahrzeug, kein Putzzeug. 😉

            • Wenn das mit der Bude so sein sollte – nicht wirklich 🙂

              • Hausfrau bin ich nicht. Ich fahr Motorrad, ich fotografiere, ich bin künstlerisch ein bisschen begabt – aber alltagstauglich bin ich leider nicht *g*

              • zartbitterdenken

                Ach… ein wenig hausfraulich bin ich schon, aber das Motorrad ist zum fahren und nicht zum Putzen da. Bin ja kein Schönwetterfahrer, der das Ding nur zu repräsentativen Zwecken nutzt

            • Jetzt wird mir schlagartig eines klar – Frauen sind die pragmatischeren Motorradfahrer.

              • Bestand da JE ein Zweifel dran? *g*
                Gisbert hat übrigens recht: Ich will mit der Kiste entspannen, rumfahren, Spaß haben. Den hab ich aber nicht beim wienern, was ich eh nur für andere tue, damit sie sich das Maul nicht zerreißen.

              • Natürlich nicht! Ich muss zugeben, dass ich meine Kisten früher bis zum geht nicht mehr geputzt habe. Mittlerweile bin ich aber zu faul dazu. Meine alte XT hat 8 Jahre lang keine Wäsche bekommen. Aber Enduros „müssen“ ja auch schön dreckig sein. Leider hab ich sie vor zwei Jahren bei Glatteis zerstört, die Bandit holt aber auf – was den Schmutz angeht 🙂

  4. ähhhh… der kommt 13:45, braucht ne dreiviertelstunde — ist bei euch 14:30 noch Mittagspause? Ich kannte das immer als 12-14, und Motor anlassen und im Standgas (oder leichtem Gas) laufen lassen sollte ja zumindest kurz möglich sein. Man darf ja schließlich auch nachts fahren (was du doch vermutlich „nur um die Batterie zu laden“ doch vermutlich gemacht hast, oder?). Kannst ja Schwesterchen mal nach 22 Uhr dich besuchen lassen kommen (natürlich *nur* wegen dringender Angelegenheit :-D)

    Aber die Batterie ist mir auch verreckt (Autobatterie). Beim Warten vor der Waschanlage *seufz* und natürlich knapp älter als die Garantiezeit….

    • Mittagsruhe von 12 – 15 Uhr laut Vermieterin. 😉

      Das mit der Mittagsruhe ist mir selbst nicht klar – aber der gesunde Menschenverstand sagt einem doch: Ich will die Garage leer haben, die Garage *wird* leer gemacht, dann sollte man doch einfach die Füße stillhalten und notfalls Ohropax benutzen. Aber nicht einen auf Platzhirsch von wegen „das ist ein Privatgrundstück, bewegen sie das Motorrad da weg“.

      Ach wie auch immer, theoretisch sollte mir das wurst sein, ich merk aber: Isset nicht. Weils eben doch hochgradig ärgerlich ist.

      • wann Mittagsruhe ist (und ob überhaupt) ist meines Wissens „ortspolizeilich“ geregelt. Frag doch einfach mal beim Bürgerbüro der Gemeinde nach

        • Korrektur: laut Wikipedia gibts tagsüber nur die allgemeinen Lärmgesetze, aber keine explizite Mittagsruhe. Ausnahme: Kurorte, Krankenhäuser etc. sowie wenn das bei extrem dichter Bebauung oder im Mietvertrag o.ä. so geregelt ist.
          Ansonsten gilt um 14 Uhr dasselbe wie um 10 Uhr… 😀

    • „kurz“ ist das Stichwort. Die Batterie wird natürlich besser geladen, wenn man fährt (Standgas reicht grad man so, um den Verbrauch des Motors und Lichts – ist ja automatisch an – zu versorgen, lädt aber noch nicht), und unnötiges Laufenlassen der Motoren ist verboten. Steht m.W. nicht nur in der StVO, sondern auch im Immissionsschutzgesetz oder wie das Ding heißt.
      Bei meiner Oma war die Straße für Motorräder gesperrt, weil die direkt aufs Krankenhaus zuführte.

  5. Gibt’s ne Mittagsruhe im Mietvertrag oder in der Hausordnung?
    Nein?
    Dann gibt’s auch sonst keine, die ist nämlich auf Bundes- und Länderebene abgeschafft.
    Ein Kurort wird’s ja wohl nicht sein.

  6. Nicht vergessen, am letzten Sonntag vor dem endgültigen Auszug ne kleine, fröhliche Zusammenkunft (13 Uhr, ca. zehn Leute) einzuberufen. Idealerweise ist die Bude dann schon leer, damit es schön hallt.

    • Ich könnte dir da dann auch diverse Musikstücke empfehlen, welche sich besonders gut dazu eignen, Nachbarn aufzuwecken.
      Nur als Beispiel:
      Public Enemy – Mega Blast
      Frankie Goes To Hollywood – Two Tribes (annihilation)

      Bei erstem wird insbesondere die Bassdrum auffallen, bei zweitem eher der Klang der Sirenen.

      😀

      PS: Selbstverständlich kann man auch mit Vivaldis „Vierjahreszeiten“ ordentlich Randale machen, aber da fehlen die „bassigen“ oder „schrillen“ Akzente.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: