Moment mal


Hab ich das richtig verstanden?

Staaten die Zahlungsunfähig sind uns den Schuldenpakt nicht einhalten, müssen STRAFZAHLUNGEN leisten?

Und ICH bin wegen nem Knall in Frührente? oO

Wer immer sich das ausgedacht hat kann doch irgendwie nicht mehr alle Lampen am brennen haben, oder?

Advertisements

Veröffentlicht am 30. Januar 2012, in Der tägliche Wahnsinn, politisches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Naja – irgendwie _muss_ man die doch klein halten. 😉 Und man muss es ihnen auch jederzeit wieder vor Augen führen, damit sie sich auch klein fühlen – könnten sich ja sonst zusammenrotten mit den anderen „kleinen“ und revoltieren (gegen D und F zum Bleistift).

    BTW: Ich gebe dir Recht, die Typen können nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Müssen sie aber auch nicht! Sie brauchen sich nicht zu rechtfertigen, viele (z. B. EU-Kommission) brauchen sich nicht mal Gedanken über eine eventuelle Abwahl machen; und wenn man sich anschaut, wer da so alles rumwuselt, insbesondere aus Deutschland sind ja welche darunter, die würde ich nicht mal an einen speziell gesicherten PC lassen. wundert es auch nicht, dass da so seltsame Sachen rüberkommen. Und ihre Schäfchen haben die meisten wohl auch im Trockenen.

    Um es mit SW (Ep IV) zu sagen: „Nirgendwo wirst du mehr Abschaum und Verkommenheit vorfinden als hier.“

    EDIT: Nein, ich bin kein „Europagegner“ (wie immer der auch aussehen mag), ich lasse mich nur nicht gerne verarschen 😉

  2. Irgendjemand ne Idee, wie man „Schuldensünder“ sonst zur Räson bringen sollte als durch Androhung von Strafzahlungen? Rauswurf und Staatsbankrott? EU auflösen? D-Mark?
    Das Ganze war von Anfang an so gedacht und ist seit 1997 im Vertrag von Amsterdam festgeschrieben, wurde allerdings immer wieder mal aufgeweicht oder eigentlich fällige Sanktionen wurden ausgesetzt.

    • Endlich zugeben, dass man im Grunde nix machen kann.

      Entweder die Kinder spielen zu den Regeln mit, die festgelegt wurden oder sie müssen draußen alleine spielen – das wäre die einzig logische Konsequenz.

      Aber einen Toten noch erschießen – das ist doch bescheuert.

      • D.h. die Idee von Stabilität und Stabilitätskriterien mit entsprechenden Sanktionen war von Anfang an ein Denkfehler. Das hab ich auch schon öfter mal gedacht.

        Ich glaube, das Ganze HÄTTE ein Chance gehabt, wenn man die Kriterien und die Sanktionen von Anfang ganz rigoros, und eben auch z.B. für die BRD und die große Nation ect. angewendet hätte und vor allem viel strenger bei denen, die dabei sein wollten, darauf geachtet hätte, dass die Kriterien auch wirklich erfüllt waren. JETZT sind Sanktionen allerdings relativ sinnlos, aber ich weiß nicht, ob man den Griechen (und anderen) einen Gefallen tut, wenn man sie einfach so weitermachen lässt. Zumindest bei denen und Italien werde ich den Verdacht nicht los, dass man sich dann lieber drauf verlassen würde, dass die anderen mit ihrer Kohle und diversen Schuldenschnitten (ich glaube nicht dass der gegenwärtige der letzte war) das schon in Ordnung bringen.

        • Ich bin mir nicht sicher, ob ein Staatsbankrott nicht doch die beste unter den schlechten Lösungen wäre.
          Aber dann würde die (privaten) Banken noch mehr Geld verlieren und _das_ können unsere Politiker doch nun wirklich nicht zulassen.
          Und so wird es kommen, wie es kommen muss: ein „Haushaltskommissar“ wird eingesetzt, vorzugsweise einer mit Finanzmarkthintergrund, welcher den Griechen dann mal zeigt, was geht und was nicht!
          Das machen wir dann auch mit den Portugiesen, den Italienern, den Spaniern, den Ungarn, den Franzosen, den Deutschen u.s.w. und dann kann man endlich auch ohne weiteres sehen, wer uns wirklich regiert. 😉 (Ich frage mich übrigens immer noch, wie eigentlich die demokratische Legitimation der EU-Kommission aussieht…)
          Am Ende wird es sein wie immer, dass sich die Banken von den Steuerzahlern ihe Verluste ausgleichen lassen und dass „Otto Normalarsch“ dafür dann höhere Steuern zahlen darf.

          BTW: Wetten dass von Sacozys Steuerplänen, Finanztransaktionssteuer auf 0,1% und die Mehrwertsteuer auf 21,6%, nur die Erhöhung letzterer übrig bleiben wird?

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: