Gute Tage – und weniger gute


Gott bin ich finster drauf. Ich kann auch nicht wirklich schlafen. Kein Kopfkino, nur eine ziemlich chaotische Gefühlslage. Und das Wissen, das ich Tritte schon mal besser weggesteckt habe.

Was war passiert? Eigentlich nicht viel. Chat via Whats App mit ein paar Bekannten. Und wie das so ist, wenn man mit mehreren chattet: es läppert sich. Da einer der Bekannten dann leicht genervt gegangen ist, weil das wohl auf der Arbeit nicht so gut kommt, wenn das Handy dauerpiept, meinte ich noch „Jugend von heute. Einfach nicht mehr belastbar“. Ein anderer kam zurück nach einer “Auszeit“ und meinte dasselbe. Soweit, so normal. Die Antwort hingegen hat mich zielgenau so getroffen, dass ich heute den ganzen Tag nicht mehr hochgekommen bin:

Komm du mir nochmal mit Belastbarkeit ich bin nih derjenige der in frührente zu Hause sitzt und anscheind nix besseres zu tun hat als SMS zu schreiben. Schön Tag.

Sauber. Danke. Mit solchen Kumpels braucht man echt keine Feinde mehr.

Advertisements

Veröffentlicht am 30. August 2011, in Allgemeines. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 9 Kommentare.

  1. Würde sagen, da habt ihr ordentliche Verständigungsschwierigkeiten – solltet ihr mal drüber reden. 😉
    Denn dass man jemandem, der sowieso schon genervt ist, das mit „der Jugend von heute“ an die Birne haut, geht nicht nur in diesem Falle auch mal nach hinten los. Dann allerdings mit „Frührentnerkeule“ zurückzuschlagen ist auch nicht die feine englische Art (Junge, Junge, der muss _wirklich_ genervt gewesen sein).
    Aber so gibt halt ein Wort das andere. War nicht euer Tach, würde ich mal meinen.
    Das ist aber nichts, wo man sich lange drüber aufregen muss, wie gesagt, kurz drüber schnacken und gut is‘.

    😀

  2. Vielleicht hättste ihm erklären sollen, dass man die Pieperei auch abstellen kann. Die Jugend von heute weiß sowas ja nicht, harhar!

    • Jamomentmal… Dann hört doch keiner mehr den Carramba-Klingelton für drölf Euro umpfzich. Und den poppenden Elch sollte doch wohl jeder hören dürfen, oder?

  3. Ach herrje, ich denke auch, er war wohl doch wirklich genervt. Und klar, es gehört sich auch ncith auf der ARbeit 😉

    Und seine Retour-Kutsche – nun ja, die wirst du bestimmt noch öfter zu hören bekommen. Kannst dir ja mal ne passende Antwort zu überlegen …

  4. Zeige Größe und entschuldige dich. Auch wenn dein Spruch humorvoll gemeint war, kann man das missverstehen, wenn man wirklich im Stress ist.

    Danach bietest du ihm einfach an, mit dir zu tauschen. Das regt die meisten zum Nachdenken an, weil es deutlich macht, dass man nicht freiwillig in der Situation ist.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: