Montag Morgen Oder So….


Da klingelt es zu nachtschlafender Zeit, man fällt verdrömmelt aus dem Bett, tappst zu Tür und da steht dann ein Dipl. Nachbarschaftskommunikationsingenieur. Oder auch: Rentner, der die Post austrägt (wär vielleicht auch noch was *hust*).

Es werden allerlei Fragen gestellt, die er sich bei näherer Betrachtung auch selbst hätte stellen können:

1. Wohnt John Doe noch hier? „Ne, kuck Klingelschild. Steht nich drauf“ *gähn*

2. Wer verkauft denn hier den Honig? „Da, wo Imker druffsteht“ *lautergähn* „Noch wa…“ im Hintergrund höre ich den sonoren Klang einer Tür, die ins Schloß fällt.Und mir fällt siedendheiß ein, dass der Schlüssel noch da hängt, wo der Schlüsselkasten ist und ich gerade in einem Aufzug (Schlafanzug, rosa mit Teddys) und ohne sichtbare Unterwäsche (Tütenhalter) in dem mich sicher KEINER sehen soll, vor verschlossener Türe stehe. Und ich denke so bei mir:

DAS VERDAMMTE MISTDING BRAUCHT 10 ANLÄUFE WENN SIE ZUGEHEN SOLL. ABER BEI SOWAS MACHTS NUR *KLICK*

Ich sitze so auf der Treppe im Flur und überlege mir, was ich wohl tun könnte. Das Schloß knacken entfällt, dafür bin ich nicht talentiert genug (vor allem nicht bei DEM Schloß, das muss der Vermieter aus einem Tresor geklaut haben) und mir fällt ein, dass die Fenster im Wohnzimmer offen sind.

TOLL. Leiter von oben geholt, im Schlafpöter raus. Und das ding sieht auch noch nach Schlafanzug aus… und wer jetzt über rosa Teddys lacht, dem hau ich eins über die Rübe. Das ist ein Geschenk meiner Nichte!!!

Das erste, was ich festgestellt hab, war, dass es nicht lustig ist, mit bloßen Füßen über Asphalt zu laufen. *jaul*

Naja, gut, ich stand dann da und versuchte nach oben zu klettern. Bis zur Leiter hab ich das auch geschafft, dann gings nicht weiter. Denn die Fenster sind im „Hochparterre“ was etwa 3,50 m vom Bodenniveau sind. So ne Leiter mit 2,20 m Höhe REICHT DA NICH  FÜR BEWEGUNGSLEGASTHENIKER.

Oh, da kommt ein Junge aufm Fahrrad – der wird gekidnappt und unter Einsatz sämtlicher Mittel (rosafarbener Teddyschlafanzug an dicker blonder Frau) genötigt, mir die Tür aufzumachen.

Gut, der Junge war dann meine Vermieterin, die netterweise noch eine Leiter hatte und auch nur kurz mit dem Mundwinkel zuckte, als sie meinen Aufzug sah. Reinklettern ging dann recht einfach, ich jaulte noch etwas wegen der Steinchen in den Fußsohlen und brachte nach einem Aufzugwechsel die Leitern unauffällig zurück.

Notiz an mich selbst: Nichte endlich zu Geschmack erziehen.

Advertisements

Veröffentlicht am 24. August 2011, in alltägliche Katastrophen. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 25 Kommentare.

  1. sachen gibts die gibts gar nichts… 😀
    aber tolle vorstellung mit dem schlafanzug *gg*

  2. Mach dir einen Zweitschlüssel und vergrabe den beim Nachbarn. Sieht bestimmt lustig aus, wenn du im Teddy-Look im Boden nach Schätzen gräbst. 😉

    Wenn du wüsstest, was ich alles angezogen habe oder was bei mir auf dem Schreibtisch schon stand, weil ich es von meinen Kids bekommen habe: Gips-„Kunswerke“, angemalte Glasscherben, Steine vom Strand-Urlaub, Mützen mit Federbusch, …

    • Einen Zweitschlüssel sollte sie haben; mir ist noch nie eine Wohnung untergekommen, zu der es nur einen Schlüssel gab… aber: der sollte wirklich beim Nachbarn sein.
      Und der Drittschlüssel ist ja dann spätestens fällig, wenn die Schwester einzieht, könnte teuer werden das Teil. (Wobei mir einfällt: dafür muß die Vermieterin ihre Zustimmung geben, wenn ich mich nicht schwer täusche. Bei der Frau würd ich mir keine Grauzonen erlauben.)

      • Für die Wohnungstür sollte das auch ohne irgendwelche Genehmigungen ablaufen.
        Meines Wissens darf man an der Wohnungstür sogar den Schließzylinder austauschen (und beim Auszug natürlich zurück tauschen).
        Der Vermieter hat grundsätzlich kein Recht auf einen „Nach“schlüssel zur Wohnungstür und eine Garantie dafür hat man halt nur mit eigenem/neuem Schließzylinder. Der Austausch ist simpel.

        • Mit „dafür“ meinte ich auch nicht den Schlüssel, sondern den Einzug der Schwester. Da ist sowas mit Untervermietung, und mit Personen, die möglicherweise im Mietvertrag stehen…

      • Bevor Schwesterchen überlegt hat, hier einzuziehen, war die erste Frage an den Vermieter, ob das überhaupt möglich/erlaubt/whatever ist 😉

  3. Muhahahahahahahaha 😀

  4. Ähm…

    BILDER BILDER BILDER

  5. Lochkartenstanzer

    Wo ist der Youtube-Link?

  6. Himmel, schaltet mir mein Kopfkino aus, ich muss noch arbeiten!!! 😀

  7. „rosafarbener Teddyschlafanzug an dicker blonder Frau“

    ;D

  8. LOL – der Schlafanzug, rofl, hihi. Gibts da irgendwelche Fotos von? 😀

  9. Diese Stimmen….

    • nein Big Al, diese Bilder
      .. Tantchen serviert in Ihrem Café in dieser „Verkleidung“ Heissgetränke und Schoko-Sahnetorte 😀

      • Und unsereiner residiert dabei auf der „Sitzecke“ – herrlich – aber _die_ Bilder bekomme ich so schnell nicht mehr aus dem Kopf *fg*

  10. wenn ich nicht gleich meine Schwarzwälder Kirsch bekomme, mach‘ ich ein Foto 😀

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: