Mein Lieblingskriminologe


Der Stern hat einen herrlichen Artikel über ihn verfasst. Den hab ich ja wirklich gefressen – ich überlege gerade, ob ich mir das Ding einrahmen soll 🙂

/edit: Ich sehe gerade mit Vergnügen, dass die sich schon öfter an ihm abgearbeitet haben. Die Artikel sind toll – sie treffen auf den Punkt die Tatsache, dass es Herrn Prof. Pfeiffer nicht um die Wahrheit geht, sondern um lukrative Auftragstöpfe.

Vor diesem Hintergrund finde ich es besonders schlimm, dass ausgerechnet er damit beauftragt wurde, die Personalakten der kath. Kirche auf Hinweise zu durchsuchen, ob jemand Kinder missbraucht hat.

Nach wie vor bin ich der Meinung, dass die Kirche (egal ob evangelisch oder katholisch) das gefälligst selbst zu leisten hat. Neben angemessener Schadenersatzzahlung (und ich rede hier nicht von den dreisten 5000 Euro  pro Fall, die im Raum stehen), versteht sich. Aber das ausgerechnet Pfeiffer damit beauftragt wurde, läßt in mir das Gefühl entstehen, dass da wieder relativiert und vertuscht werden soll.

Und das Procedere, nach dem dann „geprüft“ werden soll, bestätigt mich darin eigentlich noch. Ich verstehe, dass die Priester da durchaus besorgt sind.

Advertisements

Veröffentlicht am 24. August 2011, in Einfach nur gut. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Was will man den von den Kirchen wirklich erwarten..das alles restlos aufgeklärt wird!? Da glaube ich leider schon langte nicht mehr dran.

  2. Seit wann kommt die Kirche mit der Wahrheit ‚raus?

  3. Vor einer Reihe von Jahren gab es Wellen um einen Pfarrer, der seine Frau umgebracht haben sollte. (Ich schreibe das so, weil ich nicht mehr weiß, ob er schlußendlich verurteilt wurde oder nicht.) Damals war Pfeiffe auch schon ganz groß im Geschehen; vielleicht hält man den deshalb für einen Fachmann für Kirchenfragen?!?

  4. Ausgerechnet der Pfeiffer…na da bin Ich ja mal gespannt, was für Gründe dieser „Fachmann“ wieder statistisch beweisen wird.
    Meine Favoriten bis jetzt:
    – Jahrelanges einatmen von Weihrauchdämpfen enthemmt
    – Längerer Konsum von Fischprodukten vor Wochenenden ist nachweisslich Schuld an sexuell gestörtem Verhalten.

    Herrjeh, was besseres, als diese Pfeiffe, konnten sich die ganzen sexuelle gestörten Popen echt nicht wünschen :/

  5. „Längerer Konsum von Fischprodukten vor Wochenenden ist nachweisslich Schuld an sexuell gestörtem Verhalten.“

    Cool, das muss ich gleich mal ausprobieren!! *duck und wegrenn*

  6. @ Jebenaya:

    Hat er das ernsthaft behauptet? Gibt es da eine Quelle?

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: